Forum: Politik
Opfer der US-Geheimdienste: Unschuldig in den Folterzellen der CIA
DPA

Die CIA hat gefoltert, inhaftiert, misshandelt - auch unschuldige Personen. Das belegt der US-Senatsbericht. Zur Festnahme führten schon Namensdreher oder Verwechslungen. Auf Entschädigung warten manche Opfer bis heute.

Seite 13 von 13
kai Spaicher 15.12.2014, 11:17
120. In CIA-Gefängnissen ist niemand schuldig oder unschuldig:

das sind Begriffe aus dem sogenannten Rechtsstaat. Ein Staatsanwalt erhebt Klage, ein Gericht läßt die Klage zu, verhandelt, erhebt Beweis und spricht den Angeklagten dann frei oder schuldig.
Der Weg in die CIA-Folterhölle ist die genaue Gegenrichtung zum Rechtsstaat.
@SPON Seid Ihr auf die Propaganda der USA reingefallen, oder betreibt Ihr deren Geschäft?

Beitrag melden
schnattchen 15.12.2014, 12:12
121.

Zitat von detlevwalther
.. an sich ist die Tatsache (so stand es, glaube ich, in einem Spiegelartikel), dass sich die Mehrheit der US-Amerikaner, die Bevölkerung, nur wenig aufregt, anders als in Europa. In dem Artikel wird unterstellt, die Menschen seien apathisch. Das glaube ich nicht. Die Mehrheit meint, das ist alles zum Wohl der USA geschehen. Ein paar Mal ist man über das Ziel hinausgeschossen, nun gut, so was passiert eben. Bereits heute ist heraus zu hören, dass in den USA nicht die Folterer am Pranger stehen, sondern die, die es öffentlich machen. Wie soll man denn die Tatsache erklären, dass Bush & Co. hingehen und sich, beinahe klingt es so, brüsten mit dem was sie getan haben. Wir haben das für unser Land getan, so reden sie, so denkt die Mehrheit der Bevölkerung. In Europa, spez. in Deutschland, überlegt man erst einmal - wie denkt der Rest der Welt über uns. In den USA interessiert die Mehrheit nicht, was "der Rest der Welt" (das Wort Rest kann man wörtlich nehmen), über sie denkt. Bei allem, was irgendwo auf der Welt passiert, sagte man in den USA - hilft es uns oder schadet es uns. Da kommt eine Regierung durchaus legal an die Macht, die uns nicht passt? Weg damit. Beispiele gefällig? Es sind zu viele. Ganz Mittel- u. Südamerika, Afrika, der Nahe Osten, auch Asien, ist voll von solchen Beispielen.
Das stimmt in der pauschalen Form in keinster Weise. Habe lange dort gelebt und spreche so aus eigener Erfahrung. Die Bevölkerung der USA ist sehr heterogen und besteht nicht nur aus konservativen Bible-Belt-Bewohnern. Sehr viele Amerikaner schämen sich für das, was unter der Bush-Regierung geschehen ist und differenzieren das Weltgeschehen sehr gut. Das hängt unter anderem (wie hier übrigens auch ;-) vom Bildungsstand und sozialem Hintergrund ab.

Und was die "Apathie" der Amerikaner angesichts des Folter-Berichts angeht: Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier in Deutschland Massen auf die Straße gehen würden, wenn hier solche Tatsachen ans Licht kommen würden. Nein, hier in Deutschland protestiert man lieber gegen die Islamisierung des Abendlands ;-) Das, zusammen mit Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime, kommt im Ausland sicher super an.

Beitrag melden
denego 17.12.2014, 06:56
122.

Zitat von franziskus.2
Die Geschichte gibt ihm doch recht. Die katholische Kirche hat es geschafft, Hexer und Ketzer auszurotten. Das ging auch nur mit verschärften Verhörmethoden. Wir sind die Nutznießer dieser beispielhaften Heldentat. Es ist nicht so einfach seine ganzen menschlichen Regungen zu unterdrücken um das Gute zum Sieg zu verhelfen. Diesen Menschen ist es hoch anzurechnen, dass sie diese schwere Arbeit machen. Sie sind Helden, die für uns foltern.
Bitte sagen Sier, dass das hier Satire ist! Wenn ich mir Ihre Anderen Beiträge anschaue,bin ich mir nämlich leider nicht ganz sicher, ob Sie nicht doch an Hexen glauben und dass das wirklich nicht Ihr Ernst ist.

Beitrag melden
Velociped 17.12.2014, 16:56
123. Alle sind unschuldig

Es gibt nach Guantanamo entführte Menschen, bei denen auch der CIA überzeugt ist, dass sie unschuldig sind. Bei anderen hat der CIA Zweifel und auch bei allen anderen gibt es keine Beweise und keine Anklage und sie gelten deshalb ebenfalls als unschuldig.
Nicht unschuldig sind diejenigen, die die Folter durchgeführt, angeordnet oder ermöglicht haben. Sie sind in nichts besser als gewöhnliche Kriminelle, die Menschen entführen oder als die RAF die Geiseln genommen haben.
Es wird die Zeit kommen, wo dies selbst die US-Regierung so sieht. Leider wird dies vermutlich erst nach dem Ableben der Hauptschuldigen sein und es werden vergleichsweise geringfügig beteiligte Helfer mit grossen Strafen belegt.

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!