Forum: Politik
Ostermärsche: Krieg, Krieg, Krieg
DPA

Ostern war mal die Zeit der Friedensmärsche. Das ist vorbei. Die Leute wollen gar keinen Frieden. Ohne Krieg fehlt ihnen was. Darum bereiten sie ihn vor.

Seite 1 von 17
spontanistin 02.04.2018, 14:58
1. Globales Dorf!

Bei knapper werdenden Ressourcen ist ein Konflikt immer dann vorprogrammiert, wenn kein Ausweichen in ein Gebiet mit neuen Ressourcen möglich ist. Nicht ohne Grund sind Nachbarschaftskonflikte Legende. Die einzige Alternative zu Konflikt und Krieg wäre also, sich über eine gerechte Verteilung von Ressourcen und eine Bevölkerungspolitik zu einigen. Viel Spaß noch mit den Nachbarn im globalen Dorf!

Beitrag melden
MeyerMitY 02.04.2018, 15:05
2. Sacken lassen!

Perfekter Beitrag! Dem ist nicht viel hinzufügen. Jeden Absatz zweimal lesen und sacken lassen... Falls man bisher noch kein Zyniker war, wird man's vielleicht dann.

Beitrag melden
thomas.kathmann.58 02.04.2018, 15:08
3. Wow...

da traut sich jemand mal einen Artikel zu schreiben der zum Nachdenken anregt. Vielen Dank!

Beitrag melden
bran_winterfell 02.04.2018, 15:11
4. Naja...

"Wer wollte leugnen, dass Hussein und Gaddhafi besser waren als der IS? Und dasselbe gilt immer noch für Assad."
Ganz dünnes Eis... allein bei Hussein z.B. wir sprechen hier über ca. 100.000 vom Giftgas ermordete Kurden, ca. eine halbe Million Tote im vom Irak angezettelten Golfkrieg gegen den Iran und dazu noch das Terrorregime... ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass irgendwiner von den Dreien "besser" war bzw. ist als der IS. Aber die Erinnerung an diese Toten und Gequälten stört wahrscheinlich beim gefestigten Weltbild...

Beitrag melden
rainer_daeschler 02.04.2018, 15:15
5. Nur Geduld

Die Generation, welcher der Schrecken eines Krieges noch in den Knochen saß und davon Kindern und Enkeln erzählen konnte, ist leider ausgestorben. Nach 73 Jahren wächst die Bereitschaft auch in Deutschland dazu wieder zumal, um unseren militärischen Betätigungsdrang nachzukommen, wir uns vorerst noch nicht auf einen Eigenkrieg einlassen müssen und uns durch die Konflikte anderer Länder durchschmarotzen können.

Das wird aber auf die Dauer nicht befriedigend sein und in einigen Jahren, auch Dank der erfolgreichen Erhöhung der Spannung mit Russland, werden auch wir nicht mehr auf das Luftschutzkellererlebenis verzichten müssen.

Beitrag melden
Jack Perpeda 02.04.2018, 15:17
6. wie wahr,

Herr Augstein.
Leider.
Dennoch ein schönstmögliches Osterfest

Beitrag melden
nickleby 02.04.2018, 15:26
7. neues Denken

Wer davon überzeugt ist, den Frieden zu garantieren, muss sich so verhalten wie die erfolgreichste Friedensorganiosation der Gechichte, die Nato. Sie ist ein "animus in consulendo liber " (Sallust) ein freier Geist während der Beratung. Deswegen ist die Nato der Inbegriff der Hüterin der Demokratie, die uns Deutsche vor der Gewaltherrschaft Stalins bewahrt hat und dazu erfolgreich beigetragen, den Kommunismus im Osten friedlich zu beerdigen. Es lebe die Nato, das vorbildlichste Verteidigungsbündnis seit dem Attischen Seebund.

Beitrag melden
KaroXXL 02.04.2018, 15:29
8. Gesellschaft ist gleichgültig

und mit sich selbst beschäftigt.
Auch können sich viele wohl eine ernsthafte Eskalation nicht vorstellen und verdrängen das Thema.
Hat auch ein bisschen was vom Schlafwandlertum und Sedation.
Immerhin stimmen nur die allerwenigsten in die antirussische Hysterie ein oder lassen sich davon einfangen. "I´m not convinced" gilt auch hier für die meisten.

Beitrag melden
Suppenelse 02.04.2018, 15:30
9. Bigotterie

Das Problem der Friedensbewegung ist heute dasselbe wie damals zu den Anfangszeiten: Das geradezu bigotte Mit-zweierlei-Maß-Messen und die politische Einseitigkeit allen Realitäten zum Trotz. Protestmärsche gegen Putins Annexion der Krim? Seinerzeit völlige Fehlanzeige. Gegen das von Russland mitverursachte Leid in Syrien? Nö. Gegen andere Kriegsakteure, bei denen anti-amerikanische und anti-westliche Rhetorik nicht passt? Weit gefehlt.

Dafür demonstriert man gegen die Existenz der Bundeswehr und der NATO und wirbt dafür, sämtliche Waffenexporte zu verbieten und sämtliche Auslandseinsätze zu beenden, ohne auch nur irgendeine Lösung anzubieten.

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass der weit überwiegende Teil der Deutschen keine Lust hat, Teil einer solchen Veranstaltung zu sein, und dass die Resonanz Jahr für Jahr abnimmt.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!