Forum: Politik
Olaf Scholz zu G20-Krawallen: "Polizeigewalt hat es nicht gegeben"
DPA

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz weist Kritik an einem zu harten Einsatz der Polizei während des G20-Gipfels zurück. Er bezeichnete das als Denunziation.

Seite 1 von 15
Oskar ist der Beste 14.07.2017, 11:21
1. Scholz macht es nur noch schlimmer...

...nicht nur greift er damit in die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ein, er ignoriert auch die zahlreichen videos, die Fehlverhalten der Polizei dokumentieren; Scholz kapiert einfach nicht, daß man in Zeiten von Smartphone und Social Networks nichts mehr unter den Teppich kehren kann.
Und schlimmer noch: Mit seiner Leugnerei verhindert er auch, daß man mit Teilen der autonomen Szene in Hamburg mal Klartext reden kann über deren Fehlverhaltensweisen. Im Ergebnis sind Scholz und die teilweise gewaltätigen Autonomen Kinder des gleichen Geistes und passen perfekt zusammen.
Wann tritt unerträgliche Kerl endlich zurück?!!

Beitrag melden
hmueller0 14.07.2017, 11:21
2. Natürlich hat es die gegeben

Die Frage ist doch eher, ob im gesetzlichen Rahmen, gerechtfertigte oder unangemessene/willkürliche. Hab noch nie gesehen, dass Polizei ohen Gewalt zb Leute von einem Ort gegen deren Willen entfernt hat - wie soll das gehen? Bitte, bitte dududud? Auf der anderen Seite gewinnt man den Eindruck, dass einige Kollegen ihren persönlichen Frust ablassen oder dem Streß nicht gewachsen sind: Leute im vorbeirennen umknüppeln (und dann weiterrennen - wo ist da der Sinn?) oder Leute die einfach daneben stehen mit voller Ladiung Pfefferspray abspritzen, ganz offensichlich "weil man es halt kann".

Beitrag melden
its4free 14.07.2017, 11:21
3. Schade

Bislang hatte Scholz noch all meine Sympathie. Leider hat er offensichtlich nicht einmal im nachhinein die Livebilder vom Donnerstag angesehen. Dort ist dutzendfach ! zu sehen, wie die Polizei unnötig Pfefferspray verwendet oder zigmal auf einen Unvermummten mit erhobenen Armen mit dem Knüppel einschlägt. Scholz, du bist ein erbärmlicher Lügner !

Beitrag melden
chrissie 14.07.2017, 11:22
4. Ich gehöre nicht zu denen....

.... die fordern, dass Scholz wegen der Ereignisse zurücktreten sollte, aber langsam redet er sich um Kopf und Kragen. Es gibt doch einige glaubhafte Zeugenaussagen aus unverdächtiger Ecke, die das deutlich anders schildern, da muss man dann schon Realitätsverlust vermuten.

Beitrag melden
ulrich_loose 14.07.2017, 11:25
5. Ein nettes Bildchen

und im Rucksack hat die völlig verängstigte Dame dann ihr Schwarze Block Kostüm ? (;-)

Beitrag melden
RolandBerger 14.07.2017, 11:25
6. Er

kann einfach nicht seinen Mund halten. Anstatt endlich Gras über die Sache wachsen zu lassen, heizt dieses Hasenhirn die Diskussion immer wieder an und spielt Merkel so in die Karten. Man könnte inzwischen glauben, er ist bei der CDU. Klar haben die Polizisten auch mal reingehalten, aber das ist bei so einem Einsatz völlig normal. So ein Depp, das noch zu kommentieren. Unfassbar dieser Mann.

Beitrag melden
palettenpit2014 14.07.2017, 11:27
7. Nobody's perfect...

Sicher hat auch die Polizei gelegentlich überreagiert, aber angesichts der Brutalität des "Schwarzen Blocks" ist das wohl vernachlässigbar. Wer nur für brutale Randale anreist, bekommt auch mal "eins auf die Mütze". Der Tagungsort war sicher "suboptimal" - aber angesichts jahrelanger Vorplanung auch nicht mal eben nach Mossul zu verlegen, wo eh' alles kaputt ist.

Beitrag melden
evavalkova 14.07.2017, 11:27
8. es gibt also VErfahren gegen die Polizei

Steinewerfer und Diebe lässt man laufen.Somit macht sich Deutschland nur noch lächerlich in der Welt

Beitrag melden
brehn 14.07.2017, 11:27
9. naja

Nunja, wenn Sitzblockaden mit Wasserwerfern und Pfefferspray aufgelöst werden, andererseits aber marodierende Krawallmacher unbehelligt durch die Straßen ziehen können und Autos anzünden, dann läuft definitiv und ganz offensichtlich bei der Polizei etwas falsch.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!