Forum: Politik
Offshore-Enthüllungen in Russland: Putins Vize-Premier in dubiose Geschäfte verwickel
REUTERS

Ein einflussreicher Vize-Premier von Wladimir Putin ist in den Offshore-Skandal verstrickt. Igor Schuwalow ließ Geschäfte mit Oligarchen über Firmen in Übersee abwickeln und verdiente Millionen. Ein Grund für seinen Rücktritt? Nicht in Russland.

Seite 1 von 4
Anton T 05.04.2013, 11:32
1. öffentlich

Zitat von sysop
Ein einflussreicher Vize-Premier von Wladimir Putin ist in den Offshore-Skandal verstrickt. Igor Schuwalow ließ Geschäfte mit Oligarchen über Firmen in Übersee abwickeln und verdiente Millionen. Ein Grund für seinen Rücktritt? Nicht in Russland.
Nein, nicht in Russland. Mittlerweile ist dort Korruption wichtigster Teil der Staatsräson, sozusagen konstituierendes Element des Putin-Apparats. Der einzige Grund, warum die Putinisten überhaupt Regierungsgeschäfte betreiben: um sich hemmungslos zu bereichern. Billionen von Euro wurden von diesen Leuten in den letzten Jahren veruntreut und außer Landes geschafft. Schuwalow ist lediglich der erste Name aus Putins Apparat, der in den Offshoreleaks-Dokumenten aufgetaucht ist. Im Zuge der weiteren Auswertung werden weitere auftauchen. Es ist zu wünschen, daß auf diese Weise wenigstens ein Teil der jeden historischen Maßstab sprengenden Dimension der Korruption in Russland publik werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uban1 05.04.2013, 11:48
2. Lasst doch mal die Russen in Ruhe

Fällt euch den gar nicht auf dass es fast NUR westliche Banken/Anwaltskanzlein/Steueroasen sind über das die pöhsen Aktivitäten laufen (o.k. bis auf Singapur) ?

Wenn die westlichen Demokratien wirklich was machen wollten so könnten sie doch gleich bei den eigenen Unternehmen/Banken/Anwaltskanzlein/Wirtschaftsprüfern anfangen.
Wie kann es sein dass die Vorzeigeunternehmen Google, Amazon, .. eine Steuerquote im einstelligen Bereich haben (und das bei Milliardengewinnen).

Der Unterschied zu den Russen ist doch dass wir im Westen ein Gesetz machen (idR werden die Gesetze eben von den Anwaltskanzlein geschrieben und wohl bewusst das eine oder andere Schlupfloch für die legale Steuervermeidung offen gelassen, unsere Politiker setzen dann in unseren Namen ihre Unterschrift drunter und fertig ist die legale blütenweisse Weste ) dass die Steuervermeidung als legal erscheinen lässt. De Fakto werden aber dem Staat/Gesellschaft Miliarden vorenthalten.

Die Russen werden uns nur zur Ablenkung präsentiert damit wir bei Irland, Luxemburg und den zahlreichen britischen Übersse-Oasen bloss nicht so genau hinschauen.

Und, woher stammen diese Daten? Wahrscheinlich von einem steuerfinanzierten westlichen Geheimdienst. D.h. unsere Top-Politiker wissen davon seit Jahren und haben NICHTS unternommen, insbesondere seit 2008 ist nicht wirklich viel passiert ausser das der Steuerzahler 100derte Milliarden an die reichen Opfer überweisen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElCaruso 05.04.2013, 11:56
3. Bei uns...

...ist ja beispielsweise die Bestechung von Bundestagsabgeordneten auch legal, sofern der Abgeordnete das Bestechungsgeld versteuert, ist alles bestens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdichter 05.04.2013, 11:57
4.

na das macht doch sehr sinn einen mann oder frau an der spitze der staatlichen finanzen zu stellen der auch mit finanzen umgehen kann. ist doch bloedsinn jemanden da einzustellen der kein plan hat wie man geld verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KurtKnutson 05.04.2013, 12:02
5.

Zitat von sysop
Ein einflussreicher Vize-Premier von Wladimir Putin ist in den Offshore-Skandal verstrickt. Igor Schuwalow ließ Geschäfte mit Oligarchen über Firmen in Übersee abwickeln und verdiente Millionen. Ein Grund für seinen Rücktritt? Nicht in Russland.
Der Spiegel scheint ein schlechtes Gedächtnis in solchen Angelegenheiten zu haben. Bei uns hier in der BRD hat es
sowas natürlich noch nie gegeben.
Nur eines von so unglaublich vielen Beispielen.

Friedrich Zimmermann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agent00 05.04.2013, 12:05
6. ganz was Neues

Wie mag das bloss früher gewesen sein mit der vermeindlichen Korruption? Alle beschriebenen Sachlagen erscheinen mir weder Neu noch Beachtenswert. Stiftungen, Briefkastenfirmen usw. gehören seit Jahrzehnten zum internationalen Standard. Ich möchte mich hier auch nicht an den Russen orientieren sondern lieber vor der eigenen Tür kehren. Was ist denn jetzt so neu an den Offshore gebaren? Sollen sich jetzt die deutschen Proletarier vereinigen und gegen das Kapital vorgehen? Alles nur für die Emotionen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 05.04.2013, 12:09
7. Ja, ne is klar...

Zitat von derdichter
na das macht doch sehr sinn einen mann oder frau an der spitze der staatlichen finanzen zu stellen der auch mit finanzen umgehen kann. ist doch bloedsinn jemanden da einzustellen der kein plan hat wie man geld verdient.
Das macht doch sehr Sinn, einen korrupten Schieber an die Spitze eines korrupten Systems zu stellen. Ist doch Blödsinn, einen Unbestechlichen da einzustellen, der keinen Plan hat, wie man betrügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 05.04.2013, 12:10
8. Damit leben?

Zitat von KurtKnutson
Der Spiegel scheint ein schlechtes Gedächtnis in solchen Angelegenheiten zu haben. Bei uns hier in der BRD hat es sowas natürlich noch nie gegeben. Nur eines von so unglaublich vielen Beispielen.
Danit könnte man ja noch leben, aber ich glaube, die Spiegel-Red. hat kein schlechtes Gedächtnis sonder gehört zu den Überzeugungstätern. Die vertuschen und verfälschen absichtlich und gezielt. Das ist das eigentliche Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanbodensee 05.04.2013, 12:14
9. Zweierlei Maße

Ich erinnere mich, daß Putin in grauer Vorzeit einen anderen Oligarchen ins Gefängnis werfen ließ, weil dieser angeblich Steuern hinterzogen hatte - und der sitzt dort immer noch. Das offensichtlich selbe Fehlverhalten eines anderen, ihm aber ergebenen 'Herren' soll demnach rechtens und in Ordnung sein ? Ja, unser Herr Schröder hatte schon recht, der Mann ist tatsächlich ein lupenreiner Demokrat, keine Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4