Forum: Politik
Ortstermin in der Sächsischen Schweiz: Wo die AfD zur Volkspartei wird
DPA

Die AfD lud zum Karnevalsabschluss in die Maschinenhalle eines sächsischen Unternehmers - in jener Region, wo sie zuletzt 37 Prozent holte. Zwischen Bratenduft und Bierdunst spielte die Blaskapelle "Alte Kameraden".

Seite 9 von 15
cruiserxl 15.02.2018, 21:38
80. @ upalatus

deswegen pendeln jeden Montag 1000e Richtung alte Bundesländer und werden liebendgerne von den westlichen Unternehmen beschäftigt. Jeden Montag stehe ich auf der A9 im Stau... Ihre Aussagen tragen zu der Ablehnungen der alten Bundesländer und der in denen verankerten Parteien bei.

Wir sind eine extrem gespaltene Gesellschaft und stehen Amerika da in nichts nach. Das Ende werden wir uns wie immer im Preview bei den Amis anschauen können. Von dort kommen ja immer die tollen neuen Inovationen unserer tollen westlichen Gesellschaft.

Beitrag melden
wut62 15.02.2018, 21:39
81. Sie sollten sich richtig informieren

Zitat von sabrina74
... alles außer Kontrolle? Gehts Ihnen einen Hauch schlechter als letztes Jahr? Wurde Ihnen was weggenommen? Hat man in Ihrer Wohnung Menschen zwangseinquartiert? Müssen Sie mit jemand Ihr Abendessen teilen? Nötigt irgendwer Sie dazu, der Christenheit abzuschwören? Wurde das Schweinefleisch vom Kantinenspeiseplan gestrichen? Was ist denn eigentlich das konkrete Problem der AfD? Welche konkreten Entbehrungen sind denn bislang in den letzten zwei Jahren entstanden? Keine Antworten, nur inhaltsloses Gewäsch hört man da ...
das sagt ein Nicht-AFD Wähler, der diese Partei äußerst kritisch beobachtet. Was Sie aber schreiben, ist in meinen Augen das Leugnen von Tatsachen und ein Schlag ins Gesicht von den Bürgern, denen es schlechter geht.
Ja, es geht vielen Bürgern schlechter als vor Jahren. Laufend steigende Mieten, steigende Mietnebenkosten, eine Teuerung der Grundnahrungsmittel von über 2 %, Abbau der Freibeträge von Renten, steigende Kinder- und Altersarmut, verfallende Straßen und Schulen. Versteuerung von Renten, Steuerprogression, nur noch geringe Renditen auf Ersparnisse und Lebensversicherung als Altersvorsorge., usw.. Wenn es so weit ist, wie Sie es beschreiben, dann ist es viel zu spät.
Also, wenn Sie noch keine, ich nenne es einmal "Beeinträchtigung" haben, dann gehören Sie zu den 30%, die das locker wegstecken können oder ignorieren.
Sicher ist an der negativen Entwicklung nicht nur die Zuwanderung schuld. Allerdings erwarte ich Antworten darauf, woher wir das Geld für die Zuwanderung nehmen, wenn wir es nicht anderen wegnehmen.

Beitrag melden
Guerilla_77 15.02.2018, 21:40
82. ...

Zitat von _rasenmäher
Die afd wird verschwinden, so wie auch radikale Parteien zuvor auch schon wieder verschwunden sind. Die Realpolitik holt schon jetzt die afd Abgeordneten im Bundestag ein. Nur Luftnummern, halbgebildete und frustierte Existenzen mit ein paar rhetorisch geschickten Gallionsfiguren ,die aber keine Inhalte und Lösungen anbieten. Das ist schon auf kurze Sicht zu wenig um mehr Wähler anzusprechen. Das Maximale Potential ist erreicht , jetzt geht es bald wieder abwärts. Zum Glück entvölkert sich der Osten von selbst und das Pack fällt zahlenmäßig im gesamten Land nicht wirklich ins Gewicht.
Irgenwie seltsam das ich Neoliberale auch für "Pack" halte.
Nun so können die Meinungen auseinander gehen, nicht wahr...

