Forum: Politik
Ost und West im Syrienkrieg: Türmt die Türkei?
AFP

Die Syrienkrise stellt Präsident Erdogan vor ein Problem: Sein Land ist Nato-Mitglied, in Syrien jedoch auf Russland angewiesen.

Seite 2 von 12
Atheist_Crusader 15.04.2018, 10:40
10.

Soll die Türkei die NATO verlassen und damit offiziell machen was ohnehin schon jeder weiß: die Türkei will nur so lange Teil des Westens sein wie sie sich davon ausschließlich Vorteile verspricht. Sobald die daraus erwachsenen Verpflichtungen einen zweingen etwas zu tun was man nicht sowieso tun wollte, ist es plötzlich Unterdrückung und blablubb.


"Die Türkei werde zwischen den Großmächten USA und Russland zerquetscht"
Und der Satz ist ja wohl der reine Hohn. Wer da zerquetscht wird, ist Syrien. Zwischen Ost und West, zwischen der Türkei und Russland, zwischen den Fanatikern in Riadh und Teheran. Die Türkei hat sich freiwillig in diese Lage begeben und könnte sich jederzeit wieder zurückziehen. Die Grenze ist relativ sicher, es gibt einen Kontrollstreifen, die Türkei ist nicht in Gefahr.
Aber wenn man seine osmanischen Großmachtphantasien verwirklichen will, dann muss man halt auch alte osmanische Lande zurückerobern. Das hat auch noch den positiven Nebeneffekt, dass man den Kurden einen Rückzugsraum raubt, damit man sie auch noch morgen wie Dreck behandeln kann.

Beitrag melden
jjcamera 15.04.2018, 10:41
11. Krieg macht aus Freunden Feinde und aus Feinden Freunde

Der nächste Krieg: Türkei, Russland, Iran, Syrien und Katar gegen die USA, Frankreich, England, Israel und Saudi Arabien (letztere fordern neuerdings eine Anerkennung Israels als eigener Staat).
Man kann es abwarten, denn es dauert nicht mehr lange.

Beitrag melden
ilja.albrecht 15.04.2018, 10:45
12. So ein Pech aber auch...

...schon blöd, wenn die Bündnismächte auf einmal ihr eigenes Süppchen kochen...

Beitrag melden
johanneskaiser99 15.04.2018, 10:49
13. Völkerrecht? So ein Unsinn, siehe Irakkireg

Zitat von frankfurtbeat
wie auch immer wird sich Erdogan mit seiner Kurdenpolitik langfristig die Finger verbrennen. Die Verbrechen gegen diese Bevölkerungsgruppe sind ein Verbrechen gegen das Völkerrecht.
Ein Recht auf dem Papier bringt nichts so lange keine Macht zur Durchsetzung des Rechts bereit ist. Der Völkermord an den Armeniern und die Besetzung Nordzyperns haben der Türkei, aus ihrer Sicht, viele Vorteile gebracht und nach dem Völkerrecht fragt nicht mal die EU mit den hochgelobten europäischen Werten.

Wie kann de EU Gespräche mit einem Staat führen der seit 40 Jahren Teile eines EU Staates militärisch besetzt hält und eine Rückkehr der Flühtlinge schlciht verweigert?

Ein Recht existiert nur auf den Papier um die kleinen Leute unter Druck zu halten. Die grossen Leute machen e was sie wollen, oder sind G W Bush und TonyBlair für den verbrecherische Angriffskrieg gegen den Irak, basieren auf gefälschten Beweisen, wenn nicht verurteilt, doch schon mal angeklagt worden? Nein, ? Warum lässt die EU die so gerne gegen kleine EU Staaten den Rechsstaat rasuhängen lässt, einfach zu dass 100.000de Menschen getötet werden und internationales Recht einfach so gebrochen wird?

Beitrag melden
ercans 15.04.2018, 10:49
14. Diese Artikel ist nicht korrekt!

