Forum: Politik
Ohne Helmut Schmidt: Was uns fehlen wird
Holde Schneider/ VISUM

Die Welt ist ärmer ohne Helmut Schmidt. Fünf Dinge werden uns besonders fehlen.

Seite 28 von 42
Schreiber5.1 10.11.2015, 23:05
270. Irrtum

Zitat von nikolasvegas
der Mann! Ein eitler Schwätzer. Möge er in Frieden ruhen.
Man merkt einfach, dass Sie die schweren Zeiten nicht erlebt haben oder - schlimmer noch in solchem Fall - einfach nicht bei der Sache waren!

Helmut Schmidt war und wird immer der beste Kanzler sein und bleiben, den wir je hatten! Wer wie ich die schwere Sturmflut von 1962 direkt in Hamburg vor Ort miterlebt hat, der kann das und seine nachfolgende äußerst pragmatische Politik vor allem aber mit sozialem Sachverstand beurteilen. Und da wird ihm auch in 200 Jahren keiner das Wasser reichen könen. Weder Kohl, noch Verräter der sPD-Wähler Schröder und schon gar nicht Murksel! Denn, heute ist die Korruption in den nahezu gleichgeschalteten neoliberalen Parteien aus CsDU, sPD, Grünen und der nicht mehr nennenswerten Splitterpartei so geschickt getarnt, dass wir nur noch von Stümpern als Marionetten der Superreichen regiert werden. Die künstliche Verarmung großer und größer werdenen Bevölkerungsschichten ist Beweis für die heutige Politik der Staatsplünderung , vor allem der Sozialkassen zugunsten des Casinos! Wir haben leider nur noch eine gewählte Diktatur mit dem Charakter einer Bananenrepublik.

Beitrag melden
movfaltin 10.11.2015, 23:06
271. Die Welt ist nicht ohne Helmut Schmidt!

Wenn man Sätze wie "Die Welt ist ärmer ohne Helmut Schmidt" liest, wird man den eklatanten kognitiven Mängeln der heutigen Intelligenzija bewusst:

Die Welt heute ist nicht ohne Helmut Schmidt!

Die Welt hat zum heutigen Zeitpunkt alles von ihm gesehen, alles von ihm mitgenommen. Und sein Vermächtnis darf ein komplettes genannt werden. In letzter Zeit war es etwas stiller um ihn geworden, zu Recht, denn kein Mensch kann seinen Esprit über fast einhundert Jahre beibehalten. Die Welt kann froh sein, über 96 Jahre einen solchen Helmut Schmidt abbekommen zu haben, und noch mehr können wir uns glücklich schätzen, dass er am Ende nicht als seniler Geist abtrat. Sondern trotz seines hohen Alters noch recht klar im Kopf abberufen wurde.
Möge er in Frieden ruhen.

Beitrag melden
meckeronkel 10.11.2015, 23:12
272. Integrer Politiker

Politisch war ich in meiner Jugend zwar überhaupt nicht auf seiner Linie (z.B.was die atomare Rüstung anging). Aber rückblickend gestehe ich ihm zu, dass er ein Politiker war, der Überzeugungen hatte und dazu stand. Kein Taktieren, kein Abwarten und Aussitzen, kein Entscheiden aufgrund von Meinungsumfragen.
Dafür heute noch meinen großen Respekt.

Beitrag melden
marcaurel1957 10.11.2015, 23:12
273.

