Forum: Politik
Offensive gegen Kurden: Türkei rückt in Syrien vor - mit deutschen Panzern
DPA/ AP

Die türkische Armee setzt bei ihrer Offensive in Syrien auch deutsche Panzer ein. Russland beobachtet den Vormarsch nach eigenen Angaben "sehr genau".

Seite 11 von 27
abudhabicfo 22.01.2018, 14:12
100. Wenigstens die Panzer funktionieren

Wenn wir nur für den Eigengebrauch Rüstungsgüter produzieren, dann sind die Entwicklungskosten/Stückkosten zu hoch. Wenigstens die Panzer funktionieren. Ansonsten sind Schiffe, Transporter, Helikopter momentan nicht exportfähig. Die Moral kommt am Schluss, oder wollen wir, dass die Türkei russische Panzer kauft? Die sind zwar besser, aber momentan produzieren die für den Eigenbedarf.

Beitrag melden
vulcan 22.01.2018, 14:12
101.

Zitat von kladderadatsch
Mittlerweile ist bekannt, wer da kämpft. Der IS ist praktisch von der syrischen Armee und Russland besiegt. Wer an die Waffengeliefert hat ist noch nicht genau belegt. Verdächtige: Türkei, Saudi Arabien. Die jetzt angegriffenen Kurden haben zuletzt für die USA bzw. um ihr Überlege gekämpft, sind aber syrische Staatsbürger.
Der IS wurde in der Hauptsache durch die US-geführte Koalition besiegt - die Russen haben damit eher wenig zu tun. Eigentlich fast nichts.

Beitrag melden
Markus_Roesler 22.01.2018, 14:12
102. Berichtet die Wahrheit und nennt Terroristen einfach Terroristen

Zunächst sollte jedem bewusst sein, dass die Türken die Panzer bestimmt nicht gekauft haben, um sie im Museum auszustellen! Der nächste Punkt ist, dass die YPG der verlängerte Arm der verbotenen Terrororganisation PKK sind! Das die Amerikaner ein doppelt und dreifaches Spiel treiben, sollte ebenfalls kein Geheimnis sein, aber deswegen müssen wir nicht auch unserem NATO-Partner in den Rücken fallen! Unsere Medien tun ja gerade so, als wenn diese YPG Terroristen Helden wären! Die benutzen Kinder, Frauen und ältere Menschen als lebendige Schutzschilder! Unter den "Kämpfern" dieser angeblichen Volksbefreiungsarmee sind Kinder, Minderjährige, die sich den türkischen Streitkräften ergeben! Der normale Bürger liest diese Artikel oder sieht die zusammen geschnittenen Bilder im Fernsehen und schimpft auf Erdogan, der in unseren Medien ja gerne als Diktator, als Bösewicht dargestellt wird! Fragt man aber Deutsche und damit meine ich keine Deutsch-Türken, sondern den Michel und die Erika, ist der türkische Präsident ganz bestimmt kein Diktator, sondern ein Staatspräsident, der sich von den westlichen Ländern nichts gefallen lässt und sich um den Wachstum seines Landes einsetzt. So wie unsere Politiker das in den westlichen Ländern auch tun. Erdogan hat Millionen von Syrern die Tore seines Landes geöffnet, unabhängig von Religionszugehörigkeit und politischer Ansicht (ob pro Assad oder nicht) verpflegt diese überwiegend aus der eigenen Staatskasse, weil unsere Damen und Herren sich nicht an Ihre Versprechen halten können!
Es braucht mir auch niemand damit kommen, die YPG hätten gegen den IS gekämpft! Die haben gegen den IS gekämpft, um Ihr Territorium zu verteidigen! Die YPG sind genau wie der IS, PKK, PYD oder Al-Nusra etc. Terroristen! Es gibt keine guten und bösen Terroristen! Terrorist ist Terrorist! Oder möchte uns der Spiegel demnächst erzählen, dass es unter den RAF Terroristen auch gute Terroristen gegeben hat?

Beitrag melden
Alle_Rechte_vorbehalten 22.01.2018, 14:12
103. Die dürfen das.

Zitat von geschädigter5
Greift die Türkei an. Das hier ist ein Krieg und nicht nur ein Waffengang. Und die ach so bösen Kurden. Völkermord ist bei den Türken ja so beliebt. Und hier bei uns regt sich keiner mehr darüber auf!
Die dürfen das. In der Region darf sowieso jeder alles, außer "deutsche Panzer" vielleicht. Aber daran ist wohl im Moment auch nichts zu machen.

Stimmt´s etwa nicht? Ausgerechnet die Wiege der Zivilisation ist heute ein Schlachtfeld ohne Ende. Ob das eine mit dem anderen was zu tun hat? Man könnte glatt zum Philosophen werde an der Stelle.

