Forum: Politik
Panne am Airbus: Angela Merkel muss auf Weg zu G20 zwischenlanden
DPA

Weil elektronische Systeme ausfielen, musste der Regierungs-Airbus den Flug zum G20-Gipfel nach Argentinien unterbrechen und in Köln zwischenlanden. Ob Merkel noch pünktlich zum Treffen kommt? Unklar.

Seite 1 von 3
rw54993 29.11.2018, 22:06
1.

Aus Schaden wird man anscheinend nicht klug. Ich könnte ja verstehen, wenn Politiker die marode Infrastruktur im Land ignorieren würden, weil sie selbst nicht davon betroffen sind. Wenn aber beinahe täglich Presseberichte erscheinen über Politiker, denen die mangelhafte Mobilfunkabdeckung vor ihren internationalen Kollegen peinlich ist (Altmaier), die in defekten verspäteten Zügen feststecken (Bär) oder mal wieder mit einem Regierungsflugzeug irgendwo gestrandet sind wie jetzt Merkel, dann fragt man sich doch, warum da keine Abhilfe geschaffen wird.

Als Flugreisender bin ich auf vielen hundert Flügen jedenfalls noch nie irgendwo gelandet, wo ich nicht hinwollte. Das scheint immer nur den Mitgliedern der Bundesregierung zu passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 29.11.2018, 22:11
2. Freundliche Grüße von UvdL ...

Auch eines der Dinge, die die Verteidigungsministerin nicht im Griff hat: Ersatzteilversorgung und Wartung von Großgerät. Schön, dass es aber auch DIE Leute trifft, denen der Klarstand und die Einsatzbereitschaft der Truppe seit über 10 Jahren am Allerwertesten vorbeigeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndra 29.11.2018, 22:26
3. Peinlich

Wie will man Deutschland als Technologieland im Ausland präsentieren, wenn man es nicht mal schafft die Regierungsmaschine ordentlich fliegen zu lassen. Das dafür nötige Geld sollte man schon übrig haben, vielleicht sollte man die Wartungen dieser Maschinen von der Lufthansa machen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irgendwas 29.11.2018, 22:26
4. wenn man keine Ahnung hat ...

... sollte man manchmal einfach die Klappe halten.
Liebe Vor-Kommentatoren, Sie wissen offenbar gar nicht wie viele Flugzeuge die Flugbereitschaft in der Flotte hat und wie viele Regierungsflüge so geflogen werden. Wenn dann mal 1-2x im Jahr ein Defekt auftritt, der zum Abbruch des Fluges zwingt, ist das erstmal überhaupt nicht ungewöhnlich. Sie tuen ja gerade so, als wenn regelmäßig Flugzeuge der Flugbereitschaft Notlandungen mit Schäden durchführen müssen oder diese häufig vom Himmel fallen. Fragen Sie mal bei der Lufthansa nach, wie häufig dort defekte vorkommen. Danach können wir über diesen vermeintlichen Skandal nochmal reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DLH711 29.11.2018, 22:29
5. nur noch peinlich

Mit meinen 40 Jahren Flugerfahrung mit ca. 500 Flügen habe ich nur einmal wegen techn. Defekt bei einem LH 737-500 (Hydraulikpumpe)
in Hamburg eine Stunde warten müssen.
Was da aber in der Flugbereitschaft abläuft ist bdenkenswert.
Evtl. abschaffen und mit LH fliegen lassen - die können das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 29.11.2018, 22:32
6. Passiert in anderen Ländern so nicht

die haben aber auch nicht so eine Haushaltsdisziplin und reduzierte Neuverschuldung. Sparen kann auch zu weit gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snoopy60 29.11.2018, 22:33
7. Was ist bloß los in diesem unserem Lande?!

Ich fasse zusammen: Wir können offensichtlich keine komplexen Flughäfen mehr bauen, allenfalls Landepisten (Berlin), Konzertsäle der gehobenen Klasse dauern länger und kosten das 10fache des ursprünglich veranschlagten Preises (Elbfidelbude in Hamburg), Bahnhöfe laufen außer Kontrolle (Stuttgart), kein einziges deutsches U-Boot kann derzeit abtauchen, nur ca. 10% unserer Panzer stehen der Nato wirklich zur Verfügung, Flugzeuge dito, ebenso Hubschrauber, die Transportflugzeuge, lange bestellt waren, sind die inzwischen geliefert oder fliegen immer noch die schrottreifen Transall durch die Gegend? Unsere Soldaten haben Gewehre, die sie im Ernstfall im Stich lassen und nicht mehr richtig schießen, wenn sie heiß laufen (Gewehre werden bei Benutzung doch tatsächlich heiß, das konnte wirklich niemand wissen), vor kurzem erfahre ich, daß nur 10% der ICE der Bahn wirklich in Ordnung sind, der Rest fährt mehr oder weniger defekt durch die Gegend, über zuverlässige Klimaanlagen wollen wir gar nicht erst reden, deutsche Autokonzerne versagen ausnahmslos beim Bau sauberer Dieselaggregate, und jetzt fallen auch noch reihenweise die Regierungsflieger vom Himmel, kürzlich mußte der Bundesfianzminister doch auch auf auf Linie umbuchen... ich bekomme langsam Schnappatmung. WAS IST LOS??? Ich zahle mit Millionen anderer Steuerzahler jährlich Abermilliarden an Steuern, da erwarte ich eine bessere Performance, und zwar auf allen Ebenen. Versager, überall, oder hat jemand eine andere Erklärung parat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 29.11.2018, 22:52
8.

Zitat von rw54993
Aus Schaden wird man anscheinend nicht klug. Ich könnte ja verstehen, wenn Politiker die marode Infrastruktur im Land ignorieren würden, weil sie selbst nicht davon betroffen sind. Wenn aber beinahe täglich Presseberichte erscheinen über Politiker, denen die mangelhafte Mobilfunkabdeckung vor ihren internationalen Kollegen peinlich ist (Altmaier), die in defekten verspäteten Zügen feststecken (Bär) oder mal wieder mit einem Regierungsflugzeug irgendwo gestrandet sind wie jetzt Merkel, dann fragt man sich doch, warum da keine Abhilfe geschaffen wird. Als Flugreisender bin ich auf vielen hundert Flügen jedenfalls noch nie irgendwo gelandet, wo ich nicht hinwollte. Das scheint immer nur den Mitgliedern der Bundesregierung zu passieren.
Stimmt, wenn ich nachdenke habe ich auf so etwa 100 gefühlten Fernflügen nur ein einziges Mal eine unplanmässige Zwischenlandung mit mehrstündiger Pause erlebt aber nicht etwa wegen eines technischen Defektes sondern wegen Nebels in Frankfurt am Main. Der Flug von Singapore erforderte so eine Zwischenlandiung in Dubai, was einem ganz neue Eindrücke vermittelte. Möchte auch mal gerne wissen warum die Regierungsmaschinen, die doch wohl bestens gewartet werden, angeblich so oft Störungen aufweisen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolla2 29.11.2018, 22:55
9. Das ist sowieso ziemlich mutig....

die Sicherheit der Kanzlerin und des Vize-Kanzlers in die Hände der Flugbereitschaft der Bundeswehr zu geben.
Warum sollte die Regierungsmaschine flugbereiter sein, als das übrige Fluggerät der Bundeswehr ?
Als Regierungsmitglied würde ich die zivile Luftdahrt allemale schon aus gründen der persönlichen Sicherheit vorziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3