Zitat von rainer-wenn-du-wuesstest
1. Ja, wohl jeden einzelnen davon hat er gerettet - und die anderen haben zugeschaut 2. Bekämpfung der RAF ? Wer ist den überhaupt die RAF? Wer hat Buback und Schleyer auf dem Gewissen? Mal nachlesen: Rudolf Augstein bleibt von allen SPIEGEL-Leuten am längsten in Haft, auch über Weihnachten hinweg. Immer wieder lässt ihn Staatsanwalt Buback zum Verhör antreten. Und immer wieder kommt Buback auf eine Person zu sprechen: Helmut Schmidt. "Kann es zutreffen", fragt Buback, "dass Sie die Materialsammlung (gemeint sind die bei Augstein gefundenen Unterlagen -Red.) mit folgender Randbemerkung versehen haben: ,Helmut Schmidts Ansicht'?" Augstein: "Das ist durchaus möglich, aber ich habe daran keine Erinnerung. Mir ist auch kein Zusammenhang gegenwärtig, der solch eine Bemerkung sinnvoll erscheinen ließe." Der Spiegel 39/2012, Seiten 74-75; „Umtaufen in Strauß-Affäre“ Ex-Kanzler Helmut Schmidt, 93, über das 1963 gegen Helmut Schmidt eingeleitete Ermittlungsverfahren der Bundesanwaltschaft und seine Kontakte zu SPIEGEL-Titelautor Conrad Ahlers. SPIEGEL: Hatten Sie den Eindruck, dass die Bundesanwaltschaft wirklich an Landesverrat durch den Hamburger Innensenator Helmut Schmidt im Zusammenhang mit der Spiegel-Affäre glaubte? Schmidt: Das weiß ich nicht, aber sie hat es jedenfalls mit Eifer vertreten. Seitdem war mein Verhältnis zur Bundesanwaltschaft gestört. 13. April 1977 in der Evangelischen Stadtkirche Karlsruhe bei einem Staatsakt für die Ermordeten Siegfried Bubacks Engagement: "Er (Buback) war ein harter Kämpfer für das Recht, für die demokratische Grundordnung, für die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland.“ 3. Doppelbeschluss: Pershing Raketen in Deutschland. Nachlesen bei Komossa. Deutschland wäre plattgemacht worden.
Zu 1
Es ist ein geschichtliche Tatsache, dass Schmidts Maßnahmen tausende Menschen vor dem Tode gerettet haben...

Zu 2
Schmidt hat konsequent die RAF bekämpft und zu ihrer Vernichtung beigetragen....Seine Entscheidung Die GSG 9 einzusetzen war mutig und richtig.

Zu 3
Der von Schmidt veranlasste Doppelbeschluss hat dazu geführt, dass alle Raketen verschrottet wurden. Die Friedensbewegung hätte das niemals erreicht....

Aber spielen Sie weiter den Wadenbeißer....sowas hat Schmidt nie gestört!

Beitrag melden
polarapfel 10.11.2015, 23:19
274. +1

Zitat von Jobuch
Früher war er sowas wie ein Idol für mich - klarer Verstand, markige Worte und auch streitlustig - der glatte Gegenentwurf zu Merkel. Je älter er wurde, hat er immer wieder ungebetenerweise Kommentare zur aktuellen Politik abgegeben, obwohl er offensichtlich nicht mehr ganz mit der Sache vertraut war. Man muß, auch als ein Helmut Schmidt, wissen, wann es mal gut ist. Zum Schluß hin tat er mir nur noch leid.
Genau so kann ich das auch unterschreiben. Mit jedem Kommentar, den er in den letzten Jahren von sich gegeben hat, hatte ich das Gefühl, dass er sein politisches Vermächtnis ein kleines bisschen weiter zerstörte. Übrigens empfinde ich das gleiche bei Helmut Kohl und Gerhard Schröder.

Beitrag melden
Swisspatriot 10.11.2015, 23:25
275. Mein Gott ihr Antiraucher bleibt doch beider Sache.

Habe eben eine Sendung, eine Kurzfassung seines Lebens. Ich bin auch Nichtraucher, aber ich wäre gerne im selben Raum gewesen um ihn perönlich kennen zu lernen. Ich hätte sein Charisma voll reingezogen und seinen Zigarettenrauch auch. ;-)

Beitrag melden
marcaurel1957 10.11.2015, 23:25
276.

Zitat von dasky
zu 1. Die SPD stellt traditionell die Kanzler der Fluten, Katastrophen, der Pleiten, des Pechs und der Pannen. Kohl und Merkel haben das dann für die CDU übernommen. zu 2. Der Blick auf die deutsche Bundesregierungen der vergangenen siebzehn Jahre weckt größte Zweifel, was die Wirksamkeit der Bekämpfung der RAF betrifft. zu 3. Das heisst heute anders, nämlich nukleare Teilhabe. Einerlei, das Volk wird um seine Souveränität heute nur leiser und clandestiner als vor gut dreissig Jahren betrogen. zu 4. Die Währungsunion mit dem Euro erweist sich allen Warnungen entsprechend zunehmend als Zwangsjacke für europäische Staaten, die über weniger Wirtschaftskraft verfügen und als Instrument sozusagen der Demokratisierung von Elend, Verrohung, Verschlampung und der Förderung es Nationalismus in Europa. 5. Die Entscheidung, mit Justus Frantz zusammen Klavier zu spielen, war gut und richtig.
Soweit ich weiß , gibt es die RAF nicht mehr, oder? Die Bekämpfung hat also sehr gut funktioniert.