Beitrag melden
dalethewhale 22.01.2018, 14:12
104. Interessant die Deutsche Politik

Man stelle sich vor US- Amerikanische Panzer hätten die Grenze überquert.
Da hätte die deutsche Politik wahrscheinlich konsequenter reagiert, aber der Liebling der deutschen Politik ist nun mal die Türkei. Da gehört Zurückhaltung zum Narrativ. Kommt von Narren........

Beitrag melden
schlimmo 22.01.2018, 14:13
105. Ist auch nicht schlimm

Zitat von Phil2302
Ich finde das nicht schlimm, dass das deutsche Panzer sind. Der Grund ist ganz einfach: Der Verkauf dieser Panzer hat deutschen Firmen, und damit Menschen die hier leben viel Geld eingebracht. Hätten wir die Panzer hingegen nicht an die Türkei verkauft, dann würde die Türkei die Panzer eben woanders kaufen - wir hätte außer einem (vermeintlichen!) moralischen Sieg nichts gewonnen. Im Prinzip würde alles genau so sein wie jetzt, nur dass die Menschen in Deutschland nicht daran verdient hätten. Daher kann ich damit gut leben, dass das deutsche Panzer sind.
Dann können Sie auch vermutlich auch gut mit den Konsequenzen leben, nämlich dass sich Menschen auf die Flucht begeben und diese dann gerne so wie Sie in einem sicheren Land Zuflucht suchen. Idealerweise dann auch bei uns, denn wir haben gut und gerne an deren Leid verdient. Ganz einfach.

Beitrag melden
kohlon 22.01.2018, 14:14
106. Na Sie sind gut

Zitat von Kurt-C. Hose
So lange die Türkei ein NATO-Partner ist, wird man Waffenlieferungen schwerlich abschlägig bescheiden können. Dann müßte man so konsequent sein und verlangen, dass die Türkei aus der NATO ausgeschlossen wird. Es ist aber kaum anzunehmen, dass die USA da aus geostrategischen Überlegungen mitmachen werden.
Einfach mal das Richtige machen ist angesagt.

Man muss ja nicht gleich sagen: Euch Dödeln liefern wir nichts mehr.
Laaaaaaaaaaange Prüfungen durch alle Instanzen, hin und wieder ein kleiner aufmunternder Zwischenbescheid. Das alles dauert Jahre, viele Jahre.

Und dann, wenn es endlich eine belastbare Entscheidung gibt: Klar, gerne doch, aber unsere Waffenschmieden sind extrem ausgelastet, wir suchen händeringend Fachkräfte, haben nur dafür schon weit über eine Million Bewerber einreisen lassen aber - sorry, dauert halt noch so an die 5-7 Jahre, ein verlässlicher Zeitplan, der sich schon bei BER bewährt hat.

Beitrag melden
Filou2011 22.01.2018, 14:15
107. Fettnäpfchen

Zitat von Freidenker10
Wie gut das die deutschen Panzer auch bald noch von deutschen Firmen mit Unterstützung der deutschen Politik aufgerüstet werden. Gabriel lässt echt kein Fettnäpfchen aus...
... nennen wir ihn doch einfach "Fettnäpfchen", das passt auch zum Äußeren

Beitrag melden
lagartixa 22.01.2018, 14:17
108. Ganz einfach,

Zitat von colakirsch
Und wo ist nun der Zusammenhang? Wenn der IS irgendwo ein neues Städtchen einnimmt und dabei diese bekannten, weißen Toyota-Pickups nutzt, berichtet dann der Spiegel auch "IS rückt in Syrien vor - mit japanischen Autos"?
um den Unterschied zwischen einem Toyota-Pickup und einem Kampfpanzer herauszufinden, müssten sie bloss mal mit beiden Fahrzeugen vor einem Baumarkt ihrer Wahl aufkreuzen. Ich bin sicher sie werden den Unterschied sofort erkennen.

Beitrag melden
mwroer 22.01.2018, 14:19
109.

Zitat von vulcan
Interessanter Punkt - zumal diese 'technicals' in der Tat zu 90% oder mehr Toyota-Basis haben. Das scheint nicht einfach nur so zusammengesammelt, requieriert, gestohlen - sieht schon eher nach einer Massenbestellung aus... Und es berichtet in der Tat niemand darüber.
Doch, schon 2015 wurde darüber ausführlich berichtet.

Toyota verkauft im nahen und mittleren Osten jede Menge dieser Pickups an seine Händler. Toyota kann allerdings auch nicht verhindern das diese Fahrzeuge (robust, sparsam und fast unkaputtbar) in die Hände des IS gelangen.

Wenn da ein beliebiger Scheich 30 Autos bestellt dann kriegt er die. Ich vermute mal der IS benutzt auch Windows, Samsung Mobiltelefone, kocht mit Pfanni und trinkt Coca Cola.

Zwischen Autos und Panzern besteht ein grundlegender Unterschied was die Verfügbarkeit und Identitätsprüfung angeht.

Beitrag melden
Seite 11 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!