Forum: Politik
Pannen bei NSU-Aufklärung: Schweigen, verschlampen, vertuschen
REUTERS

Panne reiht sich an Panne, bei der Aufklärung der NSU-Mordserie versagen die Behörden auf ganzer Linie. Dabei steht die Kanzlerin im Wort: Sie hat den Angehörigen der Terroropfer versprochen, alles für die Aufarbeitung zu tun. Tatsächlich ist von einem Willen zu Transparenz nichts zu spüren.

Seite 1 von 3
klarabella1 14.09.2012, 19:19
1. Bananenrepublik!

Mehr fällt mir einfach nicht mehr ein. Und zwar nicht nur in Bezug auf die NSU-Aufklärung, sondern im Zusammenhang mit vielem, was in D so geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_supersonic 14.09.2012, 19:21
2. Sind halt Behörden...

Zitat von sysop
Panne reiht sich an Panne, bei der Aufklärung der NSU-Mordserie versagen die Behörden auf ganzer Linie. Dabei steht die Kanzlerin im Wort: Sie hat den Angehörigen der Terroropfer versprochen, alles für die Aufarbeitung zu tun. Tatsächlich ist von einem Willen zu Transparenz nichts zu spüren.
...Behörden machen von Natur aus nicht viel anderes. Das die Reaktionszeit bei einem halben Jahr liegt ist doch schon gut, der Untersuchungssausschuss kann doch froh sein dass sie keinen Anwalt bemühen mussten um überhaupt irgendwie weiter zu kommen...

Asterix erobert Rom - Das Haus, das Verrückte macht - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 14.09.2012, 19:32
3. Mit dem rechten Auge...

...sieht man in der Bundesrepublik offenbar seit ihrer Gründung ausgesprochen schlecht.
Aber erst seit dem Zusammenbruch der schlechten Alternative zur BRD kommt zum Vorschein wie blind dieses Land bisher rechts gewesen ist.
Es gab vermutlich immer genug Geld um "das rechte Auge" nicht zu behandeln sondern stattdessen am Linken rumzupfuschen.

Das rächt sich jetzt.

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
backtoblack 14.09.2012, 20:32
4. Dieses Land

Zitat von klarabella1
Mehr fällt mir einfach nicht mehr ein. Und zwar nicht nur in Bezug auf die NSU-Aufklärung, sondern im Zusammenhang mit vielem, was in D so geschieht.
Wie sang dereinst Rio Reiser, der charismatische Frontmann von "Ton, Steine, Scherben" --- " aber eins, da bin ich sicher, dieses Land ist es nicht!

Wie wahr. Um so mehr muss man dem Untersuchungsausschuss Hartnäckigkeit und gute Nerven wünschen. Vier Verfassungsschutzpräsidenten haben sich bereits in die Pension verabschiedet. Dabei darf es nicht bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sgt.Moses 14.09.2012, 21:14
5. optional

manchmal fragt man sich schon ob so einige in der behörde insgeheim nicht doch mit den neonazis sympathisieren. An zufällige pannen zu glauben fällt zumindest mir immer schwerer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katerramus 14.09.2012, 21:56
6. das Problem sind die Innenminister

Zitat von sysop
Panne reiht sich an Panne, bei der Aufklärung der NSU-Mordserie versagen die Behörden auf ganzer Linie. Dabei steht die Kanzlerin im Wort: Sie hat den Angehörigen der Terroropfer versprochen, alles für die Aufarbeitung zu tun. Tatsächlich ist von einem Willen zu Transparenz nichts zu spüren.
allen voran der Bürgerausspäh- Friedrich !

Die Innenminister haben die Weisungsbefugnis und können Maßnahmen ergreifen:

wer jetzt noch Akten auffindet, wird befördert, wer vertuscht oder geschreddert hat, verliert seinen Beamtenstatus und wird entlassen- ganz einfach !

