Forum: Politik
Oppositionsführer: Russland erklärt Nawalnys NGO zu "ausländischem Agenten"
Pavel Golovkin/dpa

Die Antikorruptionsstiftung von Oppositionsführer Nawalny gilt ab sofort als "ausländischer Agent". Das hat Moskau entschieden. Die Gruppe hat nun mit erheblichen Einschränkungen zu kämpfen.

Seite 1 von 2
exhaider 09.10.2019, 13:01
1. wer finanziert denn nun Nawalnys Stiftung?

Institutionen aus dem Ausland?
Oligarchen?
Arme russische Babuschkas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scxy² 09.10.2019, 13:10
2. "Das hat Moskau entschieden."

Wer ist denn "Moskau", dass er so eine Entscheidung treffen kann?

Geht es in einem Nachrichtenpirtal auch etwas fundierter als in der B***-Zeitung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 09.10.2019, 13:21
3. Wortwahl

Soll mit immer wieder benutzdem "ausländischer Agent" suggeriert werden, die russische Regierung meinte damit ausländische Spione? So hört es sich immer an. Das Wort Agent hat im russischen wie im deutschen verschiedene Bedeutungen. Ein Versicherungsagent ist auch kein Spion, sondern ein Vertreter.
Und das das Organisationen wie NED oder USAID über die Finanzierung von NGOs versuchen Einfluss zu nehmen ist kein Geheimnis.

https://www.ned.org/region/eurasia/russia/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dobryj_fritz 09.10.2019, 14:14
4. On vam ne Dimon - Er ist nicht Euer "Dimon"

... heißt der Film über Medvedev, dessen Link hier interessanterweise nicht mitgeliefert wird. Großes Kino, das ich allen ans Herz lege. Hier ist er - mit englischen Untertiteln:

https://youtu.be/qrwlk7_GF9g

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz-hesse 09.10.2019, 14:25
5. Na Ja?

Zitat von eichenbohle
Soll mit immer wieder benutzdem "ausländischer Agent" suggeriert werden, die russische Regierung meinte damit ausländische Spione? So hört es sich immer an. Das Wort Agent hat im russischen wie im deutschen verschiedene Bedeutungen. Ein Versicherungsagent ist auch kein Spion, sondern ein Vertreter. Und das das Organisationen wie NED oder USAID über die Finanzierung von NGOs versuchen Einfluss zu nehmen ist kein Geheimnis. https://www.ned.org/region/eurasia/russia/
Russland ist halt eine lupenreine Demokratie.
Das mit dem Einfluss können Sie auch beweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 09.10.2019, 16:53
6.

Zitat von karlheinz-hesse
Russland ist halt eine lupenreine Demokratie. Das mit dem Einfluss können Sie auch beweisen.
In der lupenreinen Demokratie USA gibt es ein solches Gesetz, nach dem Organisationen, die vom Ausland finanziert werden, als ausländische Agenten mit all den damit verbundenen Restriktionen behandelt werden, schon viel länger als in Russland. Wo liegt jetzt Ihr Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 09.10.2019, 17:04
7.

Zitat von magier
In der lupenreinen Demokratie USA gibt es ein solches Gesetz, nach dem Organisationen, die vom Ausland finanziert werden, als ausländische Agenten mit all den damit verbundenen Restriktionen behandelt werden, schon viel länger als in Russland. Wo liegt jetzt Ihr Problem?
Ist hat sich vermutlich noch nicht bis Olgino herumgesprochen, aber es ist NICHT relevant, ob es ein Gesetz gibt, sondern wie und gegen wen es angewandt wird. Und ob der Staat, in dem es das Gesetz gibt, ein Rechtsstaat ist, in dem es faire Verfahren gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 09.10.2019, 17:25
8. Ergänzung

Zitat von magier
In der lupenreinen Demokratie USA gibt es ein solches Gesetz, nach dem Organisationen, die vom Ausland finanziert werden, als ausländische Agenten mit all den damit verbundenen Restriktionen behandelt werden, schon viel länger als in Russland. Wo liegt jetzt Ihr Problem?
... und zwar seit 1938 ! unter dem Titel "Foreign Agents Registration Act " aber "die " dürfen das, sind ja die GUTEN.... Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 09.10.2019, 18:38
9. Selbstverständlich...

...gibt es Organisationen, u.a. auch bestimmte NGO's, die von ausländischen Regierungen finanziert und kontrolliert werden. Nicht nur in Russland, sondern vermutlich in allen Staaten, die geopolitisch eine gewisse Relevanz besitzen, wird von interessierten "Diensten" wohl so mehr oder weniger auffällig Subversion betrieben.Etwas anderes anzunehmen, wäre naiv.
Dass sich die jeweiligen Gastgeberstaaten darüber nicht gerade freuen, dürfte auf der Hand liegen. Inwieweit Nawalnys Organisation in diese Kategorie fällt, kann man von hier aus schlecht beurteilen.
In Moskau zumindest scheint man ziemlich empfindlich zu sein...verständlicherweise...die russische Bevölkerung ist zutiefst misstrauisch, wenn es um "Unterstützung" aus dem Westen, für vormals weitgehend unbekannte Politiker geht.
Was nicht heißt, daß den Russen Bürgerrechte und Korruptionsbekämpfung gleichgültig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2