Forum: Politik
Opposition in Russland: "Sie stehlen unsere Wahlen"
Maxim Shemetov/ REUTERS

Russlands Regierungspartei ist im Umfragetief. Vor den Regionalwahlen im September werden Oppositionelle deshalb erst gar nicht zugelassen - wie in der Hauptstadt Moskau.

Seite 2 von 4
Galder77 16.07.2019, 16:51
10.

Zitat von leofabian
Wer hat das ganze Dilemma mit der DDR zu verantworten? Wieso ist die DDR Pleite gegangen? Von wem wurde die DDR besetzt gehalten?
1. Mehrheitlich die SED, zum kleineren Teil die Sowjetunion
2. Kein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge in der SED und im gesamten Ostblock + ein Rüstungswettlauf, den sie sich nicht leisten konnten
3. Von der Sowjetunion

Ahm Moment, die Sowjetunion gibt's gar nicht mehr, also was hat Russland damit zu tun? Natürlich ist Putin kein Demokrat, er ist ein cleverer Ex-Geheimdienstler mit Hang zur Macht, nur verstehe ich den Zusammenhang nicht ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamey 16.07.2019, 16:53
11.

Hunderte Demonstrieren? In einer solch großen Metropole?
Die Dame hat vorher die Anzahl der Unterschriften (5000) nicht zusammenbekommen und nun wird sie renitent...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 16.07.2019, 16:54
12. Im ersten Moment dachte ich schon...

... die Überschrift bezöge sich auf die Europawahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbockstette 16.07.2019, 17:04
13. Es lebe der kleine Unterschied

Zitat von Piether
es soll ja sogar Leute geben, die glauben 1:1 , was bei SPON steht.
Was einen riesigen Unterschied ausmacht. Das Gleiche ist eben nicht immer auch das Selbe. Daher auch das geflügelte Wort: "Es lebe der kleine Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 16.07.2019, 17:04
14.

Von welchen und wievielen Kontakten zu Russen und Russinnen und vor allem wo reden wir? Kontakte hier in Deutschland oder außerhalb Russlands? Wo und wie lange haben Sie denn mal in Russland gelebt und dort die offenen, vielschichtigen, pluralistischen Diskussionen life erlebt? Nach dem, was Sie hier schreiben, scheinen Sie sich in einer Filterblase zu bewegen. Darüber hinaus: Machen Sie mal einen Vorschlag, wie es gehen soll, "die Auffassungen der Russen repräsentativ zu erfassen". Repräsentative Befragung? Offenes, unkontrolliertes, in RUS frei zugängliches Internetportal? In einem Staat, in dem Nichtregierungsorganisationen und NGOs schon per se spionageverdächtig sind? Die abschätzige Sicht auf ethnische Minderheiten, insbesondere aus dem Kaukasus, ist übrigens nicht nur Nawalny eigen, sondern ein allgemeines Phänomen, quasi ein Erbe der Sowjetunion und des zaristischen Russland - durch Stalins Nationalitätenpolitik verfeinert. Zuerst die ethnischen Russen, dann die anderen slawischen Ethnien und darunter der Rest; halt wie in jedem imperialistischen Staat, denn nur so ließ und lässt sich der Herrschaftsanspruch des "Staatsvolkes" aufrecht erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 16.07.2019, 17:49
15. Gruselig

Die 100% linientreuen Propagandisten des Kreml-Spins treten zuhauf auf in den Foren, neben Stasi/AfD oft unverkennbar die bekannten Kreml-Trolle und binationale Putinisten.
Aber niemand, wirklich niemand gibt sich hier oder sonst in der Öffentlichkeit als Russe, Deutschrusse oder Russlanddeutscher zu erkennen, der auch nur ein Sterbenswörtchen gegen Putin und das Kreml-Regime postet oder sagt. Eine leicht nachprüfbare Beobachtung, die witzigerweise auch schwierig ist, hier durch die Zensur zu bringen. Russische bzw. Russischstämmige Kreml-Kritiker und Oppositionelle trauen sich offenbar nicht mal hier aus der Deckung. Wir haben Millionen solcher Expats im Land, wohlgemerkt. Eine solche Omerta bringen Erdogans AKPisten hierzulande trotz der bekannten Nötigungen und Drohungen nicht annähernd zuwege.
Man kann den Oppositionellen in Russland daher nur großen Respekt zollen für ihren Mut und Beharrlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didowo 16.07.2019, 17:50
16. Mir hat man meine Wahl auch gestohlen,

bei der EU-Wahl. Da kommen Leute zum Zug, die nicht gewählt wurden, schöne Demokratie. Aber über andere lästern, das können wir prima. In der EU stirbt auch gerade die Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 16.07.2019, 18:08
17.

