Forum: Politik
Offensive im Irak: Die Allianz bombt, der IS entkommt
AFP

Dem "Islamischen Staat" droht der Verlust der Millionenstadt Mossul. Das wäre eine herbe Niederlage - aber längst nicht das Ende der Dschihadisten. In Europa könnte sich nun die Terrorgefahr erhöhen.

Seite 1 von 12
mantrid 18.10.2016, 16:18
1. Panikmache

Dem IS bricht seine finanzielle Basis weg. Und wenn es keinen IS im Sinne einer terretorialen Manifestation mehr gibt, fehlt ein wichtiger Motivationsfaktor. Ohen finazielle Resorucen und schwindener Motivation sinkt die Schlagkraft. Es schwinden zudem die organisatorischen Strukturen. Der Terrorsumpf wird trockengelegt. Die paar einzelnen Mücken die übrigbleiben können zwar stechen und sind lästig, eine Epidemie können sie nicht mehr auslösen.

Beitrag melden
rocknrolf88 18.10.2016, 16:27
2. Aleppo und Mossul

Und was macht jetzt den großen Unterschied zwischen Aleppo und Mossul? Zum Beispiel für die eingeschlossenen Bewohner beider Städte? Außer, das in Aleppo mal wieder eine kleine Pause zum Nachladen ist. Aber das westliche Bündnis wird schon dafür sorgen, dass die Waffen nicht völlig schweigen und das sinnlose Töten endlich aufhört.

Beitrag melden
palimpalimtim 18.10.2016, 16:29
3. Hausgemacht

Es ist schrecklich diese traurigen humanitären Katastrophen zu verfolgen. Ob in Mossul durch die Allianz der US und Ihren Verbündeten, oder in Alleppo durch Russland und Assad.

Zweierleimaß ist hier nicht in Ordnung. Beides führt zu Katastrophen, sowohl Humanitär als auch Völkerrechtlich. Und unsere Sorge soll nun sein, dass Menschen mit einem komplett verbombten zuhause, nach Europa "fliehen". Was wäre die Alternative? Sich zwischen den Parteien die rechte Hand vom IS abschlagen lassen und die Beine durch die Saudis oder US-Truppen.

Vor lauter Trauer um diese Entwicklung sollte niemand aus den Augen verlieren, dass wir dies immer wieder und immer wieder zulassen.
Vietnam, Afghanistan, Jugoslawien, Irak, Lybien, Syrien . . .
Und wär denkt, dass es hierbei um "Befreiung" oder Zwangsdemokratisierung geht, der hat etwas nicht verstanden. Ich kann nur jeden ans Herz legen sich das Buch "Die Lügen Geschichte | Wer die Welt wirklich regiert" zu studieren. Hier werden genau diese Misstände aufgezeigt und in geschichtlichem Zusammenhang betrachtet. hier der Link für Bildungsfreudige:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1/253-6237681-4178723?__mk_de_DE=ÅMŎÕÑ&url=search-alias=aps&field-keywords=aybirdi
Ich würde mir wünschen, es hätte niemand ein solch fatales Vakuum (vor allem nach Irak 2003) im nahen Osten zurückgelassen, welcher die ISIS erst ermöglicht hat.

Beitrag melden
Leser161 18.10.2016, 16:30
4. Nachtigall

Seit fast 2 Jahren wird gegen den IS gekämpft. Seit einiger Zeit recht erfolgreich. Und jetzt plötzlich wo Mossul fallen könnte, soll sich die Terrorgefahr erhöhen?

Sorry, ist mir zu seltsam. Soll das irgendwie eine vorsorgliche Ausredegrundlage sein? Beim nächsten Albakr heisst es dann seitens der Behörden "Sorry, konnten wir nix machen, ist wegen weil Mossul gefallen ist!"

Beitrag melden
53er 18.10.2016, 16:30
5. Wer ständig darüber fabuliert

die Terrorgefahr würde sich für Europa erhöhen, der wird sie erhöhen und macht sich zum Ideenlieferanten der Terroristen.

Beitrag melden
dschmi87 18.10.2016, 16:42
6. Und genau braucht man Grenzkontrollen

Nicht nur an der EU Außengrenze sondern auch an den Binnengrenzen!!! Ich weiß auch das man dadurch nicht alle IS Kämpfer aufhalten kann. Aber man erschwert es Ihnen. Viel fahrlässiger wäre es wenn sowas wie 2015 passiert und niemand weiß wer kommt weil die Grenzen vollkommen unkontrolliert sind, und bis heute haben wir mit diesem Wahnsinn von einer Fehlentscheidung zu kämpfen! Ich bin auch für einen freien Binnenmarkt, reisen ohne Grenzen etc, aber wie es der BND Chef als auch der österreichische Außenminister gesagt haben, dies funktioniert nur während politischen Schönwetterlagen. Und jetzt bin ich auf den Aufschrei gespannt...

Beitrag melden
Chefredakteur 18.10.2016, 16:43
7. Kein Angst, Putin und Assad sogen für Terrorfreien Europa!!!

Jetzt müssen wir aufpassen und keine Flüchtling mehr aufnehmen, schließlich wird ja Syrien und Irak bald sicher sein wenn die Rebellen und IS in Sau die Arabien nach Mäuselöcher suchen und wir können die Flüchtlinge die hier sind abschieben, auch in Afghanistan ist IS ausgeschaltet und seit zwei Tagen unterstützt Pakistan auch kein Taliban oder Selbstmordattentäter mehr, daher die afghanische Flüchtlinge können auch jetzt wieder zurück kehren! Wenn wir unsere Flüchtlingsproblem gelöst haben werden wir kein Terrorprobleme mehr haben!

Beitrag melden
Rahvin 18.10.2016, 16:49
8.

Der Krieg gegen den IS dauert nun schon ein paar Jährchen an, und noch immer haben es die Amerikaner nicht geschafft, die Region zu befrieden. Wahrscheinlich ist das nicht das dringlichste Ziel der Amerikaner und ihrer Verbündeten. Jetzt fällt Mossul, aber die Drahtzieher und Anführer sind schon weg. Stellt sich die Frage: Was bombadiert man dann da? Zivilisten sicher nicht, das machen schließlich nur die Russen. Was für eine Farce.

Beitrag melden
ml.stoeber 18.10.2016, 16:51
9. Gewinnen, erobern, befreien... ?

Dieser "Krieg" kann niemals in irgendeiner Weise gewonnen werden! Wir haben es hier nicht mit Soldaten zu tun es handelt sich vielmehr um soldatenähnliche Vollidioten, z.T. "Versager" auch aus Deutschland z.B. Türken der dritten Generation die nichts auf die Reihe bekommen und mal eben Dampf ablassen und wenn es zu heiß wird wieder zurück nach DE. Ist ja kein Problem bei der Sicherheitslage - Gewinnen, erobern, befreien... vielleicht den eigenen Verstand!

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!