Ich verstehe die türkische Sprache. Gestern hat Erdogan in einer Fernsehansprache sehr deutlich gemacht, dass er die westliche Bündnis in der Frage der Vergeltung der Giftgas Angriff sehr wohl unterstützt. Aber nicht für Eskalation ist. Für die Türkei war Assad schon immer ein Mörder und Verbrecher.

Die IS- PKK und YPG sind für die Türkei terroristische Organisationen und werden dementsprechend bekämpft. Aber, die Türkei ein ist ein NATO Mitglied, wird auch bleiben.

Beitrag melden
Korf 15.04.2018, 10:50
15. Korrekt

"'Wer immer die Massaker in Duma begangenen hat, wird einen Preis dafür zahlen', sagte er vage. Vizepremier Bozdag ergänzte, der Vorfall müsse nun erst einmal 'von Experten bewertet werden'."
Erdogan hin oder her - das ist nicht "vage", sonder absolut korrekt. Nur weil der Westen gegen völkerrechtliche Regeln verstößt, muss man nicht jede regelkonforme Äußerung herabsetzen.

Beitrag melden
Papazaca 15.04.2018, 10:52
16. Die Türkei, Russland, Iran u.a. sollten auch gleich ....

eine Wirtschaftsunion bilden. Das würde die Fronten klären, Erdogan muß sich dann nicht mehr irgend welche Ermahnungen der EU anhören und wir sind ihn los. Nur: Der Typ hat ja Angst. Wie auch immer, die Realität hat die Türkei längst eingeholt. "Its the economy, stupid"! Und Investoren kommen kaum, wenn Erdogan permanent zündelt, Unsicherheit ist das letzte, was Investoren brauchen. Ach ja, wie hat sich der Kurs der Lira entwickelt?

Beitrag melden
neill1983 15.04.2018, 10:54
17. Leider falsch

Erdogan und seine Minister haben mehrfach die Angriffe auf Duma verurteilt. Man muss nicht jede 3 Std. sich vor die Presse stellen und sagen wie schlimm dies ist.

Dafür haben wir die Heuchler aus USA GB und Frankreich. Und Türkei muss sich gar nicht entscheiden. Türkei muss nur an seine Interessen denken.
Man hört auch von den anderen NATO Staaten in diesem Fall rein gar nix. Wieso sollte das die Türkei machen?

@2: sie sehen selbst an der völkerrechtswidrigen Angriffe der tollen Demokratien (USA GB und FR) das es gar nix zählt.

Beitrag melden
joG 15.04.2018, 10:54
18. Sollte die Türkei....

.....verprellt durch die Wahrnehmung von der EU unehrlich im Aufnahmeprozess begegnet und nicht unterstützt in Bezug zu den Kurden zu werden, sich den Russen ernsthaft zuwenden, so wird Europa es schwer haben.

Beitrag melden
Martin Winter 15.04.2018, 10:55
19. Schon lange geplant von Russland

Das wurde schon lange von Putin geplant es ist Zeit, dass die EU/Nato und die USA es endlich mal einsieht. Die Anschmeichelung von Russland an die Türkei war einer der vielen Schritte. Sie passen ja auch zusammen politisch mit ihrer Diktatormentalitäten.
Darum hat sich Russland auch bei Syrien eingemischt wenn er nun Turkei auf seine Seite ziehen kann hat er direkten Zugang zum Mittelmeer und dann kann man nur mal Überlegen wie es bezüglich der Sicherheit für Europa aussieht.
Putin hat Russland's Militär seit er im Amt ist speziell darauf ausgerichtet Europa und Nato schaden zu können. Das Ziel hatte er von Anfang an darum hat er jegliche Demokratie in seinem Land ausgehebelt und ist immer noch President. Es ist Zeit dass Europa endlich begreifft für Putin und seine Riege ist es immer noch der kalte Krieg und die WM ist seine Olympischen Spiele von Hitler. Europa muss sich vorbereiten Putin will den Krieg. Es ist endlich Zeit aufzuwachen. Der Krieg gegen den sogesagten Terrorismus und die dumme Einmischung im Irak und eine lasche diplomatische Politik von Merkel, Europa und Obama haben Russland zu einer gewaltigen Bedrohung wachsen lassen.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!