Forum: Politik
Ostsee: Russischer Jet führt Überroll-Manöver über US-Flieger aus
AP

Über der Ostsee hat sich ein russischer Kampfjet "in unsicherer Weise" einem US-Flugzeug genähert - auf weniger als zehn Meter. Moskau wiegelt ab.

Seite 26 von 33
Nasenrübe 30.04.2016, 16:33
250.

Zitat von rus.-ukrain.-deutscher
Was für ein Schenkelklopfer. Ich hab mich vor lachen gekrümmt. Die USA steigt einseitig aus dem ABM-Vertrag aus. Das heißt es wird versucht die gegenseitige Nukleare Abschreckung zum gunsten der USA zu verschieben. Oder um Ihnen das einfach zu erklären: Die Hemmnisse zum Abschuss von US Atomraketen sinkt erheblich weil die Amerikaner sicher sein können nicht das gesammte potenzial der Russen zurück zu bekommen. Und da kommen Sie mit Iskander Raketen bedrohen Natoländer. Wo es noch nicht mal klar ist ob diese mit Atomköpfen bestückt sind. Die Raketen sind "nur" zum Ausschalten des Raketenschirms. Währe die USA nicht aus dem ABM Vertrag ausgestiegen so gäbe es keine Iskander in Kaliningrad.
Dieser Quatsch ist wirklich lächerlich. Die Raketen des Abwehrschirms haben eine maximale Reichweite von 160 km. Russische Interkontinentalraketen sind da bereits in einer unerreichbaren Umlaufbahn und haben ihre MIRVs losgeschickt.

Die USA haben den ABM-Vertrag gekündigt, um Europa vor iranischen Angriffen verteidigen zu können. Dabei hat man den gleichermaßen von iranischen Raketen bedrohten Russen angeboten, sich an dem Schild zu beteiligen, aber die wollten nicht. Warum nur?

Beitrag melden
flyermeier 30.04.2016, 16:33
251. Die Russen, die Amis...

Ich weiß ja wie es gemeint ist, aber mir gehen die Pauschalisierungen immer mehr auf den Wecker. Und wenn sich jemand wünscht, dass "sich die Erde auftut und dieses Drecksland einfach verschlingt" ist das nur plump und dumm. Ich kenne genügend US-Amerikaner ( und immerhin 1 Russin ) die sich mit dem, über was wir hier reden kein bisschen identifizieren. Im Gegenteil.

Beitrag melden
rus.-ukrain.-deutscher 30.04.2016, 16:35
252.

Zitat von HeisseLuft
Sind da jetzt die - möglichen - Abwehrraketen in Polen oder Tschechien gemeint? Wenn ja bitte mal erklären, wie diese russische Interkontinentalraketen auf dem Weg in die USA aufhalten sollen. Das ist mir geographischn noch nicht ganz klar.
Da sind Sie komplett auf dem Holzweg. Mir ist bewußt welche Richtung russische Atomraketen nehmen würden. Abwehrrakten der USA sind vorwiegend maretim. Landgestützt sind vorwiegend Radaranlagen.

Beitrag melden
epiktet2000 30.04.2016, 16:36
253. Und wie weiter?

Zitat von Nasenrübe
Ach ja, ganz vergessen: man hat es mit Diplomatie probiert. Aber die Russen wollten keine Diplomatie, sondern Krieg.
Den sollen sie jetzt bekommen? Oder wie?

Beitrag melden
chestbaer 30.04.2016, 16:40
254.

Zitat von bertholdalfredrosswag
Nun ist da ja doch die Frage untergebuttert wer sich über wen beschwert. Die Russen kommen der NATO zu nahe wenn sich diese bis an die russische Staatsgrenze mit Manövern heran schiebt und sieht das als russische Aggression. Ein NATO Flugzeug kommt an die russische Grenze und wird abgedrängt auch das ist eine russische Aggression. Die NATO betreibt Manöver mit Russlands Nachbarn und Russland ist der Aggressor wenn er auf seine Seite seine Abwehr verstärkt. Man nennt das auch eine Spiegelverkehrte Betrachtung. Ich will aber die Realität so sehen wie sie ist und bin somit ein Russlandversteher.
Nö, sie sind kein Russlandversteher, sie sehen die Welt nur einfach nicht wie sie ist. Das Problem hierbei ist ja nicht, dass ein russischer Jet dort war (das passiert regelmäßig, ist ja neutraler Luftraum), sondern dass er ein unprofessionelles, gefährliches Manöver durchgeführt hat (wie z.B. kürzlich der ultralow fly-by über dem amerikanischen Schiff).
Wenn Russlands Nachbarn die NATO darum bitten, sie zu unterstützen weil sie berechtigte Angst vor russischer Aggression haben (was ist noch mal in der Ukraine passiert?), und deshalb Manöver durchgeführt werden, liegt die Ursache davon nicht in einer Provokation der NATO, sondern in Furcht vor russischer Aggression.

