Forum: Politik
Openair-Wahlkampf in Hamburg: Steinbrück packt den Tiger raus
REUTERS

Nur sechs Wochen bis zur Wahl - Peer Steinbrück hat angesichts der desolaten Umfragewerte keine Zeit mehr zu verlieren: Während die Bundeskanzlerin noch im Urlaub ist, startet der Herausforderer in Hamburg seine "Klartext Openair"-Tour. Er umkreist pausenlos die Bühne und attackiert Angela Merkel.

Seite 1 von 26
espressoli 08.08.2013, 22:48
1. Neuland...

...nicht nur Hamburg will den Wechsel...
Glück auf, Herr Steinbrück...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 08.08.2013, 22:54
2. Dieser Mann hat keine Chance mehr.....er hat zuviel in seinen Amtszeiten verspielt...s

$teinbrück ist erledigt...
Er hat zuviel verbockt...Siehe heutige Monitor-Fernsehsendung.., als er als damaliger Finanzminister zehntausende Bundeseigener Wohnungen an Finanzhaie verscherbelte....

Heute faucht er was von Mitpreisgrenze...!

Und in anderen Sachlagen ist es ähnlich wie West-LB, Dividendenstripping von Firmen (Steuerverl. des dt. Staates in 3-stelliger Mrd-Höhe..!, Absahnen von klammen komunalen Energieträgern bei seinen Vorträgen...uam..!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 08.08.2013, 22:54
3. So lange der Mann glaubt,

mit Steuererhöhungen punkten zu können, so lange braucht sich Angela keine Sorgen zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 08.08.2013, 22:57
4. "Mit mir

Zitat von sysop
Nur sechs Wochen bis zur Wahl - Peer Steinbrück hat angesichts der desolaten Umfragewerte keine Zeit mehr zu verlieren: Während die Bundeskanzlerin noch im Urlaub ist, startet der Herausforderer in Hamburg seine "Klartext Openair"-Tour. Er umkreist pausenlos die Bühne und attackiert Angela Merkel.
... wissen Sie, woran Sie sind". Genau das ist Steinbrücks Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 08.08.2013, 22:59
5. Der Bürger fühlt sich veralbert!

Zitat von sysop
Nur sechs Wochen bis zur Wahl - Peer Steinbrück hat angesichts der desolaten Umfragewerte keine Zeit mehr zu verlieren: Während die Bundeskanzlerin noch im Urlaub ist, startet der Herausforderer in Hamburg seine "Klartext Openair"-Tour. Er umkreist pausenlos die Bühne und attackiert Angela Merkel.
Er will Politiker wählen und finanziert auch Politiker und geboten bekommt er Schauspieler!
Kaum zu glauben, die SPD hatte nun wirklich alle Chancen, sich in Regierungsverantwortung für weitere Amtszeiten zu empfehlen und dies nach 16 Jahren Kohl.
Warum tut man da alles, um den Wähler abzustoßen?
Und nun versucht man in Märchenstunden, die Wähler wieder zu überreden.
Hat man immer noch nicht gemerkt, daß es sich bei den Wählern um Erwachsene handelt, die Märchenstunden wenig abgewinnen können, sondern mehr der selbsterlebten Wirklichkeit glauben?
Herr Steinbrück kann sich den Mund fusslich reden, er dringt nicht zum Wähler durch. Gegen eigene Erfahrungen läßt sich nichts machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beccaria 08.08.2013, 23:00
6. Wahlkampf ist nicht die wahre Politik

Vielleicht hätte peer ja eine Chance, die hat ihm allerdings sein Gabriel vermasselt, als er eilfertig vergangenes Jahr für Eurobonds plädierte und der Kanzlerin vorwarf, sie habe falsch agiert. In der Nachschau zeigt sich leider, dass sie recht hatte. Daher : Lass es Peer !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maulkorb 08.08.2013, 23:00
7. Bravo Peer

Ich finde es gut, wie Peer Steinbrück kämpft, wie er sich Merkel kämpferisch gegenüberstellt. - Angela Merkel hat sich ihre Wiederwahl anders vorgestellt. Sie wollte auf einer watteweichen Wohlfühlwolke wieder Kanzlerin werden, was ihr aber gründlich misslungen ist. - Ich persönlich glaube weder an die guten Umfragewerte der CDU/CSU, noch daß Angela Merkel entspannt im Urlaub sitzt. Sie wird die leidige NSA Diskussion einfach nicht los und greift in ihrer Verzweiflung tief in die Schmuddelkiste, um eine Schalmmschlacht gegen die SPD aufzuziehen. Das zeugt ganz klar nicht von Souveränität. Die Euro Krise, mit der sie eigentlich bei den Bürgern punkten wollte, ist komplett untergegangen. - Peer Steinbrück ist gut beraten, wenn er weiterhin Druck gegen Merkel macht. Frau Merkel ist nicht unschlagbar, dazu braucht es aber Politiker, die über eine überragende Rhetorik verfügen und wissen wie man diese einsetz, denn eines kann Angela Merkel nicht - nämlich reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sedance 08.08.2013, 23:03
8.

Leider nein. Peer labert immer von Klartext. Aber redet wie Schröder. Vor der Wahl links. Danach kommt wieder neoliberal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clubzwei 08.08.2013, 23:05
9. Egal, was Steinbrück sagt…

... die SPD ist pro Europa und damit für mich nicht wählbar. Sehr die Augen vor dem Unvermeidlichen verschließt, hat schon verloren. Tut mir leid. Und ich bin sicherlich nicht rechts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26