Forum: Politik
"Oldschool Society": Rechtsterroristen planten offenbar Nagelbomben-Anschläge

Die verhafteten Neonazis schweigen. Doch die Ermittler wissen aus abgefangenen Gesprächen, was ihr Ziel war: Nach Informationen des SPIEGEL plante die "Oldschool Society" Anschläge mit Nagelbomben.

Seite 1 von 2
diefans 09.05.2015, 09:27
1.

Welcher verdammte Nazi gibt sich denn einen englischen Namen?

Und seid wann ist "schwarze Kleidung" neutral?

Beitrag melden
kriskross 09.05.2015, 09:31
2. Schreibfehler

Das Bundeskriminalamt soll die Diskussionen "angefangen" haben? Glaub ich nicht.

Beitrag melden
hansdampf01 09.05.2015, 09:33
3. Religionszugehörigkeit?

Ich finde im Artikel keine Infos zur Religionszugehörigkeit. Bitte ergänzen damit ich mich über die Religion aufregen kann.

Beitrag melden
Analfabeth 09.05.2015, 10:00
4. Das BKA war's

Aha, das BKA hat angefangen. Dagegen ist natürlich auch die automatische Rechtschreibkorrektur machtlos....

Beitrag melden
koenigludwigiivonbayern 09.05.2015, 10:12
5. Oss 2.0

"OSS" ist die alte Bezeichnung des CIA. Die Namensgebung ist phantasievoll wie die der "NSU". Was den Adler betrifft:diesen Fehler machen vor allem die Amerikaner (erst gestern wieder im Fernsehen gesehen in "American History X" über Amerikanische Neonazis): der Reichs- und Bundesadler schauen (von hinten gesehen) nach rechts, NS - (und Wehrmachts-) Adler schauten nach links. "Intelligence" ist nicht das Ding von OSS 2.0.

Beitrag melden
Riga Toni 09.05.2015, 10:17
6. Problem

Deutschland hatte und hat ein "Naziproblem".
Rechtsextreme werden gefördert und man möchte sie nicht verbieten.

Beitrag melden
metbaer 09.05.2015, 10:17
7. Haben die eigentlich Lack gesoffen?

Islamisten wollen uns in die Luft sprengen. Nazis wollen uns in die Luft sprengen. Was haben die eigentlich alle für ein Problem??

Beitrag melden
verhetzungsschutz 09.05.2015, 10:44
8. Gedankenverbrechen könnten zunehmen

Selbst wenn sich der Richter nun an den vielen Konjunktiven stören KÖNNTE und alle wieder freigelassen werden müssen, würde die gewünschte PR wieder ein Meilenstein zum nächsten Überwachungsgesetz werden. Irgendein Bezug zur Vorratsdatenspeicherung wäre noch zu empfehlen, wenn der Bevölkerung wieder ein Sicherheitswürstchen vor die Nase gehalten wird. Natürlich bin ich nicht dafür, die rechte Gewalt zu unterschätzen, aber langfristig geht die größere Gefahr von den Manipulationsterroristen aus, die alles zum Anlaß nehmen, die totale Überwachungsgesellschaft voranzutreiben. Die Bevölkerung alleine wird es wohl nicht als ihre Aufgabe ansehen, dafür zu sorgen, daß grundsätzlich jeder in diesem Land unbehelligt zu bleiben hat, solange er nur etwas geplant haben KÖNNTE, aber nicht getan hat.

Beitrag melden
dieteroffergeld 09.05.2015, 10:46
9. Allez hopp!

Da stehen uns ja eventuell wahre Kracherzeiten ins Haus. Da sind die "Rechten", die "Dschihadisten", vielleicht gar die "Antifa" und wer weiß noch, welche "Sportlergruppe" sich da demnächst formieren wird. Und wenn die dann alle sich derart bemerkbar und Gehör(sehr lautes! verschaffen werden, dann wir's richtig lustig.
Und warum das eigentlich alles?
Antworten wären hilfreich.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!