Der Doppelbeschluss hatte nicht mit nuklearer Teilhabe zu tun, sondern mit det Idee, Atomwaffen Weg zu verhandeln.....das hat man geschafft. ansonsten pflegen Sie ie ihre Verschwörungstheorien ruhig weiter.

Der Euro zwingt Staaten weniger zu schlampen, und nur soviel zu verfressen, wie man verdient hat. Ökonomisch ist er eine in jeder Hinsicht ein Erfolg.

Beitrag melden
clochard185 10.11.2015, 23:26
277. Sein Tod hat mich sehr bewegt...

und ich kann Kritik von einigen Foristen nicht nachvollziehen. Schmidt war wohl einer der brilliantesten Politiker Deutschlands und hätte die Flüchtlingskrise sachlich aber gerecht gemanagt. Was man von unserer Kesselflickerin nicht behaupten kann. Die Sachlichkeit hatte bei ihm mehr Gewicht als die Emotionalität - so und nicht anders hat Politik auszusehen. Ich bin mit Schmidt groß geworden und gehörte zu den langhaarigen Demonstranten, die wohl unbewusst gegen ihn waren. Heute bedaure ich das sehr. Er hat wohl recht wenn er sagt: wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen. Auch ich habe von ihm gelernt - die heutigen Politiker haben leider nicht mehr das Charisma eines Schmidt. Aber wer soll uns denn überhaupt noch helfen - ohne einen klugen Kopf wie ihm ist Deutschland verloren und verkauft.

Beitrag melden
19flu60 10.11.2015, 23:30
278. @syracusa...

...soviel Staatsbürgerkunde muss sein: Die Polizeieinsätze bei sämtlichen AntiAKW-Demonstrationen wurden natürlich von den jeweiligen Landesregierungen verantwortet. Denn innere Sicherheit ist in der Bundesrepublik Ländersache. Die Bundesregierung unter Helmut Schmidt als Bundeskanzler hatte damit - ganz unabhängig davon, dass er ein Atomkraftbefürworter war - rein gar nichts zu tun. Seinerzeit regierte in Schleswig-Holstein die CDU. - Das schreibe ich Ihnen als Atomkraftgegner. Und nun nehmen Sie doch mal den Besenstiel aus dem Hintern. Man muss Schmidt nicht in allem zugestimmt haben, um anerkennen zu können, dass er gewaltiges Format hatte.

Beitrag melden
123Nörgler 10.11.2015, 23:42
279. Er war der einzige und letzte....

Jetzt ist er von uns gegangen. Für mich war er der einzige und letzte Politiker, der Ehrlich war und fest zu seinen Überzeugungen stand. Er hat niemals aufgrund von Umfragewerten seine Linie verlassen. Ich denke unsere Kanzlerin ist das beste Gegenbeispiel dafür und dafür, wie man KEINE Politik machen sollte. Helmut Schmidt war ein Macher der zu seinen Taten und Entscheidungen stand. Diese Eigenschaften hat heute KEIN Politiker mehr. Seit Kohl das Ruder Deutschlands übernommen hat ging es mit Deutschland bergab. Steil bergab.....
Dies ist der Hauptgrund warum die Etablierten Parteien für mich NICHT mehr wählbar sind. Sie hängen Ihre Fahne in den Wind und tun für Wahlumfragen und Ergebnisse alles. Ich hege höchsten Respekt für ihn und empfinde tiefe, tiefe Trauer über seinen Tod. Die Lücke die Helmut Schmidt hinterlässt ist nicht zu Schließen.

Er war Deutschlands letzte politische und moralische Institution.

In stillem Gedenken....

Wenn ich noch rauchen würde, hätte ich wohl in Gedanken an ihn eine Zigarette geraucht.

Beitrag melden
Seite 28 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!