Forum: Politik
Pakistan: US-Drohnenattacke tötete Hamburger Islamisten

Mehrere deutsche Islamisten starben in der vergangenen Woche bei einem US-Drohnenangriff in Pakistan - inzwischen liegen nach SPIEGEL-Informationen die Namen von drei Opfern vor. Einer der Männer kam demnach aus NRW, zwei stammten aus Hamburg - darunter war auch ein Bekannter eines 9/11-Todespiloten.

Seite 7 von 16
E.Cartman 09.10.2010, 12:55
60. ...

Zitat von Roßtäuscher
Nicht jeder Migrant mit Deutschem Pass ist Deutscher, oder wird es. Manche werden es nie, weil sie Deutsche, mit dem Ziel unsere Gesellschaft zu untergraben, wurden. Auf die Dödel-Antworten der Multi-Kulti-Dramaturgen freue ich mich jetzt schon.
Das Übliche halt. Sie fangen mit "nicht jeder" an, und man wird den Eindruck nicht los, dass "keiner" gemeint ist, und dass auch die Beherrschung der deutschen Sprache, Bildung, Berufstätigkeit und Achtung der Gesetze für Sie nicht ausreichen würden, solange jemand sich freiwillig gegen Ihren Lebensstil entscheidet. Ansonsten ist natürlich jeder mit deutschem Pass Deutscher, nicht bloß jeder der so ist wie Sie.

Die im Artikel erwähnte Knallköpfe waren natürlich für ihre Lebensentscheidungen und die Konsequenzen selbst verantwortlich. In die pakistanischen Stammesgebiete gerät man nicht weil das Navi mal nicht funktioniert, und als Zivilisten waren sie offensichtlich auch nicht dort. Scheint schon die richtigen erwischt zu haben. Deutsche und Hamburger waren sie allerdings dennoch.

Beitrag melden
nahal 09.10.2010, 12:56
61. Bei sich selbst anfangen

Zitat von Andreas Heil
Exakt. Nur mit Nachdenken würde ich nicht rechnen.
Dieses Nachdenken sollte bei Ihnen selbst anfangen.

Wie wäre es, Sie würden mit dem Völkerecht anfangen, bevor Sie weiter hochnäsigen Unsinn schreiben?

Waziristan ist ein Gebiet, von dem die Regierung Pakistan selbst zugibt, keine staatliche Kontrolle ausüben zu können.
Wenn so, dann ist die Souveranität dieses Gebietes insoweit eingeschränkt, dass sich durch Aktionen, welche in diesem Gebiet ihren Ausgang nehmen, die davon bedrohten Staaten oder Staatenbündisse das Recht haben, Massnahmen zur Abwehr dieser Bedrohungen durchzuführen.

Sie könnten behaupten, diese Bedrohung sei nicht existent. Sogar das könnte man Ihnen zutrauen.
Aber kommen Sie nicht mit solchen hochtrabenden Empfehlungen an Andere. Fangen Sie selbst mit dem Nachdenken an.
Ob wir damit rechnen können?

Beitrag melden
filopen 09.10.2010, 12:58
62. Danke !

Zitat von Andreas Heil
Versuchen Sie mal den angehängten Relativsatz im Konjunktiv und entscheiden sich dann zwischen Substantiv und Adjektiv am Ende. Das wirkt "runder". Inhaltlich frage ich mich aber schon, woher die angeblichen "Terroristen" - offensichtlich ein Gedankenverbrechen - überhaupt von Ihnen wissen. So, so. Mittelbar, ja ?
,dass Sie mich bei meiner sprachlichen Integration in Deutschland unterstützen. Vielleicht wäre meine Muttersprache etwas präziser. Vor allem mit der Bedeutung mittelbar heißt hier Angriffsziel weil: Christ, ab und zu Schweinefleisch, Rotwein und Calvados aus der Heimat, anständiger Konsum an Weihnachten.

Beitrag melden
Transmitter 09.10.2010, 12:59
63. Historisch unzulässige, irreführende, leichtfertige Vergleiche

Zitat von Andreas Heil
Und darüber hinaus: Warum hätte die deutsche Spielart eines faschistischen Regimes für "westliche Werte" auf der Seite der "Nicht-Gutmenschen" (Hitlers Regime hatte für den Begriff bekanntlich auch Verwendung) ein Problem sein sollen ? - Das fing nicht erst mit Francos Spanien früher an und hörte mit Pinochets Chile lange nicht auf. Außerdem überfiel das 1000jährige Reich doch zuerst ein ebenso faschistisches Bruderland, so what ? - Für die Churchills unter den damaligen Zeitgenossen war die Sowjetunion das Problem, während man schon wußte, was man an seinen Rechtsaußen hatte, wenn's mit der sogenannten Demokratie (-> Lippmann) mal nicht ganz so lief. Und was "die Juden" anging, waren die eher zufällig im Freund-Feind-denken auf der "richtigen" Seite, während Churchill schon früher kein Problem damit hatte, Barbarendörfer im "Morgenland" niederzubrennen.
Sie sind ein gefährlicher geistiger Brandstifter, wenn Sie die historisch einzigartigen Begründungen, beispiellosen Taten und unübertroffen grauenhaften Folgen der "deutschen Spielart eines faschisitischen Regimes" mit der Franco- oder Pinochet-Diktatur gleichstellen! Ebenso, wenn Sie das zugebenermassen politische Kalkül gegen den Weltkommunismus Churchills mit seiner heroischen Standhaftigkeit gegen die Nazis vergleichen und damit diesen standhaften Mut des damaligen britischen Primiers abwerten.