Beitrag melden
zoonix 30.04.2016, 16:40
255.

Zitat von walter kuckertz
Seitdem Russland mit der Krim begonnen hat, sich Nachbarländer oder Teile davon einzuverleiben, muss es sich doch gefallen lassen, dass Andere nachschauen, ob die Grenzen von gestern auch noch die von heute sind.
Das machen die Satelliten besser und in Echtzeit, nein, das ist lediglich ein Stupsen des Bären mit der Stange, um zu sehen, wann er anfängt zu beißen! Gefährlich für die vielen kleinen Länderchen in Europa, ungefährlich für die USA, ist schließlich Weltmacht!

Beitrag melden
WernerWeber 30.04.2016, 16:40
256. Viel Lärm um Nichts,

die Russen machen das was die Nato alltäglich macht. Und dabei werfen die USA den Russen ja noch nicht einmal einen konkreten Bruch internatinonaler Regeln oder Abkommen vor.
"in unsicherer und unprofessioneller Weise", das ich schon ein grotesker Vorwurf in einer Zeit der USA offenkundig nur das Recht des Stärkeren (und damit sich selbst) akzeptieren.

Beitrag melden
beija-flor 30.04.2016, 16:42
257.

Zitat von Botschafter der Kokosnuss
Am "Ende" von Sanktionen steht häufig ein Krieg.
Das ist eine ziemlich Unsinnsaussage, denn Sie suggerieren einen falschen Kausalzusammenhang - nämlich den, dass Sanktionen einen Krieg begünstigen, wenn nicht sogar zum Ziel haben. Das ist nicht nur empirisch, sondern auch logisch falsch.

Ebensogut könnten Sie behaupten, dass am Ende von Bewährungsstrafen häufig eine Strafe ohne Bewährung steht und Bewährungsstrafen also zum Ziel haben, die Täter zu noch schlimmerem Verhalten (und noch schlimmeren Konsequenzen) zu bringen.

Über den Sinn und Unsinn von Sanktionen kann man sicherlich diskutieren. Wer aber Sanktionen als Kriegsvorbereitungsmittel darstellt, der will eigentlich nur Stimmung machen.

Übrigens könnte man auch die Auffassung vertreten, dass es ohne die Möglichkeit, Sanktionen zu verhängen, in vielen Situationen schon viel früher (oder überhaupt) Krieg gegeben hätte.

Beitrag melden
uweschmitz 30.04.2016, 16:46
258. Flottenübung vor Florida

....da gab's mal ne prima Karikatur: ein cubanisch/russisches Flottenmanöver vor Florida.

Was wollen denn die Amis in der Ostsee? Sollen sie doch an ihren Grenzen bleiben. Kein Land betreibt eine derart aggressive Militärpolitik; vielleicht noch die Volksrepublik China und Nordkorea! Aber nur die USA haben derartige Möglichkeiten durch ihren Militärhaushalt.

Aber wir wissen doch alle, tun zwei das Gleiche ist es noch lange nicht das Gleiche!

Beitrag melden
Nasenrübe 30.04.2016, 16:53
259.

Zitat von fragender69
nach ist Russland wegen der Ukraine und seinem angeblichen völkerrechtswidrigen Verhalten der Aggressor. Und wie positionieren Sie sich zu den zahlreichen Bombardiereungen, die die USA in Ihrer Rolle als "Weltpolizist" vollzogen haben, und hierbei auch die Lage noch schlimmer gemacht haben. Wie stehen Sie zu den Drohneneinsätzen, wo auch zahlreiche unschuldige Personen ums Leben kamen? Etc.pp. Aber dies sind ja die USA, die dies im Liche der Demokratie machen, gelle?
Ihre Unterstellungen sind Ihre eigenen Strohpuppen, die nur in Ihrem eigenen Kopf stattfinden. Pardon, aber für das, was nur in Ihrem eigenen Kopf stattfindet, sind Sie ganz alleine selbst verantwortlich.

Im Übrigen: selbst wenn andere Staaten sicherlich mehr als genug Fehler gemacht haben -- nicht selten übrigens von anderen, auch Rußland, provoziert und begonnen --, kann das die völkerrechtswidrigen Angriffskriege Rußlands gegen seine Nachbarn weder erklären, noch entschuldigen, und schon gar nicht rechtfertigen.

Also hören Sie auf mit diesen so plumpen wie dummen Ablenkungsmanövern, Rußland aggressive Kriegspolitik mit dem Verhalten anderer Staaten zu rechtfertigen.

Beitrag melden
Seite 26 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!