Forum: Politik
Ostukraine: Tote bei Kämpfen in Slowjansk
DPA

Tote und Verletzte in der Ostukraine: In der Stadt Slowjansk haben sich ukrainische Sicherheitskräfte und militante Separatisten erneut schwere Gefechte geliefert. Dabei kamen mindestens zwei Menschen ums Leben.

Seite 3 von 35
kurt.e. 31.05.2014, 13:44
20. optional

Wenn Obama so hinter der Regierung der Ukraine steht, dann sollte er auch die Gasrechnung an Russland bezahlen.
Wenn jemand wissen will was für nette Menschen die Amerikaner sind, der sollte mal "Black Site" bei Wikipedia eingeben. Ich möchte nur mal wissen ob Obamas Anweisung befolgt wurde, aber das werde ich wohl nie erfahren.

Beitrag melden
paulroberts 31.05.2014, 13:44
21. Weil

Zitat von vhn
Bitte um Aufklärung : warum sollten Tschetschenen für Russland kämpfen?
schon immer Tschetschenen und Russen die besten Freunde waren.

Beitrag melden
oleg.94 31.05.2014, 13:45
22. es ist ganz einfach

Zitat von abrigal
Eines verstehe ich nicht Warum setzen sich nicht alle Beteiligte an einen Tisch und vereinbaren freie Wahlen ueber den Verbleib oder den Anschluss der jeweiligen Stadt , Dorf an Russland Mehrheiten werden sich so finden und es wird kein Krieg riskiert und keiner muss fuer sein Land sterben . Frueher oder spaeter werden die Mehrheiten doch zu Ihrem Land wechseln , spaeter halt nur mit vielen Toten
weil nach all dem, was die neue Regierung Kiews in dem Süd/Ost angerichtet hat es klar ist,dass die Menschen kein bock hätten mit diesen Verbrechern unter einem Dach zu bleiben

ich frage mich aber ob die EU eine vernümftige Haltung einnimmt, bevor das Kosovo Szenario sich wiederholt und Tausende ihr Leben verlieren

Beitrag melden
paulsmecker 31.05.2014, 13:49
23. @14

wieso, die NATO bedroht ja niemanden (abgesehen davon gibt es auch gar nicht so viel zum Abziehen).

Beitrag melden
oleg.94 31.05.2014, 13:50
24. genau

Zitat von dosmundos
Kurzer Blick in die Region genügt: es handelt sich um pro-russische Paramilitärs, die im Alltag als Schergen des von Russland eingesetzten lokalen Mafiabosses Kadyrow eventuelle Unabhängigkeitsgefühle des tschetschenischen Volkes unterdrücken. Unabhängigkeit ist im russischen Kolonialimperium schließlich eine sehr einseitige Angelegenheit...
kurzer Blick in die Region genügt um zu sehen, dass die Oligarchen Privatarmeen besitzen und daran arbeiten ihr Einfluss auszubreiten um bessere Geschäfte zu machen

wenn ich mich nicht irre, hat die USA und sie tuen es immer noch, Unterstützung der Diktatoren und Verhandlungen mit Terroristen, solange es ein Nutzen für Sie hat ;)

wenn du glaubst, dass die USA kein Imperialismus betreiben, dann hast du Tomaten an einer gewissen Stelle

Beitrag melden
Christy Mack 31.05.2014, 13:52
25. Nein, das ist eine sehr intelligente Frage!

Zitat von Berlin142
Wir haben doch eine analoge Situation zu der in Syrien. Das Regime lässt das Militär auf die Zivilbevölkerung los, obwohl es in der Ukraine ja sogar laut Verfassung verboten ist (oder hat man dort offiziell das Kriegsrecht ausgerufen???). Müsste nichzt eigentlich der Westen analog eben Syrien (oder auch Situationen wie im Kosovo oder Bosnien, Lybien, Tunesien...) jetzt die Untergrundkämpfer als die Volkshelden feiern und sie mit Waffen und jeglicher Art sonstiger Unterstützung versorgen? Geben wir hier unsere "humanitäre Politik" etwa auf? Oder ist es doch so, dass eben stets ganz andere, geopolitische und ökonomische Gründe eine Rolle spielen? JT
Sie haben vollkommen recht, die Separatisten sollten nun auch vom Westen mit Waffen ausgerüstet werden. Dann müssen sie ihr seit der Krimübernahme und dem Aufflammen der Separation verfügbares angekratztes Arsenal nicht weiter belasten.

