Forum: Politik
Orlando und der US-Wahlkampf: Trumps Niedertracht
REUTERS

Das Attentat von Orlando ist eine Tragödie, weil 49 unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben - und weil es Donald Trump helfen könnte, das Weiße Haus zu erobern.

Seite 47 von 47
elkadi 14.06.2016, 14:56
460. So einfach ist das ja nicht darzustellen!

Zitat von rolf.scheid.bonn
Anschläge von Islamisten gibt es nur in solchen westlichen Ländern, die eine nennenswerte Anzahl von Muslimen großzügig aufgenommen und eingebürgert haben. Deswegen knallt es regelmäßig in Großbritannien, Frankreich, Belgien und den USA. Deutschland ist bisher nur durch Glück verschont geblieben. Ungarn, Polen, Brasilien oder etwa Japan haben diese Probleme nicht, weil sie keine Muslime aufnehmen und damit grundsätzlich auch keinen islamistischen Terror importieren können. So einfach ist das und deswegen hat Trump Recht, dass er das Problem mit dem muslimischen Bevölkerungsanteil klar benennt, was andere totschweigen.
Ungarn, Polen, Brasilien haben diese Probleme nicht, weil sie keine Kolnialmächte waren. Deutschland hat dazu noch Gastarbeiter hergelobt, welche hier in inzwischen 4. Generation tief verwurzelt sind. Japan zwar schon zum Teil, aber dies hat sich durch den zweiten Weltkrieg erledigt. Und klar benennen, aber zu eigenen politischen Zwecken polemisieren und dadurch anfälligen, angstgeschürten Wählern seine eigentliche politische Dotrin heimlich aufzuschwätzen, wie z.B. Waffenfreiheit (in Clubs, also echt), Ausländerfeindlichkeit, völlige Minderung der Arbeitnehmerrechte.... Krankenversicherung?? pfffth.... Und dann noch selber homophob sein. Ein bigotter Hetzer und ich verstehe nicht, daß hier so viele Leute, denen diese Rechte und der Schutz vor vielen Dingen hier gegeben ist und hart erkämpft wurden, tatsächlich ohne Begründung sagen: "er hat Recht" oder "ich find Trump super". Ohne Begründung muss ich mir denken, wegen seines Aussehens oder seiner Unternehmensführung (You´re fired)?

Beitrag melden
willi2004 14.06.2016, 14:59
461. Nein das waren Werte von Herrn Kissinger.

Zitat von kosu
Amerikanische Werte sind unteranderem Ausbeutung Rassismus Eroberung abschlachten von Minderheiten streben nach der Weltmacht im angloamerikanischen Verständnis. Der Kriegsverbrecher Kissinger hat dies alles sehr offen kund getan. Das was Sie aufgezählt haben sind Frasen für die etwas ungebildeten. Wer da Präsident wird spiel keine Rolle, die Stütze eines System sind Medien, Überbezahlte und gut versorgte Beamte, Propaganda. Das ehrlich arbeitende Volk ist unwichtig es wird nur zum bezahlen benötigt.
Wann hören Linke und Rechte mal auf in Rassen oder Klassen zu denken. Wenn ich als amerikanischer Präsident mein Politik mache, dann kann ich doch nichts dafür was meine Vorgänger gemacht haben. Herr Obama scheint kein Rassist zu sein und einen neuen Krieg hat er auch nicht angefangen. Der Drohnenkrieg ist gegen Terrorvereinigungen gerichtet und mit den Ländern vor Ort abgesprochen.

Beitrag melden
IB_31 14.06.2016, 15:09
462. Wut ist der Grund....

Zitat von elkadi
. Ein bigotter Hetzer und ich verstehe nicht, daß hier so viele Leute, denen diese Rechte und der Schutz vor vielen Dingen hier gegeben ist und hart erkämpft wurden, tatsächlich ohne Begründung sagen: "er hat Recht" oder "ich find Trump super". Ohne Begründung muss ich mir denken, wegen seines Aussehens oder seiner Unternehmensführung (You´re fired)?
Manche Amerikaner finden einfach gut, wie der Typ es dem Establishment in Washington zeigt, andere sind wütend auf die Politiker überhaupt – Demokraten, Republikaner, gleichviel –, und Donald Trump ist der beste Ausdruck für diese Wut.
Aber die weißen amerikanischen Rassisten sind es, die am lautesten über Trump jubeln.

Beitrag melden
steffen.ganzmann 14.06.2016, 15:16
463.

Zitat von From7000islands
Von welchem Kontinent mit christlichen Terroranschlägen sprechen Sie da?
Er meint wohl die "Lord's Resistance Army" aus Uganda (https://de.wikipedia.org/wiki/Lord’s_Resistance_Army).

Und nein, ich teile seine Meinung nicht ...

Beitrag melden
opinio... 14.06.2016, 15:30
464. Recht?

Zitat von Markus Becker (MB)
Beispiel: Clinton nimmt von Saudi Arabien Spenden an obwohl dort Schwulen und Lesben der Tod droht. Wie kann man so etwas verlogenes Ernst nehmen? Unsere Medien sollen sich daran gewöhnen das Trump, und dies zurecht, vermutlich der nächste Präsident wird.
Glauben sie wirklich, diesen Wirrkopf interessiert ob er Recht hat. Er hat es, weil er es sich herausnimmt. Der verdirbt die letzten Reste politischen Anstands. Fast food gegen gute Küche!

Beitrag melden
jimmyolli 14.06.2016, 15:56
465. Ihr habt ja auch

Zitat von ackergold
Sagen Sie uns, was man über Trump schreiben soll, oder nennen Sie auch nur eine einzige geistige Großleistung Ihres Idols! Danke im Vorraus.
die Merkel gewählt,obwohl die damals nicht mal mit Messer und Gabel essen konnte.

Beitrag melden
Seite 47 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!