Forum: Politik
Offensive von Trumps Richter-Kandidat: Kavanaugh weist sämtliche Vorwürfe zurück
AP

Zwei Frauen werfen Brett Kavanaugh sexuelle Übergriffe vor. Nun bemüht sich der Supreme-Court-Kandidat um Schadensbegrenzung: Mit einem Brief an den Justizausschuss des US-Senats und einem TV-Interview an der Seite seiner Ehefrau.

Seite 2 von 14
s.l.bln 25.09.2018, 07:20
10. Unabhängig davon...

...ob an den Anschuldigungen etwas dran ist, oder wie man diese bewertet, steht man fassungslos von den immer weiter verschobenen moralischen Grenzen der Republikaner unter Trump.
Diese Partei hat mit konservativen Werten nichts mehr zu tun. Sie haben sich zu Trumps persönlicher Entourage reduziert.
Es hätte sich vor einer Weile niemand vorstellen können daß man einen obersten Verfassungsrichter unbedingt im Eilgang bestätigen möchte, gegen den mehrere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung im Raum stehen, ohne diese überhaupt zu überprüfen.
Warum nicht das FBI anweisen, die genannten Zeugen zu befragen.
Selbst wenn sie Angst vor den Midterms haben, könnte das ja noch davor passieren und man wüßte mehr.
Beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dracul91 25.09.2018, 07:23
11.

Letztlich ist es egal, ob die Vorwürfe stimmen oder nicht. Wenn sie Gerechtigkeit wollte hätte sie vor x Jahren die Polizei rufen können. Ford ist Mitglied der Demokraten und sieht darin ein Mittel um ihn als unliebsamen Richter zu verhindern. Es ist schon erschreckend wie wenig es braucht um einen Mann in den Dreck zu ziehen. Es ist wie eine Hexenjagd. Die Aussage eines Menschen genügt für viele Menschen um ihn auf den Scheiterhaufen zu schleppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 25.09.2018, 07:25
12. seltsam...

...nach 30 Jahren erinnern sich verschiedene Damen an Übergriffe...seltsam das sie sich erst melden, als der "Täter" in ein hohes Amt hineinkommen soll. Die Glaubwürdigkeit der "Opfer" ist sicher nicht hoch....doch trotzdem könnte es so gewesen sein....nur....warum jetzt?...nur weil der Mann in diese Position von Trump gehieft werden soll? (problematisch ...sicher....aber ist das der wahre Grund für ein solche "Outing"). Seit Metoo sind solche Schlussfolgerungen natürlich verpönt bzw. werden zensiert. Metoo hat seine Berechtigung....aber die andauernden Vorwürfe gegen Männer mit Begebenheiten die fast ein halbes Menschenleben her sind.....das macht die Bewegung und auch die Vorwürfe in diesem Fall unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 25.09.2018, 07:26
13. Irgendwie wie bei Bill Clinton

Die Vorwürfe beinhalten keinen vollendeten Sexualakt. Also irgendwie wie kiffen ohne zu inhalieren. So kann er mit dem Hinweis, keine sexuelle Beziehung gehabt zu haben, die Vorwürfe bestreiten, ohne einen Meineid zu leisten. Seinen Alkoholkonsum im College hat er nicht thematisiert und er könnte sich, wenn sich Belastungszeugen finden, immer noch auf Erinnerungslücken berufen. Also dieses Interview hat zwar ein bestimmtes Ziel, entlastet ihn aber nicht wirklich. Nur, wenn es Beweise für seine Unschuld gibt, ist er soweit rehabilitiert, dass er die strengen moralischen Anforderungen, gerade der Konservativen, erfüllt. Bis dahin ist er als Kandidat der Republikaner ungeeignet, wenn sie sich nicht selbst dem Anwurf der Doppelmoral aussetzen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 25.09.2018, 07:27
14.

Das gabs doch in den USA schon x Mal. Pures Klischee: Interview gemeinsam mit der gedemütigten Ehefrau, die auch noch gute Miene zum Politikspiel machen muss, um ihren üblen Kerl von Ehemann zu decken und seine Karriere nicht zu beschädigen. Erinnert sich noch jemand an Edward Kennedy und 1969? Und das ist nur eines von vielen Beispielen. Wie widerlich, die Frau da mit reinzuziehen. Den Amis ist echt nichts zu schäbig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 25.09.2018, 07:29
15.

Zitat von abu_kicher
Aus welchem politischen Lager die Personen kommen, die ihn beschuldigen und was jetzt genau der Grund war, exakt zu diesem Zeitpunkt mit ihren Stories rauszukommen. (...) Aber kurz vor der Supreme Court-Ernennung mit so einer Sache "herauszuplatzen" weil sie das nicht ertragen? Klingt für mich eher unwahrscheinlich. ;)
Nun, wäre ich eine der Frauen, würde ich es wohl genauso machen. Damals hat man es halt ertragen und versucht damit abzuschließen.
Aber nur, wenn sich so ein Kerl um ein hohes Amt bewirbt und als Saubermann darstellt, dürfte innerlich viel hochkochen und böse Erinnerungen wach werden. Ja, ich würde dann damit herausrücken, die Leute sollten ja wissen, mit was für einem Kerl sie es zu tun bekommen.

Für mich ist das absolut nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 25.09.2018, 07:36
16. keine frage,

Zitat von Actionscript
...ist ein starker Hinweis auf die Kultur einiger Schüler der katholischen Schule, wo Kavanaugh war. Auf seiner und Seiten anderer Schüler wurde eine Frau sexuell heruntergemacht (Hier der ganze Artikel in der NYT: https://www.nytimes.com/2018/09/24/business/brett-kavanaugh-yearbook-renate.html) Die Frau gehörte zu den 65 Frauen, die für Kavanaugh in einem Brief unterschrieben haben. Doch bis jetzt hatte sie die Jahrbuch Seiten nicht gekannt. Jetzt ist sie natürlich ausser sich. Zu dem Zeitpunkt gab es auch Schüler, die sich davon empört distanziert haben. Viel Alkohol war offensichtlich auch mit im Spiel.
wer diesen man bei den kongreßanhörungen beobachtet hat, der traut ihm eigentlich alles zu... es ist in nahezu 100 % immer etwas an diesen vorwürfen, v.a. wenn sie derart konkret sind. diesen scheinheiligen in aller welt, fallen diese "jugendsünden" viel zu selten auf die füße. hier wird es - hoffentlich - anders werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut.alt 25.09.2018, 07:40
17. Eigentlich ist man wehrlos,

wenn man Anschuldigungen ausgesetzt ist, die 35 Jahre zurückliegen, und die auf Lügen basieren. Hier drängt sich der Verdacht auf, dass es sich um politisch motivierte Verleumdungen handelt mit dem Ziel den Ruf des Kandidaten zu ruinieren. Selbst wenn sich bei einer Verhandlung dessen Unschuld herausstellt, wird vermutlich dieses Ziel erreicht aufgrund der produzierten Meinung "etwas Wahres wird schon dran sein".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 25.09.2018, 07:42
18. Arme Ehefrau

Sieht aus wie ein schaurig gestelztes Familienfoto. Glücklicher Familienschein. Verlogen und widerlich. Die Ehefrau, das nächste Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 25.09.2018, 07:46
19. Interessant

wie solche Anschuldigungen/Behauptungen bewiesen werden sollen, zumal da einige Jahrzehnte vergangen sind. Oder geht es gar nicht um eine evtl. Beweisführung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14