Auf keinen Fall sollte die internationale Gemeinschaft in Gestalt der OSZE zulassen, dass die Separatisten auf so eine menschenunwürdige Weise unbewaffnet protestieren müssen, wie es die Tunesier, Ägypter, Syrer und große Teile des EU-Maidan zu Beginn der Proteste taten.

Ein Verwaltungsgebäude unbewaffnet erstürmen, das kommt gar nicht in die Tüte. Herr Steinmeier, bitte bewaffnen Sie!

Beitrag melden
fidelix 31.05.2014, 13:54
26. die ukrainische regierung ist fest entschlossen

so viele menschen umzubringen wie notwendig um ihre ziele zu erreichen. wenn kümmert es ob 100, 1000 oder 100000 menschen dafür umgebracht werden müssen. so lange es sich um russischsprachige ukrainer handelt, ist das ja wohl legitim. und ja, die russen sollen gefälligst ihre truppen von der grenze zur ukraine abziehen, damit dort in der nähe gefahrlos nato -truppen stationiert werden können.

Beitrag melden
oleg.94 31.05.2014, 13:55
27. der Unterschied ist aber,

Zitat von rittal
Zitat: - Dabei seien zwei Zivilisten erschossen und vier verletzt worden. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht. - Zitatende- Ich habe das Gefühl, dass die offizielle Bestätigung seitens der ukrainischen Regierung nichts Wert ist. Ich erlaube mir, an andere Opfer der Ukraine-Krise zu erinnern (Scharfschützenopfer aum dem Maidan, erschossene Zivilisten in Mariupol und Slawjansk sowie die verbrannten Odessiten). Bei keinem dieser Verbrechen bemühte sich die ukrainische (Übergangs-)Regierung um eine lückenlose Aufklärung. Bezüglich der Gewaltaktionen der ukrainischen Regierung gegen die eigenen Bürger änderte sich die Position der USA (und wohl auch einiger EU-Länder) um 180 Grad. Von November bis Februar 2013 hieß es, Janukowitsch sollte keinerlei Gewalt gegen die Protestierenden anwenden. Und seit seinem Sturz wird plötzlich zu den erschreckendsten Gewaltaktionen gegen dasselbe ukrainische Volk still Zustimmung vermittelt...


dass die Neun den Westen unterstützen und für "Demokratie" sind, also ist es in Ordnung, wenn sie Menschen abschlachten (Ironie)

es widert mich wirklich an,dass die die EU Länder, die sich moralisch
anderen gegenüber für so überlegen halten, sich in dieser Lage wie Feiglinge verhalten und Vasallentum betreiben! :((

Beitrag melden
Christy Mack 31.05.2014, 13:55
28. Korrekt, denn doppelt hält besser!

Zitat von kurt.e.
Wenn Obama so hinter der Regierung der Ukraine steht, dann sollte er auch die Gasrechnung an Russland bezahlen. Wenn jemand wissen will was für nette Menschen die Amerikaner sind, der sollte mal "Black Site" bei Wikipedia eingeben. Ich möchte nur mal wissen ob Obamas Anweisung befolgt wurde, aber das werde ich wohl nie erfahren.

Beitrag melden
johram 31.05.2014, 13:57
29. optional

Bitte auch darüber berichten, dass Vladimir Klitschko, der neue Bürgermeister von Kiev, Mit Protesten auf dem Maidan zu kämpfen hat, weil er versucht, den Maidan aufzulösen. Die Menschen protestieren gegen neue Regierung, da jetzt die Oligarchen wieder alle Regierungsposten besetzen, inclusive des Presidentenpostens - Milliardär Poroschenko

Beitrag melden
Seite 3 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!