Forum: Politik
Panne mit Regierungs-Airbus: Ich bin dann mal weg
DPA

Bundesfinanzminister Olaf Scholz ließ nach einer Flugzeugpanne seine Mitarbeiter auf Bali im Stich. Nur seine engsten und ranghöchsten Mitarbeiter durften ihn nach Hause begleiten.

Seite 1 von 9
quark2@mailinator.com 14.10.2018, 08:03
1.

Na die "rangniedrigste Mitarbeiterin" wird sich für den Beitrag herzlich bedanken, da ja nun jeder Leser annehmen muß, daß sie sich bei den Journalisten über ihr ungerechtes Los beklagt hat, was ihrem Auftrag, die Sache unter den Teppich zu kehren diametral widersprechen würde. So ein Mißtrauen kann leicht mal die Karriere demolieren. Eine echte Glanzleistung, lieber SPON, wirklich sehr emphatisch.

Ansonsten: Wie vorgegangen wird, hängt zwar auch vom Menschen ab, vor allem aber davon, was der entsprechende Politiker will. Wenn Frau Merkel beispielsweise kein Interesse daran hatte, zu dem Wahlkampfauftritt zu gehen, Herr Scholz es aber für wichtig fand, schnell weiterzukommen ... Man sollte Menschen nicht verurteilen, ohne alle relevanten Informationen zu haben. Und wer für eine Ministerdelegation arbeitet sollte generell in der Lage sein, einen Flug nachhause zu buchen. Wird schließlich auch bezahlt. Wir sind doch nicht im Kindergarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 14.10.2018, 08:08
2. Ist doch blamabel

dass die überalterten Regierungsmaschinen immer wieder ausfallen.
Eine führende Industrienation Deutschland kann sich offenbar für Ihre Regierungsmitglieder keine modernen Flieger leidten. Das ist einem guten Ruf als führende Industrienation abträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.10.2018, 08:10
3. ...

Erstmal ich, dann ne Weile nichts und dann der Rest.
Das ist oft ein Persönlichkeitsmerkmal von Leitenden.
Das würde ich jetzt nicht auf eine Mitgliedschaft in einer poltischen Partei fokussieren. Da würden mir jede Menge Leute einfallen, auch im persönlichen Umfeld. Vielleicht gab es aber auch gewichtige Gründe die dem Autor des Artikels nicht bekannt waren.
Auf Bali ist es jetzt sehr heiß :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankZimmermann 14.10.2018, 08:19
4. Sinn?

"ließ er als erstes für sich und seine mitgereisten Staatssekretäre Jörg Kukies und Wolfgang Schmidt Heimflüge auf Linienmaschinen buchen. Danach brachte sich die mitgereisten Mitglieder seines Leitungsstabs in Sicherheit und alle Fachbeamten oberhalb der Referatsleiter." Was soll einem dieser Satz sagen? Und wovor brachten sie sich in Sicherheit? Vor den Nagetieren? Fragen über Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agreatwaytofly 14.10.2018, 08:35
5. Luxus-Probleme

Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Dann müssen die Zurückgebliebenen hat selbst in ihrer Reisestelle anrufen und sich umbuchen lassen - das sollte leistbar sein. Ich gehe nicht davon aus, dass sie (wie für Normalsterbliche üblich) die Reisekosten vorstrecken und dann monatelang auf Erstattung warten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 14.10.2018, 08:38
6. Erkenntnis und Frage

1 ) Linienflüge gehen also auch und sind günstiger
2 ) Wie kommen Nager ins Flugzeug ?
3 ) Warum hat die Regierung Schrottmaschinen, die LH ausmustert hat , weil zu teuer im Unterhalt sind ! Keine Werbung für die Flugfahrtindustrie in Europa, Audi und BMW machen das anders-
4 ) Nur die SPD - Leute bleiben also liegen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BassErstaunt 14.10.2018, 08:40
7. Mimimi...

Meine Güte. Ein Flugzeug fällt aus, das ist keine Seltenheit. Und jede Firma würde sich überlegen, wer wann wo dringend benötigt wird. Da ist dann eine mitgereiste Referentin in der kommenden Woche eher entbehrlich, als der Minister oder eine Staatssekretärin.

"Im Stich lassen", "niemanden zurücklassen" - wir sind hier weder im Krieg noch in einem amerikanischen Heldenfilm. Man kann aber zwischen den Zeilen diese ganz typische Journalistenattitüde erkennen: Ich bin wichtig, so wichtig! Egal ob Print, Funk, Fernsehen, das gibt es zu häufig. Arbeitet mal an Euch. Es gibt Koööegen, die unaufgeregt einen guten Job machen. Ich bin kein Journalist, aber auf Geschäftsreisen auch schon mal gestrandet. Dann fliegt man halt einen oder zwei Tagd später, eventuell mit Umweg. Davon geht die Welt nicjt unter. FLls doch - für diese Fälle kenne ich ein tolöes Unternehmen, dass einen überall auf der Welt mit einem kleinen Jet abholt. Bali-Berlin ist sicher sehr teuer, aber vielleicht reicjt ja schon KuLa-Lumpur. Das zahlt der Spiegel sicher gerne - oder lässt der seine Arbeitnehmer im stich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bleiben_wir_sachlich 14.10.2018, 08:44
8. Abgehobene Sozialdemokraten, Folge 4538

Treffender kann eine Metapher zur Sozialdemokratie nicht sein. Der Oberfunktionär hebt ab und das „niedere Volk“ ist ihm egal. Zeigt die Geisteshaltung. Naja, nach den nächsten Wahlen warˋs das für diese Leute. Fürchte nur was danach kommt wird noch schlimmer. Düstere Zeiten ante portas...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan79 14.10.2018, 09:05
9. Schlechter Führungsstil

Nicht jeder, der eine Führungsposition inne hat, ist auch eine gute Führungskraft. Das hat Hr. Scholz uneiderlegbar bestätigt. Das Signal, das er damit versendet ist fatal. Loyalität seinem Stab und Team gegenüber sieht anders aus. Wie durch solch ein Fehlverhalten gute Ergebnisse seiner Mitarbeiter zustande kommen sollen, bleibt schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9