Forum: Politik
Ost-Ukraine: Separatisten melden Einnahme von Debalzewe
REUTERS

Von wegen Waffenruhe: Die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine haben die strategische wichtige Stadt Debalzewe nach eigenen Angaben eingenommen. Bis auf ein "paar Wohnviertel" sei der Ort im Donbass unter ihrer Kontrolle.

Seite 50 von 50
Liberalitärer 17.02.2015, 22:49
490. Klaps

Zitat von marekors
... Ich beginne langsam daran zu zweifeln, ob wir uns vor dem, was dann NACH Putin kommt tatsächlich mehr fürchten müssen als vor Putin selbst...
Sehr ausgewogen und durchdacht, wie ich finde. Sie haben schon recht, dass man sich vor dem danach fürchten muss. Furcht ist immer gut, Angst ist ein sehr schlechter Ratgeber. Und genau das ist Putins Problem, der Mann hat schlicht Angst. Das ist keine Position der Stärke aus der heraus er handelt, es ist in Wahrheit Schwäche. All das Machohafte, das schon krankhaft Männliche weist auf eine innere Schwäche hin, die er zu überspielen sucht. Es ist eine Art stummer Schrei nach Liebe und Zuwendung.

Das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass exakt diese psychische Verfasung ihn extrem unberechenbar und gefährlich macht. Vielleicht hat der Papst recht und es braucht eine Art Klaps auf den Po, vielleicht tatsächlich in Form von ein paar ATMs und A-10s. Man muss es nicht übertreiben, aber es wird wohl Zeit, dem kleinen Vlad mal auf die Finger zu klopfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 18.02.2015, 09:20
491. Das ZDF berichtet dasselbe

Heute früh im Morgenmagazin hat ein gewisser Herr Stumpf, seineszeichens Journalist und für das ZDF in Kiew unterwegs diese Meldung noch bestätigt. Dazu kam die Meldung, dass die Kiewer Schlachtenbummler quasi ohne Munition dastehen und darauf warten, dass die Gegenseite sie überhaupt abziehen lässt. Da versteht sich der Wunsch aus Kiew, die Waffenruhe weiter zu verletzen bis der letzte Gegner abgezogen ist, wie von selbst. Der zahnlose Tiger schämt sich seiner Kauleiste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 18.02.2015, 09:50
492. Masken sind gefallen.

Mit den gestrigen Ereignissen und den Reaktionen der Putin-Propagandisten im Forum sind die Masken endgültig gefallen.
Nach dem Abschluss des aktuellen Minsker Waffenstillstandes schrieb ich
"Endlich. Hoffen wir, dass die Waffenruhe diesmal von allen Seiten eingehalten wird, dass diesmal wirksame Kontrollmechanismen vereinbart wurden."
Darauf antworteten einige dieser Foristen scheinheilig, dass sie das gar nicht von mir erwartet hätten, dass sie ja schon immer nur für den Frieden gewesen wären.

Was das für eine scheinheilige Heuchelei war, sehen wir jetzt. Denn selbstverständlich dürfen die Separatisten den Waffenstillstand so oft und so massiv brechen, wie sie wollen. Solange das ihnen nutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ausfriedenau 18.02.2015, 15:30
493. Der Vergleich hinkt!

Zitat von marekors
In den USA ist längst nicht alles Gold was glänzt, insbesondere die Republikaner und ihre Wählerschaft sind für mich ein Graus; gleichwohl muss ich als Europäer mich zwischen Ost und West entscheiden, nicht zuletzt, weil Europa nicht mit einer Stimme spricht. Diese Entscheidung fällt mir angesichts der aktuellen Lage in Russland - trotz aller Vorbehalte gegen die USA - SEHR leicht.
Sie können doch nicht Putin-Russland mit den USA vergleichen. Russland ist nach Obama eine Regionalmacht, die regional agiert. USA ist eine Weltmacht, die weltweit Unheil anrichtet und fremde Länder nach belieben in Krieg und Chaos stürzt, wie wir alle wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aphina 18.02.2015, 19:32
494. Dritte Lehrstunde

der Poroschenko sollte nach dieser Lehstunde endlich begreifen, dass er mit seinem Haufen und mit evtl. US-Waffen nichts gegen Profis ausrichten kann.
Er sollte sich viel besser auf sein Land und dessen Wohlergehen konzentrieren, statt Krieg zu führen, den er nicht gewinnen kann und der sein Land und Volk nur zerstörer wird. Er gewinnt so nichts, wird aber alles verlieren.
Neue Verfassung, Staats- und Sozialreformen, Wirtschaft auf die Beine stellen, Korruption bekämpfen, Nazis inkl. Jatze wegjagen, für Frieden und Dialog mit dem Osten sorgen. Er hätte genug zu tun, auch wenn er dabei Gesichtsverlust und Stolz riskiert. Um Waffen zu betteln ist viel schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 50 von 50