Forum: Politik
OSZE zur Türkei: Beobachter werfen Erdogan Machtmissbrauch im Wahlkampf vor
AFP

Von Chancengleichheit keine Spur: Recep Tayyip Erdogan hat die türkische Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Jetzt kritisiert die OSZE, er habe im Wahlkampf seine Position als Premier ausgenutzt.

Seite 9 von 9
Wladimir_Andropowitsch 12.08.2014, 08:03
80. Die Definition der modernen Geldwirtschaftsdiktaturen

lässt sich im grossen und ganzen auf die Grundsätze und Prinzipien der neuen amerikanischen Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme "Plutocracy" und "Plutonomy" zurück führen, die von der Citigroup Corporation, New York schon in den Jahren 2005 und 2006 in den Industrial Notes und den Global Notes veröffentlicht wurden.

Wer einmal die real-existierende Neue Soziale Marktwirtschaft hinreichend komplex und tiefgehend analysiert, der wird wohl nicht daran vorbei kommen, dass wir es dabei mit einer Form der Geldwirtschaftsdiktatur mit deutschen Strukturen zu tun haben. Das beide Systeme verbindende Moment ist, dass die ehemals existierenden wertschöpfenden Produktionswirtschaftsunternehmen in zu großen Beträgen durch Unternehmen der Finanzspekulations- und -anlagenbetrugswirtschaft, Steuervermeidungs-, -umgehungs-, -hinterziehungs- und Einfuhrumsatzsteuerbetrugs- sowie Exportsubventionsbetrugs- und Geldwäschekriminalitätsorganisationen ersetzt wurden. Dabei spielt in Deutschland das MoRaKG als steuerliches Förderungs- und Unterstütungsgesetz für diesen neuen Wirtschaftssektor eine ganz herausragende Rolle.

Diese Form von Amts- und Machtmissbrauch in Deutschland, der da immer wieder als
-alternativlos,
-systemisch unvermeidbar und
-ansonsten eben auch gänzlich unverzichtbar
proklamiert wird, findet seine Entsprechungen in den verschiedenen "Massnahmen" der Regierung Erdogan.

Wir sollten also vorrangig erst einmal unseren eigenen Augiasstall einer grundlegenden Reinigung und Desinfizierung unterziehen, bevor wir uns über die ungewasche Wäsche der türkischen Feudal- und Potentatenelite echauffieren.

Zitat von Schatziputzi
Grundsätzlich gilt: wer mehr Geld hat, hat die größeren Chancen! Das ist bei uns in Deutschland nicht anders. Selbst in unseren "öffentlich rechtlichen" Medien kommen doch nur seltenst die Sprecher von alternativ wählbaren Parteien in all diesen komischen "Talk-Sendungen" mehr oder minder seriöser Machart zu Wort. Es sind immer die gleichen Pappnasen. Das hat ausnahmsweise mal nichts mit Geld zu tun. Visionen von einer besseren Gesellschaft für ALLE? Lach.... wer sie hat, darf sie getrost in seine Träume mitnehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wladimir_Andropowitsch 12.08.2014, 08:09
81. Des Pudels Kern und wo der Hase im Pfeffer liegt

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.”
- Henry Ford (1863 – 1947), Begründer der Ford Motor Company

„Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”
- Gebrüder Rothschild, London 1863, Rothschild-Bankendynastie (u.a. Fed)

Warten wir also ab, bis auch in Deutschland wieder die Konfrontation zwischen den "haves" und den "have nots", zwischen den Besitzstandsfeudalherrschaften und dem Lumpengesindel mit den gleichen destruktiven Gewaltenenergieausbrüchen Realität wird, um zu verstehen, dass man Geld eben doch nicht essen und auch nicht mit ins Grab nehmen kann. Ob das dann im Namen Gottes, der Vorsehung, der Gesetzmässigkeit der geschichtlichen Entwicklung, Allahs oder sonst etwas geschieht, spielt keine Rolle. Wesentlich wird die nachfolgende Nivellierung von Besitz und Zukunftsaussichten sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klareduchblick007 12.08.2014, 08:45
82. Wenn ich mir dieses Photo anschaue...

und sehe diese Frauen vermumt... dann denke ich das es Wahlmanipulation und Machtmissbrauch gab und gibt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 12.08.2014, 09:26
83.

Zitat von me-and-bobby
Ich finde: Erdogan ist genau richtig für die Türkei das ist meine Überzeugung...!!! und wir sollten die Wahl 100% akzeptieren und eng mit Erdogan und der Türkei zusammenarbeiten...!!!
Völlig Ihrer Meinung - Erdogan ist richtig für die Türkei und natürlich akzeptiere ich die Wahl zu 100%. Lediglich den letzten Teil muss ich - genau *weil* ich die Wahl akzeptiere leider ablehnen.

Die Türkei, so wie sie im Moment ist und so wie sie sich entwickelt, passt einfach nicht in ein mehr oder weniger christlich basiertes und halbwegs demokratisches Bündniss wie die EU.

