Forum: Politik
Pannen bei Waffensystemen: Verteidigungsministerium täuschte Abgeordnete
DPA

Der desolate Zustand von Flugzeugen und Waffensystemen der Bundeswehr hat im Parlament massive Kritik ausgelöst. Dabei geht es nicht nur um die Versäumnisse der Vergangenheit - die Abgeordneten fühlen sich regelrecht getäuscht.

Seite 1 von 30
Sammi ElPadre 28.09.2014, 09:30
1.

Naja, die K130 war schon zur Zeit Ihrer Indienststellung ein Rohrkrepierer... Ich sag nur, das Schiff kann nicht Rückwärts. Die 212A-Klasse kann ich nicht beurteilen, mit den Eingedosten hatte ich nie viel zu tun und die Fregattenfahrer... Die Schiffe sind halt nicht für den Einsatzzweck ausgelegt, den Sie heute erfüllen sollen. Verbleiben noch die hier nicht erwähnten S-Boote vom Typ 143A. Von den 10 Booten sind inzwischen zwei außer Dienst und der Rest auch schon zwischen 30 und 32 Jahren alt. Und für das, was die Boote heute leisten sollen nicht ausgelegt.

Die Minensucher/Minenjäger sind zwar noch gut in Schuß, aber da heute kaum mehr mit Minen gearbeitet wird (wenn man mal die Verbliebenen aus dem 2. Weltkrieg ausklammert) fällt auch für diese Boote das Einsatzspektrum weg.

Sprich, die Marine ist auf das, was Sie eigentlich leisten soll, nämlich wie am Horn von Afrika, Priaten jagen oder vorm Libanon Küstenwache spielen nicht ausgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 28.09.2014, 09:31
2. Und wollen wir wetten, dass

die Kompanie-Chefs der betroffenen Kampf- und Inst.-Einheiten schon seit Jahren ermüdet vom ewigen "Herr Oberst, wir bräuchten dringend ...." sind.
Aber der Oberst und alles darüber (insb. Posten mit politischen Hintergründen) sind ja eben auf Ihren hohen Posten als Belohnung dafür, dass Sie diese Sch... mitgemacht/mitgetragen haben.
Und wo sind eigentlich die ganzen Kontrollinstanzen? Wahrscheinlich die ganzen Jahre nur geprüft, ob ein Uffz mit dem Dienstwagen bei McDonald's war oder das Wasser in der Dusche hat laufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottomahne 28.09.2014, 09:32
3. Verteidigungsministerium täuschte Abgeordnete

Endlich ist es raus: Auch Abgeordnete fühlen! Das kommt dann raus, wenn sie Regel-widrig getäuscht worden sind!! Aber Regel-recht getäuscht worden zu sein: Das gäbe zu Denken! Immerhin ist eine(eine?) reguläre Regierung auch zum Denken da; und nicht nur zum Fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charliegolf 28.09.2014, 09:32
4. das ich nicht lache

schon so oft wurden die Probleme angesprochen, immer wieder wurde das ungeliebte Thema beiseite gelegt. und nun wo langsam anfängt die Kacke zu dampfen wird mit dem Finger aufs Ministerium gezeigt. Natürlich lässt sich da niemand verarschen. das ich nicht lache. Schuld sind nämlich immer die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd_lauert_meer 28.09.2014, 09:33
5. Peinlich,

das ganze. Aber wir sollten auch das Gute an der Sache sehen. Vielleicht schadet der Bundeswehrskandal von der Leyen so sehr, dass sie nicht die Nachfolge Merkels antreten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lohnbuchhalter 28.09.2014, 09:34
6. Wollen die Kurden aufrüsten (ausrüsten)

und sind selber nicht in der Lage Verteidigungsaufgaben zu übernehmen. Vielleicht sollte man sich von den Kurden beraten lassen. Typisch für Deutschland, erst werden Defizite im Ausland ausgeglichen und dann kommt die Heimat dran. Unsere Politiker sind ihre Aufgaben nicht gewachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w50 28.09.2014, 09:34
7. Es gibt nur 2 Wahrheitsmöglichkeiten

.. entweder Frau v.d.L. war informiert oder nicht. War sie es, ist ein Rücktritt unausweichlich.
Ansonsten ist ein Großteil der Verantwortlichen in der Bundeswehr hier unabdingbar zur Verantwortung zu ziehen.
Ein Zurückhalten solcher Zustände vor dem Parlament hat den Charakter von Landesverrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schuermann 28.09.2014, 09:36
8. Eine Armee im Krieg ernährt sich selbst.

Meine Güte. Wie sollen wir denn da in den Krieg ziehen. Der Winter steht vor der Tür. Wie sieht es denn da mit der Winterkleidung der Soldaten aus?
Es ist nur gut, dass sich jetzt auch die Wehrdienstverweigerer unter den Politikern Sorgen um die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 28.09.2014, 09:37
9. Interessant

¨Wir Parlamentarier lassen und nicht für dumm verkaufen¨ ... anscheinend doch. Und die arme Verteidigungsministerin hatte natürlich (wie immer) keine Ahnung. Sie ist doch ständig bei der Truppe unterwegs ... hat sie neben dem Versprechen von Flachbildschirmen, Teilzeitsoldatendienst und Kitas eigentlich irgendwann mit dem technischen Zustand der BW beschäftigt?? Lassen Sie es besser sein, Frau von der Leyn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30