Zitat von anja-boettcher1
Durch Kontakte zu Russinnen und Russen weiß ich, dass die Auffassungen zu Problemen im eigenen Land dort mindestens so vielschichtig und pluralistisch sind wie hier auch - und dass Russen in Diskussionen mitnichten mit ihren Ansichten hinterm Berg bleiben. Deshalb nervt mich seit Jahren das sehr einseitige holzschnittartige Bild, das hier in Deutschland über Russland verbreitet wird - obwohl die Einseitigkeit bei der deutschen Bevölkerung gar nicht gut ankommt. Kritik betrifft, darin dem Frust hier gar nicht so unterschiedlich, wie immer getan wird, vor allem die starke soziale Asymmetrie und die Selbstbedienermentalität von reichen Eliten, die mit der politischen Sphäre kummeln - sowie die geringe Einwirkungsmöglichkeit normaler Russen. Drüben wie hier ist das eine Schieflage, die sich dem asymmetrischen Auseinanderdriften von Privilegierten und Mehrheiten seit den 90ern verdankt. Die hiesige Mediendarstellung aber verengt die Situation in Russland völlig. Vor allem nervt die ständige Reduktion auf einen als in Russland eher als irrelevant geltenden Egomanen wie Nawalny, der für seine extrem nationalistische Position, vor allem seine abschätzende Sicht auf Minderheiten aus dem Kaukasus bekannt ist. Wie wäre es denn für Journalisten hier, wenn die russische Presse als einzigen "Regierungskritiker" ständig nur Bernd Höcke anführen würde? So reduziert jedoch ist die hiesige Wahrnehmung russischer Kritik an der russischen Regierung. Dadurch, dass aber offenbar gar kein Interesse daran besteht, die Auffassungen der Russen repräsentativ zu erfassen, merkt man, dass immer noch ein großer Teil der Journalisten Russland als ein Land betrachtet, dass durch die Brille transatlantischer Machtprojektion reduktionistisch wahrgenommen wird. Und das ist ein gravierender Mangel an Grundrespekt gegenüber den Russinnen und Russen selbst. Wann endlich haben wir wieder eine wirklich freie Russlandberichterstattung? - ohne Spin, Häme und journalistischem Paternalismus? Wann wird dieses große Land endlich in der ganzen Fülle seiner Pluralität gezeigt?
Und Sie meinen, weil Sie ein paar Russen kennen, ist das Alles nicht stimmig.
Nicht mal ich in Berlin kann einen Barometer für das ganze Deutsche Volk sehen. Also seien Sie nicht "genervt", wenn es Berichte gibt, die Sie nicht ganz nachvollziehen können. Deswegen muß es nicht falsch sein. Das nennt man Pressefreiheit. Ihnen bleibt es ja auch frei, was dazu zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 16.07.2019, 18:09
18.

Zitat von Piether
es soll ja sogar Leute geben, die glauben 1:1 , was bei SPON steht.
Weil auf Spon zu 99% die Wahrheit steht. Auf RT und Sputnik dürfen sie die mit der Lupe suchen.

Pressefreiheit 2019, Russland Platz 149 von 180, D. Platz 13, trotz BILD.

https://www.reporter-ohne-grenzen.de...iheit_2019.pdf

Und in Platz 149 sind sogar noch die wenigen freien Medien in Russland enthalten. Würden wir die rausnehmen und nur über die Staatsmedien über die wir hier gerade reden sprechen,
dürfte es sich so bei Platz 181 einpendeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 16.07.2019, 18:21
19.

Zitat von didowo
bei der EU-Wahl. Da kommen Leute zum Zug, die nicht gewählt wurden, schöne Demokratie. Aber über andere lästern, das können wir prima. In der EU stirbt auch gerade die Demokratie!
Bevor sie angeblich zur EU Wahl gegangen sind, standen alle Formalitäten vorher fest. Keine wurde hinterher gekippt.
Es gab nicht die geringste Behinderung der Wahl. (von den üblichen russ. Beeinflussungsversuchen mal abgesehen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4