Beitrag melden
stevie76 15.02.2018, 21:41
83. verstehe ich nicht,

Zitat von sabrina74
... alles außer Kontrolle? Gehts Ihnen einen Hauch schlechter als letztes Jahr? Wurde Ihnen was weggenommen? Hat man in Ihrer Wohnung Menschen zwangseinquartiert? Müssen Sie mit jemand Ihr Abendessen teilen? Nötigt irgendwer Sie dazu, der Christenheit abzuschwören? Wurde das Schweinefleisch vom Kantinenspeiseplan gestrichen? Was ist denn eigentlich das konkrete Problem der AfD? Welche konkreten Entbehrungen sind denn bislang in den letzten zwei Jahren entstanden? Keine Antworten, nur inhaltsloses Gewäsch hört man da ...
frau merkel reichten doch auch nur fernsehbilder aus dem fernen japan um einen kompletten atomausstieg einzuläuten.
oder, anderes thema, merken sie persönlich etwas vom klimawandel? vermutlich nicht, beschäftigt trotzdem ganz viele leute hier.
oder, wie herr bosbach so gerne sagt, man muss kein baum sein um sich im umweltschutz zu engagieren.

Beitrag melden
pam 15.02.2018, 21:41
84. Weltdurchschauer, ab nach Sachsen

Zitat von pklauss
Dann, liebe Weltdurchschauer, holt sie zurück und überzeugt sie mit einleuchtenden Argumenten, die nicht nur der Vernunft, sondern auch der Leidenschaft Genüge tun. Oder seid ihr selbst Chauvinisten und meint, Demokratie wäre nur etwas für die Einsichts-Eliten ? Wo bleibt das Wohlwollen gegenüber denen, die nicht so viel Grips haben? Und wenn die, deren Intellekt nicht ausreicht, um sich in dieser verworrenen Welt zurecht zu finden die Mehrheit stellen, wie wollt ihr ihnen das Gefühl geben, gut aufgehoben zu sein, in einer Welt, die sie nicht verstehen?
Die CDU hat an dem mangelnden Durchblick großen Anteil. Allen voran Kurt Biedenkopf: "Meine Sachsen sind keine Nazis". Anstatt schon während der Vorfälle in den 90er Jahren zu diesen Thema aufklärerisch zu wirken, hat er es aus wahltaktischen Gründen nur verharmlost und klein geredet. Wenn Sie Demokraten vom sächsischen Standpunkt aus als "Einsichts-Eliten" bezeichnen, dann ist das folgende Feststellung: Demokratie ist für die "Elite" und Nazis sind "das Volk". Rhetorische Frage: Brauchen wir wieder Spitzel und DDR in Sachsen, weil die immer noch nicht weiter sind?

Beitrag melden
wiersbin.p 15.02.2018, 21:42
85.

Zitat von puqio
Ja, es mag die eine oder andere Aussage geben, die unüberlegt und verletzend sind. Dafür muß man sich entschuldigen. Ja. Und das sollte nicht sein. Aber letztlich wollen diese Menschen doch nur in gegenseitigem Respekt friedlich zusammenleben. Und sie wollen keine Terroranschläge durch fremde Extremisten haben. Und sie möchten die Frauen tragen lassen, was die Frauen tragen wollen, und nicht, was fremde Religionsführer ihren vorschreiben wollen, wie Gesichtsschleier, Kopftuch, usw. Ist das so schlimm?
Vom Grundsatz her nein. Aber Sie vergessen das die meisten Terroranschläge in Deutschland von Nazis und Fans der AFD ausgeübt werden.

Beitrag melden
Guerilla_77 15.02.2018, 21:44
86. ...

Zitat von sabrina74
... Nazis wählt, ist man wohl auch nicht besonders helle ...
Der Feind meines Feindes... und so.

Man kann auch ganz "helle" darauf spekulieren das nachdem die Rechten mit der Gesellschaft "fertig" sind, der ein-oder-andere dann doch lieber etwas linker wird oder zumindest linkenfreundlicher oder zumindest den neuen Manchester-Kapitalismus, genannt neoliberalismus, nicht für des Menschen letzte und einzig wahre Entwicklungsstufe hält...

Beitrag melden
Profdoc1 15.02.2018, 21:45
87. Was heißt hier AfD bashen?

