Forum: Politik
Ostukraine: Tote bei Armee-Einsatz in Slowjansk
REUTERS

Die ukrainischen Streitkräfte rücken gegen die Separatisten in Slowjansk vor. Reporter berichten über Schüsse und brennende Straßensperren. Offenbar kamen mehrere Menschen ums Leben.

Seite 2 von 23
marcwitman 24.04.2014, 12:45
10. Wohlstand durch Annäherung an die EU?

vielmehr wird eine Deindustriealisierung wie in allen ehemaligen Ostblock-Staaten stattfinden. Das Ganze mit einer extrem hoher Arbeitslosigkeit und Flucht aus dem Land verbunden. Die "Verlockungen" der EU sind für die meisten Ukrainer in Bulgarien und Rumänien sichtbar geworden. Und es steht noch der Konflikt mit Transnistrien auch noch bevor - da brodelt es auch, nur hier in der Presse ist davon nichts zu lesen. Überhaupt: die Propaganda des Westens hat derzeit Probleme dem mündigen Bürger plausibel diese Zusammenhänge zu erklären, vor allem- was suchen wir dort und wer solöl das bezahlen?

Beitrag melden
Kohle&Reibach 24.04.2014, 12:48
11. Informieren Sie sich mal

Zitat von terminator_666
Die Krim-Annexion war der Beginn des Krieges, nur ohne klassische Kampfhandlungen. Jetzt ist die Ost-Ukraine dran. Die Söldner die dort derzeit Putins Krieg führen, werden verharmlosend als „Aktivisten“ oder „Separatisten“ .....
über den Wohlstand in den USA und deren verteilung
Das ist so einfach mit hilfe des Internets.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...rott-1.1725363

Beitrag melden
sakshin 24.04.2014, 12:49
12. innere Angelegenheit

Putin soll sich da gefälligst raus halten. Er hat sich jahrelang jede Kritik am Vorgehen der russischen Streitkräfte gegen tschetschenische Rebellen als EInmischung in innere Angelegenheiten Russlands verbete, da soll er sich jetzt gefälligst auch aus den inneren Angelegenheiten der Ukraine raushalten.
Putin ist ein Despot, der Russland wieder zu alter Größe zurückführen will. Wie Mussolini das damals in Italien wollte. Er ist der wirkliche Faschist ind diesem Konflikt!

Beitrag melden
ketzer2000 24.04.2014, 12:50
13. EU Fan-Boy

Zitat von terminator_666
Die Krim-Annexion war der Beginn des Krieges, nur ohne klassische Kampfhandlungen. Jetzt ist die Ost-Ukraine dran. Die Söldner die dort derzeit Putins Krieg führen, werden verharmlosend als „Aktivisten“ oder „Separatisten“ bezeichnet. ......
Nahezu lächerlich zu glauben, dass es in der Ukraine auf absehbare Zeit Demokratie gibt. Noch sind die Putschisten vom Maidan an der Macht (Putsch gegen die letzte frei gewählte Regierung - zumindest lt. OSZE) Wohlstand durch die EU - dass ich nicht lache.

Sie sollten wirklich mal einen Blick in die neuen Beitrittsländer zur EU im Osten werfen und dann reden wir mal von Aussicht auf Wohlstand.

Günstig war die Ukraine (wie auch die übrigen Länder Ost-Europas) immer für die "Oligarchen". Und Timoschenko eine lupenreine Demokratin?
Der normale Bürger wird weder von der aktuellen Ukraine noch von einer möglichen Ukraine, die zu Russland gehört, etwas haben. Aber das werden Menschen mit Ihrem weitreichenden Verstand wohl nie verstehen!

Beitrag melden
ROBIN7 24.04.2014, 12:50
14.

