Forum: Politik
Opposition in Russland: "Sie stehlen unsere Wahlen"
Maxim Shemetov/ REUTERS

Russlands Regierungspartei ist im Umfragetief. Vor den Regionalwahlen im September werden Oppositionelle deshalb erst gar nicht zugelassen - wie in der Hauptstadt Moskau.

Seite 1 von 4
rainer82 16.07.2019, 15:45
1. Da zeigt die Putin-Diktatur

mal wieder ihre hässlichste Fratze. Demokratie, freie Wahlen, unangepasste Kultur gibt es nicht in Russland bzw nur im Untergrund. Minderheiten jeglicher Art werden nach wie vor verfolgt,. Wer in irgendeiner Weise anders tickt alls der angepasste Putin-Mensch, wird unterdrückt, ausspioniert und so schnell wie möglich "entsorgt".Ohne diese aus der Stalinzeit übernommenen Methoden könnte sich das gegenwärtige Regime auch gar nicht halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 16.07.2019, 15:45
2. Eigentlich hat Putin das nicht nötig

Eine Periode in der die Opposition regiert, wird das Land zurück auf den Stand der Jelzin Jahre werfen. Ohne den loyalen Machtapparat wird wieder jeder Straßenposten zum Wegelagerer. Möglich, das medienwirksam der eine oder andere Oligarch unter Druck gerät und strauchelt, das Volk aber wird den vollständigen Verlust an kontrollierter Macht zu spüren bekommen. Spätestens dann, wird man wieder 100% richtig wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 16.07.2019, 15:54
3. Überraschung

Ist eben Putins Art der Demokratie. Und er ist lernfähig, oder sein Apparat "Einiges Russland" ist lernfähig, ein Istanbul wird ihm nicht passieren. Um das Risiko, dass sein Kumpel Erdogan unterschätzt hatte, gar nicht erst einzugehen, lässt man nicht linientreue Kandidaten/innen gar nicht erst zu. Wo käme man auch hin, wenn die gewählt würden, offiziellen Einblick in Interna erhielten und auch noch als Abgeordnete offen reden dürften? Etwas viel Demokratie, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leofabian 16.07.2019, 15:55
4. Einen Gruß an die Putin Versteher

Habt ihr es endlich begriffen was in Russland Sache ist? Putin ist KEIN lupenereiner Demokrat. Er ist ein Diktator! Das ausgerechnet in Ostdeutschland weiterhin die Fahne für Putin hochgehalten wird ist für mich mehr als unverständlich. Wer hat das ganze Dilemma mit der DDR zu verantworten? Wieso ist die DDR Pleite gegangen? Von wem wurde die DDR besetzt gehalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anja-boettcher1 16.07.2019, 16:00
5. Wann wird Russland endlich aus dem Blickwinkel der Russen geschildert?

Durch Kontakte zu Russinnen und Russen weiß ich, dass die Auffassungen zu Problemen im eigenen Land dort mindestens so vielschichtig und pluralistisch sind wie hier auch - und dass Russen in Diskussionen mitnichten mit ihren Ansichten hinterm Berg bleiben. Deshalb nervt mich seit Jahren das sehr einseitige holzschnittartige Bild, das hier in Deutschland über Russland verbreitet wird - obwohl die Einseitigkeit bei der deutschen Bevölkerung gar nicht gut ankommt.

Kritik betrifft, darin dem Frust hier gar nicht so unterschiedlich, wie immer getan wird, vor allem die starke soziale Asymmetrie und die Selbstbedienermentalität von reichen Eliten, die mit der politischen Sphäre kummeln - sowie die geringe Einwirkungsmöglichkeit normaler Russen. Drüben wie hier ist das eine Schieflage, die sich dem asymmetrischen Auseinanderdriften von Privilegierten und Mehrheiten seit den 90ern verdankt.

Die hiesige Mediendarstellung aber verengt die Situation in Russland völlig. Vor allem nervt die ständige Reduktion auf einen als in Russland eher als irrelevant geltenden Egomanen wie Nawalny, der für seine extrem nationalistische Position, vor allem seine abschätzende Sicht auf Minderheiten aus dem Kaukasus bekannt ist.

Wie wäre es denn für Journalisten hier, wenn die russische Presse als einzigen "Regierungskritiker" ständig nur Bernd Höcke anführen würde? So reduziert jedoch ist die hiesige Wahrnehmung russischer Kritik an der russischen Regierung. Dadurch, dass aber offenbar gar kein Interesse daran besteht, die Auffassungen der Russen repräsentativ zu erfassen, merkt man, dass immer noch ein großer Teil der Journalisten Russland als ein Land betrachtet, dass durch die Brille transatlantischer Machtprojektion reduktionistisch wahrgenommen wird. Und das ist ein gravierender Mangel an Grundrespekt gegenüber den Russinnen und Russen selbst. Wann endlich haben wir wieder eine wirklich freie Russlandberichterstattung? - ohne Spin, Häme und journalistischem Paternalismus? Wann wird dieses große Land endlich in der ganzen Fülle seiner Pluralität gezeigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 16.07.2019, 16:01
6. Frage an Herr Dugin

An den ehrenwerten Herr Dugin und somit indirekt auch an alle AFD, FN, FPÖ Wähler,
der uns erzählen will, dass die Sitten und Gebräuche in Europa und der EU angeblich so verkommen und schlecht wären:

Sie kritisieren uns, bei den unglaublichen Zuständen in ihrem eigenen Land?

Glaubt wirklich jemand, dass solange Putin lebt dort in der neuen UDS.. ich meine natürlich Russland, auch nur annähernd so etwas wie Demokratie geben wird?
Eher macht der Kreml Chinas "Platz des himmlichen Friedens reloaded". Als ob diese Ex-KGB-FSB-Mafia Regierung jemals demokratisch abtreten wird.

Und gleich kommen bestimmt wieder die bekannten Russland Freunde und erzählen uns, das Nawalny ganz böse ist und die Opposition überhaupt.
Könnt ihr euch sparen, wir haben das Schauspiel längst durchschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 16.07.2019, 16:34
7.

Zitat von anja-boettcher1
Durch Kontakte zu Russinnen und Russen weiß ich, dass die Auffassungen zu Problemen im eigenen Land dort mindestens so vielschichtig und pluralistisch sind wie hier auch - und dass Russen in Diskussionen mitnichten mit ihren Ansichten hinterm Berg bleiben.
Also die Russen bzw. Russlanddeutschen, die ich kenne, glauben 1:1, was bei rt und sputnik berichtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piether 16.07.2019, 16:41
8. Also,

Zitat von muellerthomas
Also die Russen bzw. Russlanddeutschen, die ich kenne, glauben 1:1, was bei rt und sputnik berichtet wird.
es soll ja sogar Leute geben, die glauben 1:1 , was bei SPON steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.07.2019, 16:43
9.

Zitat von muellerthomas
Also die Russen bzw. Russlanddeutschen, die ich kenne, glauben 1:1, was bei rt und sputnik berichtet wird.
Man müsste sich fragen, was sie dann aus dem Land getrieben hat.
Ich kenne jedenfalls auch andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4