Zitat von geando
Tja da kann man mal sehen, in welche Verzweifelung RotGrünSPDLinksSchwarzCSU einen guten Teil der Wähler inzischen getrieben hat. Ich behaupte, das es in Deutschland nur 1-2% Potenzial für echte Neonazis gibt. Der Rest der Menschen hat gegen ein gewisses Maß von Zuwanderung überhaupt nichts. Wieso, fragt man sich, muss aber die Schraube immer stärker angezogen werden? Die Zuwanderung der letzten Jahre hat jegliches Maß verloren und es gibt nur sehr wenige Politiker der oben angeführten Parteien, die sich trauen dies zu kritisieren. Asyl, oder auch einfach kein Asylgrund- völlig egal- jeder der hier über die imaginären Grenzen kommt, ist praktisch ein Einwanderer, die Möglichkeiten von Abschiebungen sind bei einfachen Gegenmassnahmen praktisch nicht vorhanden und die Gesellschaft wandelt sich im atemberaubenden Tempo. Integration ist nur eine Worthülse, wo z.B. im Alltag an vielen Schulen der Republik schlicht keine "Integratoren" mehr vorhanden sind, weil migrationsstämmige Kinder dort längst in der Mehrheit sind. Wer die AFD bashen will, sollte mal endlich klar Stellung beziehen, zu dem Murks, den die letzte GROKO produziert hat und nicht weiterklatschen als wäre nichts gewesen.
Irgendwie haben Sie die Zusammenhänge nicht verstanden. Es geht hier nicht um 'Bashing'. Bashing heißt übersetzt verprügeln. Niemand verprügelt die AfD.
Es wird hier - auch von mir - klargestellt, dass was die AfD in ihren Auftritten Recht bricht und sich klar als Nazipartei geriert. Sie schaden der dem Land und nehmen billigend in Kauf, dass ihre zum Teil schlichten Anhänger sich selbst strafbar machen.
Das ist kein Bashing, das ist die klare Ansage, dass jetzt Schluss ist mit den Idioten! Verstanden?
Im Ergebnis werden jetzt alle Menschen, die in den nicht mehr so neuen Bundesländer leben, als Nazis abgestempelt und dieses auch international.
Was glauben Sie denn wohl, wer im Osten noch inverstieren wird. Da drehen wenige einer vernünftigen Mehrheit das Wasser ab.

Ist Ihnen eigentlich klar, auf welchem Pulverfass, diese Vollpfosten sitzen?

Beitrag melden
daktaris 15.02.2018, 21:46
88. Gegenfrage

Zitat von frank.huebner
So sind sie, die Sachsen, Thüringer etc. Verhältnismäßig wenige Ausländeranteil, dafür verhältnismäßig viel Angst davor. Für Fakten sind die Herrschaften schon längst nicht mehr empfänglich, wie ich unlängst selbst feststellen durfte. Ein verlorenes Land mit verlorenen Menschen. Bald werden die Firmen abwandern und die Investoren werden ausbleiben. Und dann? Wird die ausländerfeindlche Brut noch stärker.
In Berlin Prenzlauer Berg gibt es keine AKW, keinen Braunkohletagebau, schon gar keine Massentierhaltung und keine Glyphosat verseuchten Monokulturen, gleichzeitig viele Radwege und verkehrsberuhigte Zonen... Warum um alles in der Welt wählen dort 25% der Bürgen die Grünen? Für Fakten sind diese Leute doch null empfänglich, leben sie doch in ihrer eigenen Blase. Ein verlorener Stadtteil...

Beitrag melden
spiegelwatcher 15.02.2018, 21:50
89.

Zitat von jufo
1. Tiefe Provinzialität 2. Geltungsbedürfnis 3. Bedürfnis nach Identität, die wird im Nationalen gesucht 4. Geringe Bildung
Genau so ist es. Kurz und treffend dargestellt. Danke!
Viele Ossis haben immer noch nicht begriffen, dass sie mit ihrem Nationalquatsch ziemlich alleine dastehen. Hier in Bayern fühlen sich die Menschen ja den Italienern noch näher als den Ossis. Und es steht zu befürchten, dass sich daran so schnell nichts ändern wird - schließlich wird in der Ex-DDR alles dafür getan, dass es so bleibt.

Beitrag melden
Seite 9 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!