Forum: Politik
Ost-Ukraine: Separatisten melden Einnahme von Debalzewe
REUTERS

Von wegen Waffenruhe: Die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine haben die strategische wichtige Stadt Debalzewe nach eigenen Angaben eingenommen. Bis auf ein "paar Wohnviertel" sei der Ort im Donbass unter ihrer Kontrolle.

Seite 9 von 50
vorsicht 17.02.2015, 15:53
80.

Zitat von proanima
Vielleicht werden die USA schon erwartet. Wären doch mal andere Gegner und die ihnen Grenzen aufzeigen könnten - oder?
Wie stellen Sie sich das denn vor? Die USA wird nicht einen Soldaten in die Ukraine schicken, denn es wird erwartet, dass dies die Eingreiftruppe der NATO erledigt und es könnte sein, dass dann ihr Sohn oder Enkel dabei ist. Wollen Sie das wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
victorhugo 17.02.2015, 15:53
81. Gruss von 1914

Wer verstehen will, wie es zum 1. Weltkrieg kommen konnte, braucht nur diese Kommentare hier zu lesen. Damals hat Deutschland Russland den Krieg erklaert. Auf ein Neues!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieschnalle 17.02.2015, 15:53
82. wichtiger Fortschritt !

denn tatsächlich wäre ein echter Waffenstillstand und damit die Aussicht auf Frieden ohne die Einnahme dieses Ortes gar nicht denkbar. Der Eisenbahnknotenpunkt wird für den Kohletransport in Donezk und Luhansk benötigt - und diese Kohle braucht die Ukraine so dringend, dass sie von Kiew jetzt schon von dort bezogen wird (weil andere Länder wie Südafrika und Polen sie nicht liefern wollten). Da die Atomkraftwerke in der Ukraine im momentanen Dauerbetrieb sehr störanfällig sind (es gab bereits mehrere Unfälle) ist die Wiederherstellung der Kohlegewinnung, die im Krieg massiv eingebrochen war, zu begrüßen, und wesentliche Voraussetzung für die Wirtschaft der Ukraine (unter welcher Herrschaft auch immer)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel.d. 17.02.2015, 15:54
83. Slawische Kriegsmethoden?

Zitat von Walther Kempinski
.. Diese slawischen Kriegsmethoden kennen wir bereits aus Srebrenica. ...
Na, na, da sollte man als Deutscher vorsichtig sein. Diese Kriegsmethoden haben andere vor 75 Jahren auch praktiziert. Das waren keine Slawen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Marks 17.02.2015, 15:54
84. 25 Jahre Natoausdehnung endlich gestoppt.

Erstens keine Natokriegsschiffe in Sevastopol und zweitens keine weitere Natoaudehnung. Putin hat das nun geschafft. Niemand soll sich doch bitte jetzt nicht wundern, die Konfrontation lag doch 25 Jahre in der Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy10 17.02.2015, 15:54
85. Das ist doch alles Putins 5. Kolonie^^

Zitat von crocsffm
Zudem sucht und findet Putin in diesen unruhigen Zeiten sogar EU- und NATO-Partner, die sich ihm trotz der Ukraine-Krise offensiv freundschaftlich anzunähern scheinen: Griechenland, Ungarn, die Türkei...wer weiss wen noch.
Sie werden gleich lesen dürfen, dass das ja alles nur verrückte Despoten sind und so weiter. Es wird mir nie einleuchten warum man Angriffskriege der USA mit hunderttausenden von Toden, weltweite Folter ect. pp einfach hinnimmt, aber Leute die Putins Vorgehen jetzt nicht so ultimativ schlimm finden derart verunglimpft. Aber das gehört wohl zu einer Propagandaschlacht dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 17.02.2015, 16:05
86. Waffenstillstand nach Putins Art.

Ich hab's doch geschrieben!
Kein Grund schadenfroh zu sein - im Gegenteil!
Putin kann - so er will - seinen Krieg sofort beenden. Erst aber wird er seine Ziele erreichen, und niemand wird den Aggressor daran hindern. Völkerrecht, Verträge hin- oder her - für ihn uninteressant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 17.02.2015, 16:05
87. Im Angesicht

Zitat von Annabelle1811
daß das nichts wird. Wer glaubt denn schon einem Putin, der sein eigenes Volk bescheißt, daß er ehrlich zu Europa ist? Der hört erst auf, wenn er sein Ziel - Zugang zur Krim auf dem Landweg - und vielleicht auch wieder die ganze Ukraine - endlich erreicht hat. Er ist schon größenwahnsinnig. Wer gesehen hat, was er an Reichtümer für sich "zusammengeklaut" hat, kann nur hoffen, daß er endlich mal abgesetzt oder umgebracht wird.
derartiger Unkenntnis netfällt jegliche Diskussion.
Ihre Kenntnisse in Geografie sind derart dürftig, dass ich nur die Volkshochschule empfehle, damit sie die Meerenge von Kertsch finden (4km bis zur Krim).

Was uns etwas angeht - wir, der freie Westen haben diesen Konflikt erschaffen, indem es zuließen, dass unser Abkommen in Kiew binnen 6 Stunden gebrochen wurde. Zur Belohung haben wir ein Putschisten-Regime sofort anerkannt, obwohl das die EU-Statuten verbieten.

Statt Milliarden in Korruptistan zu versenken (25% der Militärhilfen sind verschwunden), sollten wir unsere eigenen Probleme lösen.
Ach ja - mir gefällt ein Friedensnobelpreisträger, der sich anmaßt weltweit Menschen ohne Urteil durch Drohnen exekutieren zulassen (samt der Kollateraltoten) auch nicht - NUR, er wurde durch sein Volk gewählt, wie ein Putin. Und das habe ich zu akzeptieren.

Oder ich schließe mich Ihrem Standpunkt an und beführworte die ukrainische Art der Demokratie und bin einverstanden, wenn aufgebrachte Brüger das Kanzleramt stürmen und eine neue Regierung einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
völkerball 17.02.2015, 16:05
88. Wir werden sehen...

ich habe es schon im Januar letzten Jahres gesagt. Bitte fordert den russischen Bären nicht unnötig heraus! Nicht weil ich Putin mag, sondern weil ich Russland für die weitaus fähigere Weltmacht halte. Gerade in militärischen Dingen. die Russen wurden geweckt, mit dem Affront Ihren historischen Einflussbereich betreten zu haben. So wie jeder gute Soldat haben Sie versucht den Kampf zu vermeiden solange es ging, aber jetzt da es dazu gekommen ist, ziehen Sie es eben gnadenlos durch! Wir werden sehen wer am Ende noch steht: Derjenige der angefangen hat seinen Lobbyverbänden zu trauen und reine Profitgier mit Freiheit und Sendungsbewußtsein verwechselt hat, oder derjenige der erbarmungslos Massen von Soldaten ins Feld führen kann und den Tod im Kampf bis zum Schluss als ehrenhaft empfindet und sich selbst an diesem giftigen Cocktail von Patriotismus und Tradition berauscht. Wir werden sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_freiburg 17.02.2015, 16:06
89. rechtfertigung

Zitat von peterpanofsky
Das ist höchstens der Beweis dafür, dass Poroshenko in Minsk mit seiner Leugnung des Kessels verantwortungslos gehandelt hat.
Ach, und die Leugnung eines Kessels rechtfertigt also, dass Separatisten/Russische Urlauber eine Stadt gewaltsam während einer vereinbarten Waffenruhe einnehmen?

Und nein, die Stadt war NICHT von der Waffenruhe ausgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 50