Forum: Politik
Orbán trifft Kohl: Die Revolution von Oggersheim fällt aus

Die Kanzlerin kann beruhigt zur Tagespolitik übergehen: Das Treffen von Altkanzler Helmut Kohl und Ungarns Premier Viktor Orbán bringt mahnende Worte zur Flüchtlingspolitik - aber mehr auch nicht.

Seite 5 von 7
hockeyversteher 19.04.2016, 22:11
40. Na dann ist ja ...

... alles gut.

SPON demonstriert mal wieder wie vollkommen unparteiisch er Journalismus betreibt und Frau Merkel kann zur "Tagespolitik" übergehen - mit 31,5% auf dem Weg zum Projekt 25.
Aber - egal wie wenig Wähler die CDU erreicht - alle anderen unterstützen ja auch ihre die Flüchtlingspolitik.

Beitrag melden
black-mamba 19.04.2016, 22:13
41. Der Dicke war doch endlich weg ;-)

Kohl hat doch nun während seiner viel zu langen Amtszeit wirklich genug Schaden angerichtet. Der sollte seinen - nach meiner Auffassung - unverdienten Ruhestand genießen und sich fürdem bei politischen Themen, von denen er ohnehin keine Ahnung hat, geschlossen halten. Schließlich wurde er von den Bürgern vor bereits vielen Jahren per 'Nichtmehrwahl' in Rente geschickt und dort soll er auch bleiben.

Beitrag melden
clearglass 19.04.2016, 22:20
42. Wie weiland im dunklen Mittelalter

ein edler Ritter seinem Burgfräulein, so wirft sich Weiland zumindest verbal dem Unbill, den Hunnen aus Oggersheim entgegen. Finstere Gestalten aus der Provinz und Vergangenheit bedrohen die Kanzlerin der Herzen, und ihren Pakt der 'Werte Europas'. Hasser, Verleumder, Horden von barbarischen Germanen planten eine Revolution gegen das personifizierte Gute von Meckpomm. Steht ihr bei...gegen Germanifizierung .. für Europa, Erdogan und Humanität.

Beitrag melden
ferdi111 19.04.2016, 22:29
43. und jetzt?

Mano man...was man heutzutage alles ertragen muß...eine immer doofer werdende Wählerschaft, Politiker werden immer raffgieriger und Dinosaurier erwachen zum Leben! Also wenn das nicht alles so saukomisch wäre, dann wärs nicht zu ertragen. Und das alles nennt sich inteligent!? Fitty Shades of grey...

Beitrag melden
ikarus2015 19.04.2016, 22:32
44. Verzockt

"Einsame Entscheidungen, so begründet sie dem Einzelnen erscheinen mögen, und nationale Alleingänge müssen der Vergangenheit angehören", schreibt Kohl." Damit kann er Merkels Vorpreschen in der Flüchtlingskrise meinen. Kohl geht als Einheitskanzler in die Geschichte, Merkel als die die eine Spaltung Europas durch einen epochalen Fehler einleitete...mit dem Türkei Deal hat sie sämtliche Sympathien verspielt!

Beitrag melden
deb2011 19.04.2016, 22:46
45. Schwachsinn

Da besucht ein alter Freund einen anderen. Schon klar, dass das ein Politmagazin umdeuten will. Aber manchmal besuchen sich alte Freunde eben. NB: Ihc glaube kaum, dass Merkel eine große Rolle bei dem Gespräch gespielt hat. Ungarn hat für sich einen anderen Weg gefunden, der für Ungarn gut ist. Und dieser Weg hat nichts mit Deutschland zu tun.

Beitrag melden
anjo1970 19.04.2016, 22:50
46. Ich halte...

... diesen Besuch für einen Skandal! Wer schützt Kohl vor sich selbst? Maike Dingens- Kohl wohl nicht. Sie ist wohl noch mit der Auseinandersetzung mit Schwan beschäftigt...
Größer kann die Desavouierung der Politik der Nach-Nachfolgerin kaum aussehen. Es sind wohl nicht nur die körperlichen Kräfte die Helmut Kohl im Stich lassen...

Beitrag melden
annemarie26 20.04.2016, 23:20
47. Das Schlimmste ist

die Belagerung von Oggersheim durch Medien und das Suggerieren, daß sich die wichtigsten Männer Europas treffen. Einfach unerträglich.

Beitrag melden
beija-flor 20.04.2016, 03:04
48.

Zitat von Mertrager
Sieht so die "Wahrhaftikeitspresse" aus ? Man kann das sehr wohl auch ganz anders sehen. Und andere Presseorgane tun das auch. Hat die afd immer noch zu wenig Stimmen ?
Dann ist doch alles wunderbar: Unterschiedliche Medien, die zu unterschiedlichen Interpretationen kommen. Das hört sich für mich Meinungs- und Pressevielfalt an.

Und Sie kritisieren, dass nicht alle Medien derselben Ansicht sind? Ernsthaft? Sie wollen also gar keine freie Presse, sondern eine, die ausschließlich Ihre Meinung schreibt?
Und dabei streiten die AfD-Anhänger doch immer Ihren autoritären Geist ab.

Beitrag melden
beija-flor 20.04.2016, 03:08
49.

Zitat von Darwins Affe
Zitat: +++ “Nationale Alleingänge müssen der Vergangenheit angehören.“+++ Damit hat Helmut Kohl die Politik eurer deutschen Bundeshenne doch ganz schön beschrieben: Eurokrise, Griechenland, ungezielte Immigration, Verprellen von GB etc. Das deutsche Hegemoniestreben wird genauso in die Hose gehen wie 1914 und 1939. Was militärisch nicht zu erreichen war, lässt sich auch nicht kaufen.
Deutschland verprellt GB? Wie denn das? Großbritannien ist doch von all den von Ihnen genannten Themen gar nicht betroffen.

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!