Forum: Politik
Palästinenserstaat- die Lösung für den Nahost-Konflikt?

Der Druck durch die USA zeigt Wirkung: Israels Regierungschef Netanjahu hat der Gründung eines Palästinenserstaates zugestimmt - wenn dieser entmilitarisiert sei. Ist dies die Lösung für den Nahost-Konflikt? Diskutieren Sie mit!

Seite 1 von 252
Alexander Trabos 14.06.2009, 21:05
1.

Zitat von sysop
Der Druck durch die USA zeigt Wirkung: Israels Regierungschef Netanjahu hat der Gründung eines Palästinenserstaates zugestimmt - wenn dieser entmilitarisiert sei. Ist dies die Lösung für den Nahost-Konflikt? Diskutieren Sie mit!
Ich befürchte, ein Palästinenserstaat wird den Unfrieden in der Region noch verstärken.

Beitrag melden
Schwaberg 14.06.2009, 21:05
2.

Zitat von sysop
Der Druck durch die USA zeigt Wirkung: Israels Regierungschef Netanjahu hat der Gründung eines Palästinenserstaates zugestimmt - wenn dieser entmilitarisiert sei. Ist dies die Lösung für den Nahost-Konflikt? Diskutieren Sie mit!
Mit anderen Worten er hat Vorbedingungen gestellt, die kein Staat dieser Erde akzeptieren würde, akzeptieren kann. Cleverer Schachzug. Natürlich absolut lächerlich.

Beitrag melden
Hallo Pinoccio 14.06.2009, 21:12
3.

Zitat von Schwaberg
Mit anderen Worten er hat Vorbedingungen gestellt, die kein Staat dieser Erde akzeptieren würde, akzeptieren kann. Cleverer Schachzug. Natürlich absolut lächerlich.
Das ist die eine Vorbedingung. Welche es noch geben würde, wissen wir nicht. Aber dies dürfte nicht die Einzige sein. Was ist z.B. mit Verträgen? Möchte Isreal nicht vielleicht auch bestimmen, mit welchem Staat das neue "Palästina" Kontakte´pflegt, Verträge abschließt - d.h. die gesamte Außenpolitik mitbestimmen?
Ein Staat auf Gnaden Israels? Das kann nicht gut gehen.

Beitrag melden
guylux 14.06.2009, 21:20
4. Obama

Zitat von sysop
Der Druck durch die USA zeigt Wirkung: Israels Regierungschef Netanjahu hat der Gründung eines Palästinenserstaates zugestimmt - wenn dieser entmilitarisiert sei. Ist dies die Lösung für den Nahost-Konflikt? Diskutieren Sie mit!
Ich kann mir vorstellen dass Obama diesem Spielchen nicht lange zusehen wird ! Netanjahu muss schon Etliches mehr bieten um ernst genommen zu werden .

Beitrag melden
Schwaberg 14.06.2009, 21:20
5.

Zitat von Hallo Pinoccio
Das ist die eine Vorbedingung. Welche es noch geben würde, wissen wir nicht. Aber dies dürfte nicht die Einzige sein. Was ist z.B. mit Verträgen? Möchte Isreal nicht vielleicht auch bestimmen, mit welchem Staat das neue "Palästina" Kontakte´pflegt, Verträge abschließt - d.h. die gesamte Außenpolitik mitbestimmen? Ein Staat auf Gnaden Israels? Das kann nicht gut gehen.
Das ganze ist eine Farce. Wie in dem Zusammenhang von einem Umschwenken Netanjahus im Artikel gesprochen werden kann ist mir schleierhaft. Die ganze Rede war eine einzige Absage auf die Forderungen Obamas. Und in dem Zusammenhang auch noch zu sagen, man möchte Verhandlungen ohne Vorbedingungen - einfach dreist.

Beitrag melden
vk64 14.06.2009, 21:24
6.

Zitat von Alexander Trabos
Ich befürchte, ein Palästinenserstaat wird den Unfrieden in der Region noch verstärken.
Wieso?

Beitrag melden
stier1952 14.06.2009, 21:25
7. Das Hauptproblem

Zitat von sysop
Der Druck durch die USA zeigt Wirkung: Israels Regierungschef Netanjahu hat der Gründung eines Palästinenserstaates zugestimmt - wenn dieser entmilitarisiert sei. Ist dies die Lösung für den Nahost-Konflikt? Diskutieren Sie mit!
im Israel/Palästina-Konflikt ist, das jüdische Menschen in
diesem Land mehr Rechte haben als Araber/Palästinenser.

Von dieser Linie ist Netanyahu nicht abgerückt. Wenn
Palästinenser in einem eigenem Staat leben, ist es doch ihr
ureigenes Recht, selbst zu bestimmen, wie dieser Staat
strukturiert ist.
Solange den Palästinenser ihre legitimen Rechte nach
UNO-Charta vorenthalten werden, wird es keine Lösung geben.

Da wird auch die etwas geänderte Rethorik Netanyahus (die nur das Ergebnis des Drucks von Obama ist) nichts
ändern - wenn nicht Tatsachen folgen. Man wird ja in den
nächsten Wochen sehen, was bezüglich des Siedlungsbaus, der Hauszerstörungen und der Landkonfiszierungen passiert.

Beitrag melden
Alexander Trabos 14.06.2009, 21:29
8.

Zitat von vk64
Wieso?
Weil die meisten innerhalb der politischen Führung der Palästinenser und auch der angrenzenden Länder nicht primär einen Palästinenserstaat wollen, sondern das Ende Israels.

Beitrag melden
Michael Schnarch 14.06.2009, 21:31
9.

Zitat von Schwaberg
Mit anderen Worten er hat Vorbedingungen gestellt, die kein Staat dieser Erde akzeptieren würde, akzeptieren kann. Cleverer Schachzug. Natürlich absolut lächerlich.
Wenn die palästinenser etwas anderes wollen als einen entmilitarisierten Staat, werden sie gegen Israel Krieg führen und diesen auch gewinnen müssen. Kein israelischer Premier kann dulden, dass die Mullahs aus Teheran neben Jerusalem und Tel Aviv eine Dependance eröffnen.

Wenn die Palästinenser so einen Staat also nicht wollen, wird es keinen palästinenischen Staat auf dem Verhandlungswege geben.

Es liegt an der palästinenischen Seite, ob sie Verhandlungen aufnehmen oder den status quo perpetuieren wollen.

Mit beiden Möglichkeiten kann und wird Isarel leben.

Beitrag melden
Seite 1 von 252
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!