Forum: Politik
Ostritz in Sachsen: Bürger kaufen Biervorräte auf - aus Protest gegen Neonazis
Daniel Schäfer/DPA

Hunderte Rechtsextremisten versammeln sich im sächsischen Ostritz - und sitzen nun offenbar auf dem Trockenen. In einer koordinierten Aktion haben Bürger den kompletten Biervorrat eines Ladens aufgekauft.

Seite 8 von 9
dr. kaos 22.06.2019, 23:01
70. Aktion gut, aber...

... denkt ihr manchmal vor dem Posten?
Wer den Artikel genau liest, wird erfahren, dass die Polizei bereits über 4000 Liter alkoholische Getränke auf dem 'Festivalgelände' konfisziert hat. Und dass sie den gesamten Verkehtr in der Regionmim Griff hat. Wer also dahin will, darf sich auf eine recht genaue Durchsuchung seines Fahrzeugs gefasst machen, unter der Ägide 'Gefahr in Verzug' brauchen die Jungs der Firma Blau-Silber kein Durchsuchungsbeschluß. Und glaubt mir, auch die Ostritzer werden den Kram nicht selber saufen, sondern nach Abschluss der Fete (Der was? Das Fescht!!, Zitat aus einem Asterix-Band) die Kästen unversehrt dem örtlichen Händler zurückbringen und ihr Geld wiederbekommen. aber die Aktion ansich hat was: wie einer weiter oben schrieb, die 'Gäste' wurde extremst lächerlich gemacht, und das ist gut so.

Beitrag melden
brutus#9 22.06.2019, 23:03
71. Ja!

Wirklich, es gibt noch Hoffnung für Sachsen!

Beitrag melden
detpfeifer 22.06.2019, 23:18
72. Rechtsrock nüchtern ertragen...

zu müssen ist mal eine schöne Strafe für diese Glatzen. Als Begleitmusik werden sie beim nächsten Konzert mit Riesenlautsprechern mit Songs von Helene Fischer beschallt.

Beitrag melden
Rollerfahrer 22.06.2019, 23:27
73. Na dann, Prost Leute! Mit der Aktion habt ihr es euch verdient!

Wirklich eine coole Aktion, Daumen rauf! Schickt die braune Suppe in die Alkoholwüste!
Diese Zeichen sind die Richtigen! Gefällt mir!

Beitrag melden
heli_jupp 23.06.2019, 00:23
74. Well done!

...aber was macht ihr jetzt mit dem Radeberger? In die Elbe schütten geht nicht -Fischsterben. Selber trinken -schmeckt nicht. Den Rechten für 30 Euro, die Schachtel verkaufen -gute Idee. Vielleicht reagieren die ja wie Fische. Versuch macht klug. Lasst von euch hören. Wir sind mit euch.

LG Klaus

Beitrag melden
geli26 23.06.2019, 02:26
75. Selten so gelacht.

Also mal ehrlich. Glaubt ihr wenn ihr das Bier selbst trinkt kommen keine Rechten mehr? Ist Sachsen jetzt so arm dran das es keine weiteren Läden mit alkoholischen Getränken gibt?
Wenn ihr was tun wollt gegen die achso bösen in diesem Land dann reisst den Antifanten ihre Vermummung vom Gesicht. Da seit ihr lange beschäftigt liebe Sachsen. Was ist nur mit den deutschen Männern los? Haben Angst vor einem kleinen Haufen Rechter. Gute Nacht Deutschland

Beitrag melden
zausi 23.06.2019, 03:20
76. Gute Aktion..

Bin sowieso für ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Vor allem an Tankstellen hat der Dreck nix zu suchen. Wurde das Leben sicherer und ruhiger machen.
Und den Vereinigungen wie auch im Fußballstadion würden viele Zünd Schnüre garnicht erst lodern, weil den groß Mauligen der Zünder Alkohol weg genommen würde...

Beitrag melden
50&up 23.06.2019, 05:37
77. Radeberger?

Das Bier der Wohnsitzlosen in Westberlin bis zur Wende. Das kaufen die Leute um ein "Nazievent" zu erschweren?
Die Veranstaltung verbieten und das Verbot durchsetzen war wohl nicht?!
Das wäre das Zeichen gewesen was diese "Klienten" ganz sicher verstehen würden, schließlich wollen sie einen "starken" Staat.

Beitrag melden
Teekante 23.06.2019, 05:51
78. Bier

Kein Alkohol für alle.
Können ja mal schauen wie unsere Gesellschaft , dann aussieht.

Bürger haben es gut gemeint bloss was ist , wenn die Herren aus einem Nachbar Ort einfach mit Auto rüber fahren und sich da Plörre holen.

Zeichen setzten gut und schön ob es was bringt kann man nur hoffen.
Ansonsten schöne Geldgabe an den Einzelhandel vor Ort.

Beitrag melden
AttaTroll 23.06.2019, 08:26
79.

Unterschätze bitte ab sofort niemand mehr unsere Sachsen. Die Aktion von Ostritz ist einfach sagenhaft. Pfiffig und unprätentiös.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!