Forum: Politik
OSZE zur Türkei: Beobachter werfen Erdogan Machtmissbrauch im Wahlkampf vor
AFP

Von Chancengleichheit keine Spur: Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Jetzt kritisiert die OSZE, er habe im Wahlkampf seine Position als Premier ausgenutzt.

Seite 1 von 9
yilozan 11.08.2014, 17:00
1.

Jeder in der Türkei, der Erdogan kritisiert wird als "Nicht Moslem" bewertet und abgestuft. Alle Politiker die gegen Erdogan kandidieren gelten als Antireligiös. Aufgrund des niedrigen Bildungniveaus in der Türkei profitiert Erdogan von seiner Religiösen Seite und versucht diese immer ins Vorfeld zu bringen. Chancengleichheit hat es seit Erdogans Karrierebeginn nie gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 11.08.2014, 17:00
2.

Zitat von sysop
Von Chancengleichheit keine Spur: Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Jetzt kritisiert die OSZE, er habe im Wahlkampf seine Position als Premier ausgenutzt.
Daß er trotz aller dieser Vorteile nur 52 Prozent geholt hat, lässt tief blicken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_beste 11.08.2014, 17:01
3. Nach hinten...

..Beobachtet Herr Link. Mal ernst " Die "Wünsche des Volks nach Demokratie" seien mithin nicht vollständig erfüllt worden." So denke ich auch immer wenn meine Partei in D unterliegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wladimir_Andropowitsch 11.08.2014, 17:03
4. Als wenn die Schröder-/Merkel-Wahlkämpfe anders verlaufen

Der multimediale Einsatz einer ebenfalls fast schon fundamentalistisch organisierten Konzern- und Polygopolpressewirtschaft ist doch schon allein dank der Informationslenkung und Meinungsvorformulierungen, die aus den Reihen der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft kommen, nicht weniger "missbräuchlich" geprägt (gewesen).

Es ist besser sich an die eigene undemokratische Macht- und Einflussmissbrauchsnase zu fassen, als sich über die türkischen Clan-Machtmissbräuche zu ereifern.

Getreu der christlichen Feststellung: Was erregst Du Dich über den Splitter im Auge Deines Gegenüber und bemerkst den Balken in Deinem eigenen Auge nicht.

Aber das ist keine Entschuldigung für die autoritären Machtmissbrauchsmethoden durch die türkischen Besitzstands- und Erbbesitzfeudalherrscher, die wohl bald auch wieder mit ihrem imperialen Fes inkl. Bömmel auftreten werden, wenn ihre unter der Jaschmak versteckten Frauen die tatsächlichen Herrschaftsverhältnisse im neuen osmanischen Reich dokumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butenkieler 11.08.2014, 17:03
5. Erdogan ist kein Demokrat

Und wen interessiert es noch wie er an die Macht gelangt ist. Das ist nun nicht mehr zu ändern. Auch Internationale Einrichtungen können da nur hilflos zusehen. Mal sehen wie er weiter seine Macht ausbaut. Ungeliebte Diktatoren leben gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugschieter112 11.08.2014, 17:03
6. Ach nee!!!

Zitat:"Die "Wünsche des Volks nach Demokratie" seien mithin nicht vollständig erfüllt worden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schatziputzi 11.08.2014, 17:09
7. Was ist genau Chancengleichheit?

Grundsätzlich gilt: wer mehr Geld hat, hat die größeren Chancen!
Das ist bei uns in Deutschland nicht anders.

Selbst in unseren "öffentlich rechtlichen" Medien kommen doch nur seltenst die Sprecher von alternativ wählbaren Parteien in all diesen komischen "Talk-Sendungen" mehr oder minder seriöser Machart zu Wort. Es sind immer die gleichen Pappnasen. Das hat ausnahmsweise mal nichts mit Geld zu tun. Visionen von einer besseren Gesellschaft für ALLE? Lach.... wer sie hat, darf sie getrost in seine Träume mitnehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 11.08.2014, 17:10
8. Haha

Zitat von sysop
Von Chancengleichheit keine Spur: Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Jetzt kritisiert die OSZE, er habe im Wahlkampf seine Position als Premier ausgenutzt.
Bei uns in Deutschland ist es doch das gleiche. Immer gewinnt diese C Partei. Mit rechten Dingen kann das nicht zugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flieger56 11.08.2014, 17:17
9. Osze

Zitat von sysop
Von Chancengleichheit keine Spur: Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Jetzt kritisiert die OSZE, er habe im Wahlkampf seine Position als Premier ausgenutzt.
Was soll das Gejammer hinterher ? Man hat von Anfang an gewußt,wie und was da in der Türkei abläuft.
Übrigens ist das in Deutschland nicht anders.Merkel und die CDU wird hochgejubelt und die Opposition u.a.die AfD nicht erwähnt oder in die rechte Ecke gestellt.Auch die Medien sind schuld an dem ganzen Dilemma,egal ob in der Türkei,Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9