Forum: Politik
Ostukraine: USA haben Hinweise auf gezielten Abschuss der Boeing
DPA

US-Medien berichten übereinstimmend, die Maschine der Malysia Airlines sei von einer Flugabwehrrakete abgeschossen worden. Darauf deuten amerikanische Satelliten-Daten hin.

Seite 1 von 8
minsch 18.07.2014, 01:34
1.

Schon interessant, wie schnell manche Leute und Regierungen wissen, wer für den Absturz einer zivilen Maschine mit vielen Unschuldigen Opfern verantwortlich ist, sogar, ohne erst einmal den Flugschreiber geborgen zu haben, dessen Daten erst sicher einen normalen Unfall ausschließen lassen. Ich bin wahrlich kein Putinfreund, erst Recht kein Freund der nationalistischen Verbrecher in der Ostukraine, aber Desinformation und Kriegspropaganda, egal von welcher Seite auf Kosten von Opfern eines Flugzeugabsturzes, die Instrumentalisierung von deren Tod für Gräuelpropaganda mag ich noch erheblich weniger!

Aber was kann man schon anderes von einem Land wie den USA inzwischen erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 18.07.2014, 01:47
2. Nach MH370, MH17

Das bisher gemeinsame Merkmal der Katastrophenfluege der Malaysian Airlines ist offenbar die Kennung MH und eine 7 in der Flugnummer an zweiter Stelle von vorne. Solche Fluege sind kuenftig unbedingt zu vermeiden.

Im Hinblick auf weitere Katastrophenfluege aus dieser Ecke: Das Management der Malaysian Airlines (und das anderer westlicher Airlines, die bis vor kurzem das gleiche gemacht haben) gehoert achtkantig gefeuert. Sind die von allen guten Geistern verlassen, direttissima ueber ein Kriegsgebiet zu fliegen in der Hoffnung, nicht getroffen zu werden? Womeglich um Sprit zu sparen?

Hoffentlich findet sich ein Maezen, der zu viele Milliarden hat und der Menschheit einen Gefallen tun will, indem er diesen maroden Laden aufkauft und radikal umkrempelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egyptwoman 18.07.2014, 01:53
3.

"Nun arbeiten amerikanische und ukrainische Experten laut der Zeitung daran, zu analysieren, von wo aus die Rakete abgeschossen worden ist und um was für eine Art von Rakete es sich handelte." Und man wird auf amerikanischer Seite jetzt schon feststellen: Können nur die Russen gewesen sein. Warum werden die nicht zur Untersuchung zu Rate gezogen, sondern nur die ukrainische Regierung? Und warum werden keine weiteren unabhängigen Beobachter beigezogen? Kann mir jetzt schon die Schlagzeile von morgen vorstellen: russische Seperatisten (oder die Russen selber) haben die malaysische Maschine abgeschossen. Alles andere würde mich wundern, denn für die Amis steht doch der Alleinschuldige an allem eh schon fest: Russland, konnte man die letzten Monate doch eindeutig beobachten. Egal was Russland tat oder nicht tat, man bestrafte sie jeden Tag mit neuen Sanktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 18.07.2014, 01:55
4.

Entweder die Separatisten haben tatsächlich Mist gebaut, dann aber fragt man sich, warum der Luftraum nicht schon seit Wochen gesperrt ist, zumal ja nun auf einmal bekannt ist, daß die womöglich derartige Raketen haben.

Oder es hat jemand nachgeholfen. Das erklärt, warum der Luftraum nicht gesperrt wurde und warum ausgerechnet die Kriegspartei vom anderen Ende der Welt "Hinweise" hat.

Nach den Vorkommnissen der letzten Wochen sollte der Luftraum ja wohl zum bestbeobachteten der Welt gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echnaton12 18.07.2014, 02:02
5. Luftraum jetzt erst gesperrt? Ich dachte, das wäre das Erste...

was geschieht, wenn irgendwo wahnsinnige Krieger mit Boden- Luftraketen rumlaufen. Dachte, sowas wird weiträumig umflogen als erstes. So kann man sich als Laie täuschen und setzt sich vertrauensseelig in die Maschine. Wahrscheinlich um Spritt zu sparen oder 10 Minuten Zeit oder wieso?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDR 18.07.2014, 02:12
6. ...

Zitat von sysop
US-Medien berichten übereinstimmend, die Maschine der Malysia Airlines sei von einer Flugabwehrrakete abgeschossen worden. Darauf deuten amerikanische Satelliten-Daten hin.
Eingentlich erschreckend an der Lage ist, dass offenbar Vladimir Putin weitgehend die Kontrolle verloren hat. Die Separatistenführer sind schlichtweg unfähig und er hat ihnen die Mittel gegeben, seine sorgfältigen und sauberen Züge in einen Sumpf von Paranoia, Sadismus und Größenwahn hinabzuziehen.

Egal, welche Waffen die "Rebellen" erbeutet haben, die Gebrauchsanleitung dazu haben sie nicht bei amazon bestellt.

So genial die Invason der Krim geplant und ausgeführt war, so stümperhaft und verheerend laufen die Operationen in der Ostukraine.