Zitat von terminator_666
Die Krim-Annexion war der Beginn des Krieges, nur ohne klassische Kampfhandlungen. Jetzt ist die Ost-Ukraine dran. Die Söldner die dort derzeit Putins Krieg führen, werden verharmlosend als „Aktivisten“ oder „Separatisten“ bezeichnet. Die Ukraine hat Russland militärisch nichts entgegenzusetzen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Putin nach der Krim sich nun auch noch bald die Ost-Ukraine einverleibt, ob durch Annexion oder durch Haltung als sein Vasallen-Staat. Die meisten nicht-bezahlten Putin-Unterstützer werden triumphieren, weil sie Freude empfinden, dass es Putin dem bösen Westen gezeigt hat. Habt Ihr auch mal daran gedacht, was das konkret für die Menschen auf der Krim und in der Ost-Ukraine bedeutet? Vorher: Ukraine Demokratie, Beachtung von Freiheitsrechten und Menschenrechten, Aussicht auf Wohlstand durch Annäherung an die EU, Nachher: Russland Diktatur, Verletzung von Menschenrechten, eingeschränkte Meinungs- und Versammlungsfreiheit, eingeschränkte Wahlfreiheit (Wahl zwischen Putins Einheitspartei und Schirinowskis faschistischer Partei) Massive Korruption (günstig für Oligarchen), armselige Lebensverhältnisse für die Mehrzahl der Menschen

Beitrag melden
Christian Wernecke 24.04.2014, 12:52
15. Ein Scherz

Zitat von terminator_666
Vorher: Ukraine Demokratie, Beachtung von Freiheitsrechten und Menschenrechten, Aussicht auf Wohlstand durch Annäherung an die EU, [...]
Sie belieben zu scherzen. Der ukrainische Ministerpräsident Janukowitsch wurde von Putschisten gestürzt, angeheizt durch die Versprechungen des Westens. "Die Ukraine" gibt es zudem nicht, denn die Menschen im Osten sind Russen und wollen weder in die EU, noch eine Annäherung. Sonst hätte es ja die ganzen Prügeleien in Kiew nicht gegeben. Wenn jetzt von Seiten der ukranischen Armee Schüsse fallen (und das nach Ihrem Verständnis ja wohl auf die eigenen Bürger), dann kann das nur noch schlimmer werden. Derzeit liefert Kiew alle Gründe für eine Besetzung des Ostens durch Russland.

Beitrag melden
l.augenstein 24.04.2014, 12:53
16.

Zitat von terminator_666
Die Krim-Annexion war der Beginn des Krieges, nur ohne klassische Kampfhandlungen. Jetzt ist die Ost-Ukraine dran. Die Söldner die dort derzeit Putins Krieg führen, werden verharmlosend als „Aktivisten“ oder „Separatisten“ .....
Vorher Ukraine Demokratie?
Und was war dann der Maidan, die Verjagung eines demokratisch gewählten Präsidenten, das Abschlachten von Demonstranten durch Heckenschützen, eine nicht demokratisch gewählte Übergangsregierung, schlimmste Korruption, usw.? Nennen Sie das demokratisch?

Das in Russland vieles im Argen liegt, weiß man nicht erst seit der Ukraine-Krise. Warum jetzt dieser Aufschrei?

Beitrag melden
EU kritiker 24.04.2014, 12:53
17. Armee, Nationalgarde

Zitat von darthmax
sind doch im Normalfall nicht unter ´´leicht bewaffnete Fahrzeuge´´ einzureihen. War es jetzt die Armee oder die Nationalgarde, die da einen Bürgerkrieg auslöst ?
Die Nationalgarde wurde vom Parlament gegründet ist also vom Staat legitimiert. Deshalb spielt es nicht wirklich eine Rolle ob Armee oder Nationalgarde. Und Panzer und gepanzerte Fahrzeuge sind ein Unterschied.

Beitrag melden
newsoholic 24.04.2014, 12:54
18. Zeit für Sanktionen

Als die aus dem Amt gejagte Regierung von Yanukowitsch auch nur ein Bruchteil dieser Härte gegen Aufständische auf dem Maidan und in besetzten Gebäuden zeigte, hagelte es Kritik vom Westen. Und nun? Wo sind die Aufrufe zu Sanktionen und zur Unterstützung der Demonstranten? Eine verlogene Politik ist das!

Beitrag melden
fiutare 24.04.2014, 12:54
19.

Zitat von sysop
Die ukrainischen Streitkräfte rücken gegen die Separatisten in Slowjansk vor. Reporter berichten über Schüsse und brennende Straßensperren. Offenbar kamen mehrere Menschen ums Leben.
Es läuft alles nach Plan für Putin.

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!