Forum: Politik
Ostukraine: Prorussische Aktivisten stürmen weitere Gebäude der Sicherheitskräfte
REUTERS

Ukrainische Sicherheitskräfte müssen sich erneut gegen prorussische Angreifer wehren. In der Stadt Slawjansk im Osten des Landes drangen Bewaffnete in die Geheimdienstzentrale und in eine Polizeistation ein. Kiews Außenminister gibt dem Kreml die Schuld.

Seite 34 von 48
oleg.94 12.04.2014, 19:52
330. ein paar Fragen

Zitat von commentsWelcome
Mittlerweile befinden sich ca 2500 Soldaten russischer Spezialeinheiten als Zivilisten in der Ostukraine und führen die Proteste militärisch zum Ziel - der Destabilisierung der Ostukraine. Einheimischer Anteil unter denBeswtzern: ca 5%.
1. woher hast du denn diese Daten?
2. wie viel europäische/ amerikanische Bürger waren auf dem Maidan und halten sich selbst jetzt in der Ukraine auf?

also kom, wenn du so schlau bist ^^

Beitrag melden
ILFundPETROW 12.04.2014, 19:53
331.

Zitat von wesbender
ja. file. denken. freie. Medien ist Privileg und. gibst. nur hier
in Russland gibt es bestimmt nicht

Beitrag melden
xxphoenixxx 12.04.2014, 19:54
332. Unbegreiflich

Da berufen sich Stimmen aus der Ukraine, auf das Versprechen der EU- Staaten und der USA, die Souveränität des Staates Ukraine, wenn notwendig auch militärisch zu sichern!!! Dabei ist dieses Land nicht einmal selbst gewillt sich zu verteidigen. Wo ist es möglich, dass militante Gruppen ein Polizeirevier oder sogar Regierungsgebäude besetzen, ohne dass Sicherheitskräfte zurück schießen??? Egal ob sie Angst vor Russland haben!!

Beitrag melden
weiterer_zensurgegner 12.04.2014, 19:56
333.

Zitat von maburayu
Auch diese Behauptung ist ohne Quelle witzlos, Sie beleidigen damit die Leute, die hier wirklich diskutieren wollen.
Ein Beitrag getreu den Motto: Was nicht sein Darf, kann nicht sein.

Übrigens. Sie beleidigt der Mann nicht, denn diskutieren wollen Sie ja nicht.

Beitrag melden
klauss53 12.04.2014, 19:57
334. Nee mein Lieber ...

Zitat von zinzito
... Wem es hier nicht gefällt der soll Verschwinden! Es zwingt niemand jemanden in Deutschland zu bleiben ...

... die Zeiten sind vorbei, wo der Klügere nachgibt, damit die Idioten das Sagen haben.

Beitrag melden
whitemouse 12.04.2014, 19:57
335. Blödsinn

Schuldzuweisungen, Drohungen, Sanktionen - alles Blödsinn. Gegenwart und Zukunft müssen geregelt werden - nicht die Vergangenheit. Die Krim ist russisch, die Krim bleibt russisch. Die verbliebene Ukraine muss auch als Gesamtheit Ukraine bleiben - mit Minderheitenrechten für Russen u.a.

Beitrag melden
vitamim-c 12.04.2014, 19:58
336. Jetzt geht die Panik um,

es läuft halt nicht so ganz wie vom Westen geplant.
Und das ist gut so.

Beitrag melden
edmond_d._berggraf-christ 12.04.2014, 19:59
337. Sind die Ursachen zum Krieg erst da, so fehlt es nie an Anlässen dazu

Zum Glück hat Thukydides in seinem Büchlein über den Peloponesischen Krieg die Unterscheidung zwischen den Ursachen und den Anlässen für einen Krieg eingeführt. Denn sonst würden manche glauben, daß die Engländer tatsächlich wegen der Verletzung der belgischen Neutralität in den Vierjährigen Krieg eingetreten wären, während sie sich natürlich in Wahrheit wegen der deutschen Risikoflotte naß gemacht haben (obwohl natürlich damals weder das Brettspiel Risiko noch die Schleichwerbung für selbiges erfunden war).
Ähnlich verhält es sich nun wohl auch wegen der Krim und der Ukraine: Die VSA dürften hier in Wahrheit bestrebt sein das Land aus dem russischen Einflußbereich heraus zu brechen und feixen sogar damit, daß der Sturz der Regierung in Kiew die Generalprobe für Moskau gewesen sei. Dies läßt sich Rußland natürlich nicht gefallen und daher sind die vorgeschobenen, provozierten und auch inszenierten Anlässe völlig gegenstandslos, da beide Mächte sich eben andere zum Krieg suchen würden.

Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Beitrag melden
borobudur 12.04.2014, 19:59
338. optional

Titel "Putin-Anhänger erobern Geheimdienstzentrale". Und was machen die Obama-anhänger?

Beitrag melden
ILFundPETROW 12.04.2014, 19:59
339.

Zitat von imvorbeigehen
Und jetzt zählen sie mir, bitte, wenigstens genau so viele Medien in D, die eine andere Meinung vertreten als ARDZDFSPONWELTusw. Wenig - heißt nicht KEINE. Wer ist demnach demokratischer?
Medien sollen Berichterstattung und keine Meinungen verbreiten.
Ist doch nicht neu für Sie?
Und wenn eine Meinung abgedruckt wird dann immer mit Hinweis dass es sich um eine Meinung handelt.
Siehe verschiedene Beiträge z.B. der Linken.

Beitrag melden
Seite 34 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!