Zuviele grundlegende Werte die nicht zusammenpassen. Verstehen Sie mich nicht falsch: Sei der Türkei und den Türken alles gegönnt und wenn sie es wollen dann wünsche ich ihnen viel Glück und den Segen Allahs auf ihren Wegen.

Das sind aber andere Wege als ich sie gehen will und werde. Man muss nicht verbündet sein oder jeden lieb haben. Es reicht völlig wenn man sich respektiert.

Daher: Türkei in die EU - nö, noch weitergehende Zusammenarbeit und noch mehr Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten und die Lultur - auch nö.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didiastranger 12.08.2014, 09:36
84. Was ist denn das fuer eine Lachnummer

Wenn es nach der OSZE ginge, duerfte keinAmerikanischer Praesident demokratisch gewaehlt sein. Da geht es doch nur mit Milliarden und die sind doch nie gleich verteilt. Also Leute lasst die Kirche im Dorf. Oder wie schaut es mit Spenden in D. aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aat 13.08.2014, 01:30
85. Zensur

Zitat von willibass
Was ist eigentlich in der Redaktion los? Werden due Beiträge zensiert? Zwei meiner Beiträge zum Thema Erdogan wurden nicht veröffentlicht. Ein Vergleich mit A. H. ist m. E. nicht so abwegig. Alle Macht in Händen eines solchen Despoten, die Geschichte hat gezeigt, was daraus wurde und in Zukunft mit Sicherheit wird. Diesmal nur im Namen der Religion. Typisch für diese Wahl ist natürlich das Foto mit Frauen die sich dem Kopftuchzwang unterworfen haben bzw dazu gezwungen werden.
Nach knapp drei Monaten Mitgliedschaft und zwei Beiträgen ist die Frage noch nachvollziehbar. Ja, hier wird zensiert. Das ist bei beinahe jedem öffentlichen Forum Standard, um verbale Exzesse zu verhindern. Spiegel online ist allerdings besonders streng. Vergleiche mit Adi dem Überflüssigen sind zwar in Ihrem Fall nicht von der Hand zu weisen, bleiben aber am Redakteur oder dem Rechner hängen. Da sind verständliche Umschreibungen gefragt, die nicht polarisieren oder eine Überreaktion bei anderen Foristen auslösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aat 13.08.2014, 01:49
86. Akp

Zitat von Wladimir_Andropowitsch
lässt sich im grossen und ganzen auf die Grundsätze und Prinzipien der neuen amerikanischen Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme "Plutocracy" und "Plutonomy" zurück führen, die von der Citigroup Corporation, New York schon in den Jahren 2005 und 2006 in den Industrial Notes und den Global Notes veröffentlicht wurden. Wer einmal die real-existierende Neue Soziale Marktwirtschaft hinreichend komplex und tiefgehend analysiert, der wird wohl nicht daran vorbei kommen, dass wir es dabei mit einer Form der Geldwirtschaftsdiktatur mit deutschen Strukturen zu tun haben. Das beide Systeme verbindende Moment ist, dass die ehemals existierenden wertschöpfenden Produktionswirtschaftsunternehmen in zu großen Beträgen durch Unternehmen der Finanzspekulations- und -anlagenbetrugswirtschaft, Steuervermeidungs-, -umgehungs-, -hinterziehungs- und Einfuhrumsatzsteuerbetrugs- sowie Exportsubventionsbetrugs- und Geldwäschekriminalitätsorganisationen ersetzt wurden. Dabei spielt in Deutschland das MoRaKG als steuerliches Förderungs- und Unterstütungsgesetz für diesen neuen Wirtschaftssektor eine ganz herausragende Rolle. Diese Form von Amts- und Machtmissbrauch in Deutschland, der da immer wieder als -alternativlos, -systemisch unvermeidbar und -ansonsten eben auch gänzlich unverzichtbar proklamiert wird, findet seine Entsprechungen in den verschiedenen "Massnahmen" der Regierung Erdogan. Wir sollten also vorrangig erst einmal unseren eigenen Augiasstall einer grundlegenden Reinigung und Desinfizierung unterziehen, bevor wir uns über die ungewasche Wäsche der türkischen Feudal- und Potentatenelite echauffieren.
Phantastisch auf einem hohen akademischen Niveau dargestellt ! Was aber am primitiven und durchschaubaren Vorgehen von Erdogan nichts ändert. Auch eine selbstkritische Desinfektion im Westen würde am Vorgehen von Kalif Erdogan nichts ändern. Er hat das System erkannt, begriffen und setzt es, zwar stümperhaft und durchschaubar, um. Ich wette, in seinem neuen Palast gibt es auch ein "Oval-Office" nach amerikanischen Vorbild, oder er hat im Kreml kopiert, was naheliegender wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 13.08.2014, 08:19
87. wie einfach ist die Welt...