Diese Dienste kennen sich bestens mit Denunziation aus, schließlich führen sie mehr V- Männer als es überführte Nazis gibt- diesen Eindruck bekommt man jedenfalls !

Der Nutzen der vielen V- Leute scheint ja gegen 0 zu gehen, während sich die Nazi- Gruppierungen über einen regelmäßigen warmen Geldregen der Steuerzahler freuen dürfen- eigentlich müssen die V- Leute- Führer alle bei allen Diensten und Polizeieinheiten gründlichst überprüft werden und entweder wegen Erfolglosigkeit herabgestuft werden oder Mittäterschaft angeklagt werden !

Jedenfalls reicht es längst nicht aus, wenn die Dienstleiter zurücktreten und dann sogar durch Innenministergünstlinge ersetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aspro86 14.09.2012, 21:56
7. Ist doch ganz einfach...

...Vereidigt einfach alle, die da vor dem Untersuchungsausschuss ihre Lügenmärchen ablassen. Dann kann man die auch sofort verknacken, wenn dann mal die Wahrheit irgendwie doch ans Licht kommt. Eine andere Sprache versteht dieser korrumpierte Geheimdienst-/Behördensumpf doch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnixsagnix 14.09.2012, 22:58
8. Die Kanzlerin und ihre Versprechen

Zitat von
Panne reiht sich an Panne, bei der Aufklärung der NSU-Mordserie versagen die Behörden auf ganzer Linie. Dabei steht die Kanzlerin im Wort: Sie hat den Angehörigen der Terroropfer versprochen, alles für die Aufarbeitung zu tun. Tatsächlich ist von einem Willen zu Transparenz nichts zu spüren.
sind nicht einmal mehr einer Erwähnung wert. Bis jetzt hat sie keinerlei Versprechen eingelöst, stattdessen bisher noch jede selbstgezogene "alternativlose" rote Linie in kürzester Zeit widerrufen bzw. überschritten. Aber als Wendehals (Wende von der Wende) mit populistischer Panikattitüde ist sie im Berliner Politiktheater wahrhaft unübertroffen. Mit solch einer unzuverlässigen Person lässt sich kein Staat machen, ihre "Glaubwürdigkeit" ist "rated zero".

Von IM Hans-Peter Friedrich hat man ebenfalls außer Worthülsen und Luftblasen wenig zu erwarten. Er wäre gut beraten, anstatt Kiddies wegen ein paar runtergeladenen mp3´s verfolgen zu lassen, den Einsatz des verfassungsverletzenden Bundestrojaner gutzuheißen und sich als Befürworter des Überwachungsstaates profilieren zu wollen, endlich einmal seinen hauseigenen Augiasstall auszumisten.

Aber wie immer, wenn seitens egal welcher Worthülsendrechsler, auch Politiker genannt, in zumindest den letzten 20 Jahren Aufklärung und Bestrafung der Verantwortlichen versprochen wurde, mit den Baueropfern kleinerer Beamten und Angestellten enden, wenn überhaupt.

Überhaupt ist die Durchseuchung der Behörden doch in keinster Weise verwunderlich. Hatte doch schon der erste Bundeskanzler Adenauer dafür gesorgt, dass jede Menge alter Nazis ein warmes und gut dotiertes Pöstchen in den Bundesbehörden erhielten - interessanterweise nirgend so viele als in der Justiz. Das zieht sich halt bis heute durch.

Aber wer sich von einem Untersuchungsausschuss, dessen Mitglieder ja ebenfalls für die Straffreiheit bei Korruptionsfällen einstehen, irgendwelche tiefergehenden Erkenntnisse erwartet ...

... den nenne ich schlichtweg naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobma 14.09.2012, 23:06
9. bananenrepublik!!

Zitat von klarabella1
Mehr fällt mir einfach nicht mehr ein. Und zwar nicht nur in Bezug auf die NSU-Aufklärung, sondern im Zusammenhang mit vielem, was in D so geschieht.
stimme ihnen zu. wohin steuert dieses land?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3