Forum: Politik
Pakistan: US-Drohnenangriff trifft offenbar Top-Taliban
AFP

Bei einer Drohnenattacke im Norden Pakistans sind mehrere Menschen getötet worden. Nach übereinstimmenden Angaben der Nachrichtenagenturen AP und Reuters ist eines der Opfer der Anführer der pakistanischen Taliban, Hakimullah Mehsud.

Seite 1 von 15
reactor 01.11.2013, 18:12
1. Passt genau zur Snowden Show....

Zitat von sysop
Bei einer Drohnenattacke im Norden Pakistans sind mehrere Menschen getötet worden. Nach übereinstimmenden Angaben der Nachrichtenagenturen AP und Reuters ist eines der Opfer der Anführer der pakistanischen Taliban, Hakimullah Mehsud.
Wieder mal Realitaetscheck. Das ist genau weshalb die NSA Daten sammelt. Um solche Gestalten unschaedlich zu machen, bevor sie dem Westen Schaden antun.
Wer Snowden als Helden sieht, hat echt nichts begriffen.....
Aber vielleicht bedarf es ja wirklich erst der Explosion einer schmutzigen Kofferbombe. Wenn so ein Ding in Berlin hochgehen taet, die heutigen Traeumer waeren blass und schockiert.
"Wie konnte sowas denn nur passieren?" Gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000631240 01.11.2013, 18:17
2. Unfassbar

Die USA verstösst nachhaltig gegen das Völkerrecht und nichts passiert.
Wann hört das Morden eigentlich mal auf und warum wird es von der Presse so kommentarlos hingenommen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 01.11.2013, 18:18
3. Wir schauen tatenlos zu

wie USA selbstherrlich ohne Gericht entscheiden, wer zu töten ist, völlig Unbeteiligte werden gleich mit weggeputzt. Vor den Internationalen Gerichtshof gehören sie. Dass die USA gehasst werden, versteht man immer mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 01.11.2013, 18:20
4. ich nehme an, dass niemand von Reuters oder sonst wem

dabei war, sie können nur die US Infos wiederkäuen. Ist ein Anführer von egal was gleich zum Tode verurteilt? Wer hat ihm den Rang gegeben? Hat er Verbrechen begangen, die ihm das recht auf Leben nehmen? Und die übrigen Toten? Ich hasse diese drohnen Flieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 01.11.2013, 18:22
5. Durchschnittlich

sterben 20 Leute pro Dronenanschlag. D.h. die 17 Frauen und Kinder, die hier sicherlich auch umgekommen sind, verschweigt uns der Spiegel geflissentlich.

Übrigens kann wohl keiner nachprüfen, wie Top dieser Top-Taliban tatsächlich ist. NSA braucht gerade gute Presse, da könnte auch ein normaler Taliban zum Top-Taliban gekürt worden sein.

Jedenfalls entstehen für jeden der so getöteten unschuldigen Zivilisten 10 neue Top-Talibans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 01.11.2013, 18:29
6. ...

Zitat von leser-fan
wie USA selbstherrlich ohne Gericht entscheiden,
sehr edle Anschauung. Aber wie wollen Sie die Taliban Massenmörder vor Gericht bringen? Die haben ja noch nicht mal eine ladungsfähige Anschrift. ;-)
Zitat von
völlig Unbeteiligte werden gleich mit weggeputzt.
und das wissen Sie ganz genau?
Zitat von
Dass die USA gehasst werden, versteht man immer mehr.
Nun, dass die Taliban und ähnliche Massenmörder die USA inbrünstig hassen, spricht nicht unbedingt gegen die USA.
(Dies sagt keineswegs ein USA-Fan!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 01.11.2013, 18:33
7. Die Drohnenangriffe

Zitat von spon-facebook-10000631240
Die USA verstösst nachhaltig gegen das Völkerrecht und nichts passiert. Wann hört das Morden eigentlich mal auf und warum wird es von der Presse so kommentarlos hingenommen ?
in Waziristan finden mit Einverständnis Pakistans statt, dass dort selbst nicht eingreifen kann. Morden? Ist es morden, einen Schlächter aus dem Verkehr zu ziehen, weil man ihn anders nicht bekommen kann? Wissen sie, wie viele Morde die Therik-i-Taliban auf dem Gewissen haben? Das sind einige mehr, als die, die bei Drohnenschlägen mitgetötet wurden. Fangen Sie beim Zählen beim Anschlag auf Mumbai 2010 an - die Gruppe gab es allerdings schon lange vorher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan2607 01.11.2013, 18:33
8. Krieg benötigt keinen Prozess

Ich frage mich, wieso einige Foristen sich darüber aufregen, dass die Zielpersonen, die sich die USA für Drohnenangriffe aussuchen keine Gerichtsverhandlung hatten und dennoch "zum Tode verurteilt" wurden.

Tut mir Leid, aber diese Foristen haben es nicht begriffen.
Die USA befinden sich seit dem 11. September 2001 im Krieg gegen den Terror. George W. Bush hat ihn damals ausgerufen, und etliche Führer von Terrororganisationen haben zum Krieg gegen die USA aufgerufen.
Damit hat es auch eine Kriegserklärung gegeben, und der Krieg ist dadurch legitimiert.
Und im Krieg braucht man kein gerichtsurteil, um jemanden zu töten.

Oder glauben Sie, dass im 2. Weltkrieg vor jeder Schlacht ein gerichtsprozess stattgefunden hat, und die gegnerischen Soldaten zum Tode verurteilt wurden?
Das ist einfach nur absurd.
Im Krieg schickt man nunmal nicht einfach einen Streifenwagen des New York Police Departments vorbei, um einen Feind (in diesem Fall die Terroristen) festzunehmen.
Denn die haben Waffen, gegen die ein Streifenpolizist mit einer 9mm-Pistole und einer Pumpgun herzlich wenig gegen ausrichten kann.

Worüber man jedoch streiten kann, ist dass die Souveränität anderer Länder verletzt werden, da die Terrororganisationen, mit denen sich die USA im Krieg befinden kein eigenes Territorium haben, auf dem der Krieg stattfinden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 01.11.2013, 18:36
9. Realitätscheck

Zitat von reactor
Wieder mal Realitaetscheck. Das ist genau weshalb die NSA Daten sammelt. Um solche Gestalten unschaedlich zu machen, bevor sie dem Westen Schaden antun. Wer Snowden als Helden sieht, hat echt nichts begriffen..... Aber vielleicht bedarf es ja wirklich erst der Explosion einer schmutzigen Kofferbombe. Wenn so ein Ding in Berlin hochgehen taet, die heutigen Traeumer waeren blass und schockiert. "Wie konnte sowas denn nur passieren?" Gell?
Hallo react(ionär)

dann machen Sie doch mal einen Realitätscheck. Der grö0te Anteil aller Terroranschläge weltweit spielt sich in der Phantasie der Terror-Hysteriker ab.
An zweiter Stelle kommt der Staatsterrorismus verschiedener Regierungen, dann kommt sehr lange NICHTS...
Und dann, unter ferner liefen, kommen ein paar amateurhaft geplant und durchgeführte Anschläge bei denen die Anzahl der zu Schaden gekommenen (auf jeden Fall zu viele) Menschen weltweit weit geringer ist, wie solcher durch Blitzschlag umgekommenen.

MfG: M.B:

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15