Forum: Politik
Ost-Ukraine: Prorussische Bewaffnete stürmen Polizeiwache
AP

In der Ost-Ukraine nehmen die Provokationen prorussischer Demonstranten zu. Bewaffnete Männer in Kampfanzügen haben nun auch eine Polizeidirektion in der Stadt Slawiansk besetzt. Kiew fürchtet, dass Russland Teile des Landes abspalten will.

Seite 1 von 26
jamguy 12.04.2014, 11:15
1. unfähig!

Wenn Putin verlangt das die Ukraine ein suveräner Staat sein soll kann es Ihn kaum stören wenn Polizei oder Militär hart gegen prorussische "Terroristen "vor geht oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevis 12.04.2014, 11:15
2. Hmmm

Zitat von sysop
In der Ost-Ukraine nehmen die Provokationen prorussischer Demonstranten zu. Bewaffnete Männer in Kampfanzügen haben nun auch eine Polizeidirektion in der Stadt Slawiansk besetzt. Kiew fürchtet, dass Russland Teile des Landes abspalten will.
Als auf dem Maidan gewalttätige Demonstranten gegen eine demokratisch gewählte Regierung vorgegangen sind, nannte man das im Westen "Freiheitskampf."

Wenn jetzt andere gegen eine Putsch-Regierung vorgehen, nennt man das "Provokation". Was gilt denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 12.04.2014, 11:22
3. Warum bürgt Deutschland nicht

für die Gaslieferungen an die Ukraine? Wenn die Ulraine nicht bezahlt, muss das Gas sonst abgestellt werden. Das geschieht mit jedem säumigen Gaskunden so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 12.04.2014, 11:26
4. Das ist einfach

Zitat von Nevis
Als auf dem Maidan gewalttätige Demonstranten gegen eine demokratisch gewählte Regierung vorgegangen sind, nannte man das im Westen "Freiheitskampf." Wenn jetzt andere gegen eine Putsch-Regierung vorgehen, nennt man das "Provokation". Was gilt denn nun?
Wer für die Ukraine etwas unternimmt ist im Freiheitskampf, wer gegen sie handelt, zB durch Forderungen neuer Grenzziehungen der provoziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r-flection 12.04.2014, 11:29
5. Farce

Toll finde ioch das ja auch nicht mit den Truppen an der Grenze, aber mir fehlt generell die de-eskalierende Haltung in der ganzen Angelegenheit. Und Russland vorschreiben zu wollen wo es in seinem eigenen Land Truppen stationieren darf und wo nicht geht ja mal gar nicht, man stelle sich mal vor Mexico würde ähnliches gegenüber den USA tun. Wo bleibt die Diplomatie in der Sache? Warum wird von westlicher Seite konstant probiert Russland zu isolieren und Drohungen wie z.B. Sanktionen auszusprechen? Was für 'ne Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanojb 12.04.2014, 11:29
6. Aufwachen!

Zitat von sysop
In der Ost-Ukraine nehmen die Provokationen prorussischer Demonstranten zu. Bewaffnete Männer in Kampfanzügen haben nun auch eine Polizeidirektion in der Stadt Slawiansk besetzt. Kiew fürchtet, dass Russland Teile des Landes abspalten will.
Wann wachen die pro-russischen Foristen endlich auf? Es wurde doch immer behauptet, die Maidan-Bewegung sei komplett westlich gesteuert. Warum sollten die aktuellen Geschehnisse nicht umgekehrt, durch Russland, gesteuert sein? Es bedarf nicht mehr viel und Putin hat seinen Vorwand, um Soldaten in die Ostukraine zu entsenden. Zum "Schutz der russischen Bevölkerung" selbstverständlich. Die Pro-Russen in der Ukraine können doch sicher problemlos in das Land ihrer Träume auswandern. Seit wann werden in solchen Fällen Staatsgrenzen verschoben?
Leider sind viele Europäer/Deutsche vollkommen blind vor Wut auf die USA (die natürlich generell an allem schuld sind) und die EU. Das äußert sich dann sehr kindisch, nach dem Motto: Ich finde die EU doof, also bin ich für Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westin 12.04.2014, 11:29
7.

Vor 2 Tagen drohte Kiew den prorussischen Aufrührern mit Gewalt.
Spätestens jetzt sollte der Westen aufhören zu glauben,dass es sich um eine Demokratiebewegung handelt.Die wollen nur unsere Milliarden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 12.04.2014, 11:30
8.

Zitat von Nevis
Als auf dem Maidan gewalttätige Demonstranten gegen eine demokratisch gewählte Regierung vorgegangen sind, nannte man das im Westen "Freiheitskampf." Wenn jetzt andere gegen eine Putsch-Regierung vorgehen, nennt man das "Provokation". Was gilt denn nun?
In der Tat wird der Maidan kopiert, und zwar ziemlich genau. Im Hintergrund ist es diesesmal Russland, das Drahtzieher ist, auf dem Maidan waren es die Nato, EU, die USA und einige Oligarchen. Daneben protestieren natürlich auch viele Bürger aus eigenem Antrieb, weil sie mit den Zuständen unzufrieden sind. Barrikaden, Besetzung öffentlicher Gebäude ... gleiches Muster.

Dass der Maidanputsch gut, der jetzige Putsch schlecht ist, entspricht der Doppelmoral und Scheinheiligkeit unserer Politiker und Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MHB 12.04.2014, 11:30
9. Standardvorgehen

was der KGB da zur Zeit in der Ukraine anzettelt.
Hat man oft genug gesehen, und auch von Seiten der Amerikaner - siehe Iran (Mossadeq-Absetzung).
Die Russen rechnen offensichtlich nicht damit, dass es zu besonders schwerwiegenden Konsequenzen kommt, ansonsten würde es diese Brandstiftung so nicht geben.
Und, nein, ich glaube nicht, dass dies alles ganz plötzlich allein durch "Volkes Wille" passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26