Forum: Politik
Ost-Ukraine: Separatisten melden Einnahme von Debalzewe
REUTERS

Von wegen Waffenruhe: Die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine haben die strategische wichtige Stadt Debalzewe nach eigenen Angaben eingenommen. Bis auf ein "paar Wohnviertel" sei der Ort im Donbass unter ihrer Kontrolle.

Seite 7 von 50
benrieser00 17.02.2015, 15:42
60. Nur weil

... die wohl klar überforderte Regierung in Kiew nicht zugeben wollte, dass Sie auch hier die Kontrolle verlieren, heißt das doch noch lange nicht, dass dieser Ort vom Minsker Abkommen ausgenommen sei. Das wär ja noch schöner. Also mal ganz langsam auf prorussischer Seite. Die Situation zeigt eines. Dass die russische und die prorussische Führung keinen Wert auf einen Kompromiss legt. Unter solchen Bedingungen lassen sich keine Zugeständnisse Seitens des "Westens" mehr machen. Das heißt natürlich nicht, dass man von westlicher Seite jetzt einen Freifahrtsschein zur Verschärfung der Krise hat. Aber entgegenkommen muss man der prorussischen oder russischen Politik damit auch nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 17.02.2015, 15:42
61. Mords-Waffenruhe

Eine Mords-Waffenruhe, die da vereinbart wurde. Wie üblich halt. Bis zur nächsten stundenlangen Nacht-Verhandlung, wenn dann wieder mal eine "Waffenruhe" hoch und heilig vereinbart wurde. Same procedure as every month.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bärchen07 17.02.2015, 15:43
62.

Zitat von sagichned
Der ukrainische Armeesprecher grade eben: Die Separatisten kontrolieren garnichts etc.
Der gleiche der letztes Jahr von einem Nuklearangriff sprach? Oder der den Kessel geleugnet hat bei dem ein ganzes Regiment aufgerieben wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa54 17.02.2015, 15:44
63. Kessel oder nicht Kessel

Dies wird wohl der entscheidende Grund für die plötzliche Reise/Aktivität von Merkel und Co. gewesen sein! Das wollte man unter allen Umständen verhindern! Aber so funktioniert Krieg nicht! Die Berichterstattung unsererseits und die Aussagen seitens der Ukraine möchte/kann ich nicht kommentieren! Sie wollen den großen Krieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnittlauch_y 17.02.2015, 15:44
64. Achherje

Zitat von peterpanofsky
Das ist höchstens der Beweis dafür, dass Poroshenko in Minsk mit seiner Leugnung des Kessels verantwortungslos gehandelt hat.
Richtig und völlig genial! Poroschenkos nicht vertraglich festgehaltener, sondern lediglich von Russlands Propagandaapparat behaupteter, Neglekt gibt den Truppen von Russlands Gnaden also das Recht, Minsk II in den Wind zu blasen. Warum bin ich nicht selbst auf diese wasserdichte Logik gekommen? Ach, jetz fällt es mir wieder ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel.d. 17.02.2015, 15:46
65. Wieso über die Köpfe? Sie haben unterschrieben!

Zitat von x+n
Die Seperatisten sagten sie würden den Ort ausnehmen. So ist das eben, wenn man über deren Köpfe hinweg verhandelt, aber Poroschenko weigert sich ja mit denen zu sprechen.
So, sagten sie das?
Die Separatisten waren an den Verhandlungen beteiligt und haben unterschrieben, dass der Waffenstillstand am Sonntag 00:00 Uhr beginnt. Es war kein Ort ausgenommen.

Es herrscht Krieg und zum Krieg gehören Kriegslisten. So ist das leider, wenn Gewalt die Herrschaft übernommen hat und das Recht nicht mehr respektiert wird. Was tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xengi1 17.02.2015, 15:47
66. Waffenstillsta...hahaha...nd....

Worüber haben die in Minsk eigentlich gesprochen?? Wenn "merkeln" bedeutet, regieren ohne schmerzhaftes Entscheiden, bedeutet "minsken" jetzt: Am Nasenring durch die Manege der internationalen Politik geführt zu werden. Mit Putin und seinen schauringen Verbündeten als Dompteur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle1811 17.02.2015, 15:47
67. Das war doch sowieso klar,

daß das nichts wird. Wer glaubt denn schon einem Putin, der sein eigenes Volk bescheißt, daß er ehrlich zu Europa ist? Der hört erst auf, wenn er sein Ziel - Zugang zur Krim auf dem Landweg - und vielleicht auch wieder die ganze Ukraine - endlich erreicht hat. Er ist schon größenwahnsinnig. Wer gesehen hat, was er an Reichtümer für sich "zusammengeklaut" hat, kann nur hoffen, daß er endlich mal abgesetzt oder umgebracht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 17.02.2015, 15:48
68. Russland zu langsam !

Hätte Russland nach dem Maidan auch so schnell gehandelt wie die USA 1983 in Grenada, wäre der Krieg nie ausgebrochen ! Grenada wurde " zum Schutz von US- Staatsbürgern" besetzt, die Regierung vertrieben,eine Vasallenregierung eingesetzt. Schon war Frieden. Warum lernt Russland nur nicht von den USA ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 17.02.2015, 15:48
69.

Wie vorhergesagt, setzt Putin seine Taktik fort. Zuerst Vereinbarungen zustimmen, und später dann alles vernebeln und der Gegenseite die Schuld geben. Mir fehlt nur der Herr Lawrow, der bekannt gibt, dass die ukrainische Armee der wahre Aggressor ist. Wer was anders geglaubt hat, kann die Vergangenheit nicht analysieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 50