Forum: Politik
Orbán und die EVP: Ein bisschen suspendiert
REUTERS

Die Europäische Volkspartei hat beschlossen, die umstrittene Fidesz von Ungarns Regierungschef zu suspendieren - mit Orbáns Einverständnis. Aber er interpretiert den Schritt ganz anders. Das Problem ist nur aufgeschoben.

Seite 2 von 2
sho ma 21.03.2019, 09:22
10. Nichts ist passiert

Man muss blind sein, um nicht zu sehen, dass Fidesz zur rechtsextremisten ENF gehört. Statt Fidesz klar auszuschließen, versteckt sie die EVP während der EP-Wahlkampagne in die Tiefkühltruhe, und holt sie danach wieder raus. Alles nach Orbans Drehbuch. Opportunismus von der EVP. Wer EVP wählt, wählt weiterhin Orban.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 21.03.2019, 09:28
11. Einfach nur Machtkalkül!

Komme mir niemand mit irgendwelchen Werten, die der Rest der EVP gegen Orban vereidigt hat!
Diese ganze Farce ist ausschließlich aus machtpolitischen Erwägungen getroffen worden. Was bedeutet denn Suspendierung? Ungarn darf in der EVP zwar nicht mehr mitreden oder Ämter bekleiden. Hat aber auch kein Wahlrecht mehr. Würde Fidesz nämlich in eine andere Fraktion wechseln, wären das Gegenstimmen gegen Weber, so aber werden die Stimmen von Fidesz innerhalb der EVP einfach "eingefroren"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 21.03.2019, 10:22
12. Bei

Zitat von lanzarot
Genau: das Problem ist nur aufgeschoben. Alle, die bei der Europawahl CDU wählen, wählen damit automatisch Orban. Sollte zu denken geben.
der EU Wahl gibt es keine Möglichkeit Orban zu wählen. Wenn Sie CDU wählen wählen Sie einen CDU Kandidaten und sonst zunächst gar nichts. Ob die ungarische Mehrheitspartei Fidesz nach der Wahl noch in der EVP Zählgemeinschaft bleibt, entscheidet in erster Linie Fidesz selber. Denn die EVP kann, wenn Weber Präsident werden will, auf Fidesz gar nicht verzichten. Er muss sich so wie so sorgen weil es durchaus sein kann, dass die EVP selbst mit Fidesz keine Mehrheiten mehr zusammen bringt. Wie Sie sehen geht es in der Politik immer nur um Macht und Einflüsse, sogenannte Werte oder gar Moral wird man in der Politik nicht finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zippo2012 21.03.2019, 21:37
13. Witz der Woche!

Machtpolitische Spielchen!
Weber kriegt seine Stimmen jetzt noch von Orban, auch wenn der mit seiner Partei danach zu den Populisten von Wilders, Le Pen, Kaczyński, Salvini und Gauland übersiedelt.
Man man man, was ist nur aus der europäischen Idee geworden, nur noch eine Fäkaliengrube!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechercher 21.03.2019, 22:01
14. In einem Punkt haben Sie wider Erwarten Recht

Zitat von simonweber1
der EU Wahl gibt es keine Möglichkeit Orban zu wählen. Wenn Sie CDU wählen wählen Sie einen CDU Kandidaten und sonst zunächst gar nichts. Ob die ungarische Mehrheitspartei Fidesz nach der Wahl noch in der EVP Zählgemeinschaft bleibt, entscheidet in erster Linie Fidesz selber. Denn die EVP kann, wenn Weber Präsident werden will, auf Fidesz gar nicht verzichten. Er muss sich so wie so sorgen weil es durchaus sein kann, dass die EVP selbst mit Fidesz keine Mehrheiten mehr zusammen bringt. Wie Sie sehen geht es in der Politik immer nur um Macht und Einflüsse, sogenannte Werte oder gar Moral wird man in der Politik nicht finden.
Und zwar mit Ihrem nachstehenden Satz: "Wie Sie sehen geht es in der Politik immer nur um Macht und Einflüsse, sogenannte Werte oder gar Moral wird man in der Politik nicht finden." Leider stimmt das. Andererseits, was mich persönlich wiederum weniger überrascht, haben Sie nichts, aber gar nichts von Webers und der EVP verachtenswerten,, verantwortungs- und charakterlosem Kalkül begriffen. Nach den Eriegnissen der letzten Wochen konnte es gar nicht darum gehen, dass Orban der EVP als Stütze dient. Es ging lediglich darum, dass Orban in einem anderen politischen Umfeld, als in dem der EVP, dieser in den Rücken fallen und schaden könnte. Diese Gefahr haben die Rechtskonservatin gestern abgewendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 22.03.2019, 08:49
15. Doch

Zitat von rechercher
Und zwar mit Ihrem nachstehenden Satz: "Wie Sie sehen geht es in der Politik immer nur um Macht und Einflüsse, sogenannte Werte oder gar Moral wird man in der Politik nicht finden." Leider stimmt das. Andererseits, was mich persönlich wiederum weniger überrascht, haben Sie nichts, aber gar nichts von Webers und der EVP verachtenswerten,, verantwortungs- und charakterlosem Kalkül begriffen. Nach den Eriegnissen der letzten Wochen konnte es gar nicht darum gehen, dass Orban der EVP als Stütze dient. Es ging lediglich darum, dass Orban in einem anderen politischen Umfeld, als in dem der EVP, dieser in den Rücken fallen und schaden könnte. Diese Gefahr haben die Rechtskonservatin gestern abgewendet.
ich habe begriffen was die EVP unter Weber dort veranstaltet. Das ist doch genau das, was ich mit meinen letzten Satz zum Ausdruck gebracht haben. In der Politik, egal wo auch immer Sie hinschauen, gibt es nichts was in irgendeiner Form mit Ethik oder Moral vereinbar ist. Es geht immer nur um Macht, Einfluss und Sicherung von gut bezahlten Positionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2