Zitat von didiastranger
Wenn es nach der OSZE ginge, duerfte keinAmerikanischer Praesident demokratisch gewaehlt sein. Da geht es doch nur mit Milliarden und die sind doch nie gleich verteilt. Also Leute lasst die Kirche im Dorf. Oder wie schaut es mit Spenden in D. aus?
wenn Sie die amerikanische Demokratie kennten, wüssten Sie, dass das amerikanische parlamentarische System höchst demokratisch ist, volksverbunder als das europäische Modell (Wahlen im 2 Jahresrhythmus)
das Prinzip des 'check and balance' usw.
Amerika war für uns, auf der Basis der Verfassung von 1849, beispielhaft.
Darum können Sie nicht mit einem lapidaren Satz, der faktisch unbegründet ist, die amerikanische Demokratie als praktisch nichtexistent abtun.
Information ist besser als Polemik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex72 13.08.2014, 18:17
88. einfach mal lesen & nachdenken

1.Zum Thema Wirtschaftsboom: Seit Gründung der Republik 1923 hat die Türkei Auslandsanleihen in Höhe von 200Mrd $ angehäuft (in knapp 80 Jahren also). Seit Amtsantritt von RTE 2002 kamen innerhalb von 12 Jahren satte 260 Mrd $ hinzu. Klingelt’s?
2.2002 hat RTE sich vom Unternehmer Remzi Gürsoy einen Kredit über 20.000 $ erhalten, um seiner Tochter die Ausbildung zu finanzieren. Heute wird sein Vermögen auf 245 Millionen $ geschätzt. Klingelt’s?
3.In der Türkei wurden unter RTE die Gesetze zur Regelung von öffentlichen Ausschreibungen in 12 Jahren sage und schreibe 164-mal geändert. Klingelt’s?
4.Obama nimmt den Hörer nicht ab, wenn RTE anruft. Kanzlerin Merkel hat keine Zeit für einen Termin für ihn. Die Nahostfriedensgespräche werden nicht mit RTE, den „starken Mann“ , nein, sie werden mit as-Sisi, RTE’s erklärtem Feind geführt. Klingelt’s?
5.Das einzige Land auf der Welt, welches die Nahost-Politik der Türkei unterstützt, ist Qatar. Klingelt’s?
6.Den Turkmenen hat der MIT (der türkische Geheimdienst) humanitäre Hilfe geleistet (in Wirklichkeit waren es ja Waffen an die IS). RTE hierzu als es herauskam: „die Staatsanwaltschaft hat dies zu verhindern gewusst“. Ist denn humanitäre Hilfe nicht Sache des Roten Halbmondes (türkisches Rotes Kreuz) ?? Klingelt’s???

Seine Anhänger bzw. Wähler stammen zum allergrößten Teil aus bildungsschwachen Schichten. Geographisch gesehen also aus dem strukturell schwächerem Binnenland. Es sind Menschen, die dankbar in die Falle gehen, wenn sie mit Geschenken (von Kühlschränken bis säckeweise Reis, alles dabei) „überzeugt“ werden. Es sind Menschen dabei, die, wenn man sie auf RTE’s Vergehen gegen die Verfassung anspricht, kurz ins Leere schauen, sich dabei fragen was Verfassung bedeutet und dann ihre Ergebenheit z.B. so ausdrücken : “ben onun götünün kıllarını yiyim“. (Ein aus deutscher Sicht recht geschmackloser Ausdruck der Verehrung. Der Google Übersetzer hilft hier.) Gut, ihr Einkommen hat sich seit 2002 vervielfacht. Aber zu welchem Preis?

Mann Leute, in Deutschland tritt der Bundespräsident wegen des bloßen Verdachts von Ungereimtheiten von ein paar Euro zurück! Erdogan hingegen watet stoisch durch den Korruptionssumpf, auf ihn prasseln die Vorwürfe wo es teilweise um Milliarden geht. Bar jeder Moral nenne ich das. Dann lieber die“AfT“ (Alternative für die Türkei, wenn es sie gäbe).

Man stelle sich mal vor Frau Merkel würde sich nach gewonnener Wahl hinstellen und sagen: „Die von der Opposition, die werden wir aus ihren Höhlen vertreiben und es wird ihnen leidtun..! blabla..“
Der Rechtsstaat hat sich in der Türkei schon lange verabschiedet. Wenn sich eine Zeitung zu kritisch äußert, flattert umgehend eine fingierte Steuernachzahlung herein, die den Ruin bedeuten kann.
Die Befürchtungen der Aufgeklärten (also der Kritiker von RTE) gehen dahin, dass es in weniger als 5 Jahren zum Bürgerkrieg kommt bzw. Zustände wie in der Ukraine herrschen werden.

Meine „Hoffnung“ ist: das frische Geld, worauf sich die Wirtschaft ausschließlich stützt, wird abgezogen, die Wirtschaft sackt ab, die tollen Löhne sind nix wert und der Souverän sägt ihn ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9