Da Sie ständig die Brisans des sich hierzulande etablierenden Islamismus mit der gleichen historisch falschen, irreführenden, gefährlichen Leichtfertigkeit relativieren komme ich so nach und nach zu dem Schluss, dass Sie gezielt entweder agitieren oder nur sehr rudimentär informiert bzw. nicht ausreichend historisch auf dem laufenden sind. Es ist wie beim Nationalsozialismus: Wer die Realität des sich abzeichnenden Grauens beim Islamismus ignoriert, spielt mit der Unerbittlichkeit!

Beitrag melden
E.Cartman 09.10.2010, 12:59
64. ...

Zitat von stanis laus
Der Bundespräsident spricht aktuell davon, dass er der Präsident der Islamisten ist. Kein Wunder, dass denen diese Schutzräume in Deutschland eingeräumt wurden und werden. Bei dieser Bewusstseinslage der führenden Repräsentanten eines verrotteten Systems.
Ich glaube er sprach davon, auch Präsident der Muslime zu sein. Den Unterschied kennen Sie schon oder? Und natürlich ist er auch deren Präsident, genau wie er der Präsident der deutschen Autoschieber, Zuhälter und Taschendiebe ist. Dass das eine ziemlich leere Floskel ist stimmt natürlich.

Beitrag melden
Kmuhflash 09.10.2010, 13:00
65. traurig...

Zitat von vubler
Rechtslage? Sie fragen nach der Rechtslage, wenn die sich uns gegen Terroristen wehren? Man sollte mit solchen Dronen den Himmel über den islamischen Schurkenstaaten verdunkeln und mal zeigen, was Sache ist. Dasw jahrelange rumgeeier gegenüber diesen Terroristen ist lächerlich!
...und am besten alles töten, was dort rumläuft, nicht wahr? Traurig, traurig.

Beitrag melden
coitusveritatis 09.10.2010, 13:01
66. hm, Obamas Sicherheitsberater zurückgetreten usw.

Zitat von res-publica
Aus der Sicht eines amerikanischen Juristen ist die Sachlage wohl eindeutig: Die Männer haben sich an krigerischen Handlungen gegen die USA beteiligt. Ich frage mich: Was haben diese Leute da zu suchen? Wer sich in anderen Ländern paramilitärischen Gruppierungen anschließt, braucht sich nicht wundern, wenn er in Kampfhandlungen verwickelt wird. Für mich können die auf dem Papier zwar Deutsche sein, ich wein deren Schicksal aber keine Träne nach ...
.. hab mit so etwas Bauchschmerzen,

ohne Prozess und ohne Anklage werden Deutsche Bürger in einem Land, mit dem weder Krieg herrscht noch das gegen das Land UN Beschlüsse oder dergleichen vorliegen, nämlich Pakistan, von Drohnen unserer
``Verbündeten `` getötet.

Nicht falsch verstehen, gegen Terror hab ich auch etwas und gegen Terroristen, aber wo ist der Unterschied in der Vorgehensweise noch zu erkennen oder die Rechtfertigung?

Im nachhinein kan man jeden zum Islamisten erklären, wenn er erst mal tot ist kann er ja nichts mehr dazu sagen.
Ob Journalist oder NGO Mitarbeiter oder nen harmlosen Touristen oder sonstwen.

Beitrag melden
Wolf_68 09.10.2010, 13:03
67. .

Zitat von larousse
Ich freue mich, dass hier einige mal darüber nachdenken dürfen, was jetzt so passiert. Jetzt werden DEUTSCHE von Amerikanern umgebracht, ohne das sich unser Staat dagegen wehrt, er lässt seine Bürger ermorden. Das ganze pervertiert jetzt, zuerst bekommen alle möglichen Leute die deutsche Staatsbürgerschaft, ein Schutz wird ihnen aber verweigert - wie passt das wohl zusammen ?
Ich bin DEUTSCHER (ich hebe es auch durch Großschreibung explizit hervor) und muss relativ wenig Befürchtungen haben, von Amerikanern umgebracht zu werden. Kann mir das jemand mal erklären?

Beitrag melden
henningr 09.10.2010, 13:06
68. reicht das wirklich?

Zitat von E.Cartman
Die im Artikel erwähnte Knallköpfe waren natürlich für ihre Lebensentscheidungen und die Konsequenzen selbst verantwortlich. In die pakistanischen Stammesgebiete gerät man nicht weil das Navi mal nicht funktioniert, und als Zivilisten waren sie offensichtlich auch nicht dort. Scheint schon die richtigen erwischt zu haben. Deutsche und Hamburger waren sie allerdings dennoch.
Ich gebe ihnen ja Recht, aber geben wir uns zukünftig damit zufrieden, wenn es die richtigen getroffen zu haben scheint? Reicht das?

Beitrag melden
plana 09.10.2010, 13:07
69. .

Zitat von larousse
Ich freue mich, dass hier einige mal darüber nachdenken dürfen, was jetzt so passiert. Jetzt werden DEUTSCHE von Amerikanern umgebracht, ohne das sich unser Staat dagegen wehrt, er lässt seine Bürger ermorden. Das ganze pervertiert jetzt, zuerst bekommen alle möglichen Leute die deutsche Staatsbürgerschaft, ein Schutz wird ihnen aber verweigert - wie passt das wohl zusammen ?
Wer hat Sie denn zu heiß gebadet?

Jeder deutsche Bürger ist frei in seiner Entscheidung dahin zu gehen wohin er möchte. Wer in ein Kriegsgebiet reisen möchte - bitte gerne, wer dort getötet wird - selbst schuld.
Oder hätte der deutsche Staat die Ausreise verbieten sollen? vielleicht noch ne kleine Mauer zum Schutz bauen?

P.S.:Sie müssen "Deutsche" nicht schreien, das hat so eine faden Beigeschmack.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!