Forum: Politik
Offizieller Bericht: Uno-Gremium urteilt zugunsten von Assange
REUTERS

Julian Assange lebt seit mehr als drei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London. Für Uno-Rechtsexperten ist das "willkürliche Haft".

Seite 1 von 10
licorne 05.02.2016, 09:38
1. Herzlichen Glückwunsch!

Hoffentlich geht es über die Symbolik hinaus. Ich verstehe die Rolle Schwedens nicht und auch nicht die der mutmaßlich Vergewaltigten. Da bahnen sich selbst bei mir Verschwörungstheorien ihren Weg.

Beitrag melden
Andreas Kah 05.02.2016, 09:39
2. Der lange Arm der US-Geheimdienste

Julian Assange hat die USA geärgert, der Geheimdienst offenbar ein Komplott gegen ihn unternommen. Schweden eignet sich gut hierfür, denn es pflegt absurde Sexualgesetze, die zutiefst davon beseelt sind, dass Frauen reine und edle Wesen sind. Sie lassen sich also perfekt als Waffe einsetzen und Schmuddelkram zerstört auch sehr gut das Image von Personen.
Traurig nur, dass Schweden da mitmacht. Bei Großbritannien weiß man ja, dass sie ein Bundesstaat der USA werden wollen. Auch die Wallstreet Bankenmafia benutzt London für jene Geschäfte, die in den USA nicht mehr gehen.
Assange muss sofort freigelassen werden!

Beitrag melden
Max Super-Powers 05.02.2016, 09:51
3.

"Willkürliche Haft"??? Ernsthaft? Der Mann ist doch freiwillig in die Botschaft geflüchtet und hätte auch anders außer Landes flüchten können.... Oder sich ganz einfach stellen und den Prozess durchstehen können - wenn er wirklich keinen Dreck am Stecken hat, kann ihm ja nichts passieren.


Und - pardon - wer hier von CIA-Killerkommandos halluziniert, die in dem Fall vom Himmel segeln und Assange in ein geheimes Foltergefängnis zerren würden - vor den Augen der Weltöffentlichkeit wohlgemerkt - der sollte den Genuss von Spionagethrillern herunterfahren.

Meine Meinung ist immer noch die, dass Assange bzw Wikileaks es immer darauf anlegte, vornehmlich dem Westen zu schaden und nicht anderen Menschenrechtsverletzern wie China und Co.

Beitrag melden
schoenfeldo 05.02.2016, 09:57
4. Imageverluste die man mit Milliardensummen beziffern kann

nichts anderes verursachen die Behörden aus Schweden, den USA und Großbritannien mit dieser Farce. Die Kosten der Wiedergutmachung tragen die Steuerzahler in den nächsten Jahren. Assange hat schwere Kriegsverbrechen öffentlich gemacht. Man sollte ihm dafür dankbar sein.

Beitrag melden
j.oder 05.02.2016, 09:59
5. Der Goodwill der UNO

Jetzt wird es sich zeigen was die UNO tatsächlich wert ist und vor allen Dingen die "Loyalität" ihrer Mitglieder. Der Noch-Bundesregierung sollte man vorschlagen, sofort sämtliche Zahlungen einzustellen und die Mitgliedschaft zu nächsten Ersten zu kündigen, falls der "Firmenwert auf Null" gesetzt werden sollte. Hat Fr. Merkel schon einen Termin angesetzt, zwecks selfie mit H. Assange ?

Beitrag melden
hirlix 05.02.2016, 10:00
6. Er entzieht

sich der Festnahme und will dafür entschädigt werden? Keiner zwingt ihn in der Botschaft zu bleiben, er könnte sich auch stellen.

Beitrag melden
Gmorker 05.02.2016, 10:00
7. Wieso haft??

Meines Wissens befindet sich Assange doch freiwillig in der Botschaft und könnte sie jederzeit verlassen. Das er dann sofort verhaftet würde, um den VORWURF von Straftaten zu klären ist doch ein völlig normales rechtsstaatliches Verfahren. Die Tatsache, das er verhaftet wird, wenn er britischen Boden betritt kann doch kein Grund sein, seinen freiwilligen Aufenthalt als Haft anzusehen. ... Wenn er schon verhaftet wäre und ohne Anklage festgehalten würde (wie z.B. gewisse Menschen in Guantanamo) dann wäre das illegale Haft, denn die sind nicht freiwillig in das Lager marschiert und können auch nicht einfach wieder gehen.

Beitrag melden
magicveloce 05.02.2016, 10:02
8. @4 MaxSuperPowers

Es ist offensichtlich, dass die Einschätzung des Foristen MaxSuperPowers als deutlich fundierter anzusehen ist, als die eines UN-Gremiums. Vielen Dank für das Teilen dieser Erleuchtung.

Beitrag melden
curiosus_ 05.02.2016, 10:09
9. Wie bitte?

Wenn ich mich der Ausführung eines Haftbefehles dadurch entziehe, dass ich mich auf exterritoriales Gebiet flüchte dann ist der Aussteller des Haftbefehles dafür zur Rechenschaft zu ziehen?

Ziemlich obskure Rechtsauslegung.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!