Der Abschuss gäbe Vladimir Putin eine hervorragende Gelegenheit, seine Verluste abzuschreiben, ein paar "Säcke Ballast" zu beseitigen, seine Spuren zu verwischen und abzuwarten, bis sich eine bessere Gelegenheit ergibt, so wie er es nach dem ersten Tschetschenienkrieg getan hat.

In ein paar Wochen haben die Ukrainer die Region wieder vollständig integriert, die Krise kühlt sich ab und man wird wieder fragen, wie man mit Russland vernünftig umgehen kann.

Lässt er sich jetzt in einen Krieg hineinziehen - und leider sieht es danach aus - dann droht er alles zu verlieren. Es wäre eine grausame Ironie der Geschichte.

Der Kreml hat seit einigen Wochen die Invasion vorbereitet. Jetzt einzumarschieren hat nichts mehr mit Stärke zu tun, sondern wäre Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WatchIt-321 18.07.2014, 02:33
7. Harte Antwort

Wer auch immer das Flugzeug vom Himmel geschossen hat, die Verantwortlichen müssen vor ein ordentliches westliches Gericht gestellt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 18.07.2014, 04:06
8. Das Ringen um die Deutungshoheit im Propaganda-Krieg

Es sieht danach aus, dass die Maschine von den Separatisten abgeschossen wurde, aber nicht in der Absicht, eine Passagiermaschine abzuschießen, sondern in dem Glauben, es hat sich um eine Regierungsarmee-Transportmaschine gehandelt. Um es in Erinnerung zu rufen: Die chinesische Botschaft in Belgrad wurde 1999 von der NATO unter US-Befehl ABSICHTLICH bombardiert. Wenn eine Partei den Luftraum über der Ost-Ukraine aber zentimetergenau auf dem Radar-Bildschirm hat, dann die russische Armee. Der Abschuß zeigt, wozu die russische Technik in der Lage ist. Rußland ist kein asymmetrischer Gegner, an den die US-Politik sich seit 2003, seit dem Einmarsch in den Irak, gewöhnt hat. Hier in dem Fall auf Eskalationskurs zu den Russen zu gehen, zeugt von Vermessenheit und Realitätsverlust.

Zitat von Artikel
Kremlchef Wladimir Putin schrieb der Ukraine die Verantwortung für den Absturz zu: Die schreckliche Tragödie wäre nicht passiert, wenn es in der Ostukraine keinen Krieg gäbe und Kiew seine Militäroperation gegen die prorussischen Separatisten nicht neu gestartet hätte, wetterte er.
So kann man es ausdrücken. Wieso aber "wetterte" Putin lt. Berichterstattung, wieso sagte er nicht einfach?

Zitat von Artikel
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen zeigte sich besorgt: Die Instabilität in der Region, die durch von Russland unterstützte Separatisten hervorgerufen worden sei, habe eine gefährliche Situation geschaffen. Diejenigen, die womöglich verantwortlich für den Absturz seien, müssten vor Gericht gestellt werden.
Eine Rechtsstaatlichkeit wird eingefordert von Rasmussen. Und aber was ist mit den Morden in Kiew und Odessa? Was mit den Morden der ATO-Soldaten an Zivilisten?

Es ist schizophren, denn zum einen berichtet SPIEGEL-online nicht neutral, sondern wertend, bisweilen sogar hetzend, zum anderen aber präsentiert SPIEGEL-TV einen Beitrag mit dem Titel "Die Abwesenheit von Kriegskunst". Ich zitiere den dort darstellenden (und einzigartigen Historiker) Prof. Dr. Sönke Neitzel:

"Das Hauptproblem, warum es nicht zum Frieden kam, ist natürlich, dass wir im Ersten Weltkrieg das erste Mal ein Propagandakrieg haben, in dem eigentlich dem Gegenüber die Ehre und das Recht, auf einer Stufe zu stehen, abgesprochen wird. Also, es ist nicht mehr der alte Kabinetts-Krieg, mit dem man Frieden schließen kann. Es wird in der Propaganda ein Feindbild aufgebaut, das eigentlich nicht dazu geeignet ist, einen Frieden zu befördern. ... Das gibt also sozusagen eine Folie vor, die eigentlich nur einen totalen Sieg ermöglicht. ... Weil die Propaganda so läuft, wie sie läuft, weil der Hyper-Nationalismus so stark ist... dass man eigentlich nicht mehr hinaus kann aus diesem Krieg. ... So geht der Krieg von Halbjahr zu Halbjahr, von Dreimonatsphase zu Dreimonatsphase immer weiter, und man verstrickt sich immer tiefer in den Sumpf."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 18.07.2014, 04:18
9. Flugzeug Absturz

Jawohl Herr Putin,
wenn Sie die Separatisten nicht
mit Waffen und die dazugehörigen Spezialisten versorgt hätten, wäre der Konflikt lange vorbei und die fast 300 Menschen des Fluges MH17 hätten nicht sterben müssen. Da kann man nur sagen "Bravo Herr Putin"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8