Forum: Politik
Pannen-Pressekonferenz: Lästerminister Schäuble verkündet sein Steuerplus

Eigentlich hatte Wolfgang Schäuble gute Nachrichten zu verkünden: Bei einer Pressekonferenz wollte der Finanzminister sein Milliardensteuerplus erläutern. Doch erstmal zoffte er sich mit seinem Sprecher und wies ihn vor laufenden Kameras mehrfach rüde zurecht.

Seite 1 von 25
Erasmus2 04.11.2010, 20:48
1. Damn...

Zitat von sysop
Eigentlich hatte Wolfgang Schäuble gute Nachrichten zu verkünden: Bei einer Pressekonferenz wollte der Finanzminister sein Milliardensteuerplus erläutern. Doch erstmal zoffte er sich mit seinem Sprecher und wies ihn vor laufenden Kameras mehrfach rüde zurecht.
Da ist anscheinend jemand mal so richtig niedergemacht worden. Naja, man kennt Schäuble im Allgemeinen ja eher als eine honorige Person. Von daher schätze ich die Sache hatte ein entsprechend extensives Präludium. Dennoch schön ist das nicht. Das Gelächter der Journalisten fand ich übrigens infantil. Eine Schulklasse der Mittelstufe hätte vermutlich mehr Anstand an den Tag gelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ares Skye 04.11.2010, 20:54
2. Was ein UN-SYM-PATH...!

Ich habe Schäuble schon immer sehr negativ wahrgenommen und das wird immer schlimmer.
Wenn der so in der Öffentlichkeit ist, wie schlimm muss er als Chef sein, wenn keiner schaut???

Angie ist die antriebslose Mutter der Nation und Schäuble der böse alte Mann...! Unangenehmes Paar.

In diesem speziellen Fall kommt es mir so vor, als wären die Sachen auch schon vorher als Mail verschickt gewesen und Schäuble ging es nur darum, dass Print noch nicht da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norky 04.11.2010, 20:56
3. Unprofessionell

Zitat von sysop
Eigentlich hatte Wolfgang Schäuble gute Nachrichten zu verkünden: Bei einer Pressekonferenz wollte der Finanzminister sein Milliardensteuerplus erläutern. Doch erstmal zoffte er sich mit seinem Sprecher und wies ihn vor laufenden Kameras mehrfach rüde zurecht.
Ich persönlich halte nicht viel von Herrn Schäuble, aber dass er derart unprofessionell ist und Untergebene vor laufenden Kameras und damit bundesweit der Lächerlichkeit preisgibt, hätte selbst ich nicht erwartet. Das lässt schon tief blicken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nernst 04.11.2010, 21:08
4. aha

Zitat von sysop
Eigentlich hatte Wolfgang Schäuble gute Nachrichten zu verkünden: Bei einer Pressekonferenz wollte der Finanzminister sein Milliardensteuerplus erläutern. Doch erstmal zoffte er sich mit seinem Sprecher und wies ihn vor laufenden Kameras mehrfach rüde zurecht.
und im Kindergarten hat der Jonas die Anne-Marie als blöde Huh beschimpft, weil die Anne-Marie am Tag zuvor Jonas Bagger aus dem Sandkasten geklaut hatte.

Im Ernst: was wird dem geneigten Leser denn hier für ein journalistischer Bockmist vorgesetzt? Bitte tun Sie uns doch den Gefallen, sammeln Sie weitere unwitzige und sinnbefreite Anekdoten aus dem Leben des Herrn Schäuble und verkaufen Sie es unter dem Titel: Neues aus Lönneberga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlotter71686 04.11.2010, 21:08
5. "Unsere" Milliarden?

Zitat von Ares Skye
Ich habe Schäuble schon immer sehr negativ wahrgenommen und das wird immer schlimmer. Wenn der so in der Öffentlichkeit ist, wie schlimm muss er als Chef sein, wenn keiner schaut??? Angie ist die antriebslose Mutter der Nation und Schäuble der böse alte Mann...! Unangenehmes Paar. In diesem speziellen Fall kommt es mir so vor, als wären die Sachen auch schon vorher als Mail verschickt gewesen und Schäuble ging es nur darum, dass Print noch nicht da ist.
Jaja, der Schäuble, genauso deplatziert wie der Rest der "Führungs"-Meute.
Erfreulich ist an der Meldung außerdem auch nix, denn WIR sehen von den Milliarden eh wieder nix, aber die EU, die Griechen und andere Schmarotzer dürften sich freuen, da kann man ja wieder dick bei den dummen Deutschen abzwicken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 04.11.2010, 21:10
6. schulklasse

Zitat von Erasmus2
Da ist anscheinend jemand mal so richtig niedergemacht worden. Naja, man kennt Schäuble im Allgemeinen ja eher als eine honorige Person. Von daher schätze ich die Sache hatte ein entsprechend extensives Präludium. Dennoch schön ist das nicht. Das Gelächter der Journalisten fand ich übrigens infantil. Eine Schulklasse der Mittelstufe hätte vermutlich mehr Anstand an den Tag gelegt.
Jo, als hätte der Lehrer einen Mitschüler zusammengefaltet.
Wirft ein interessantes Licht auf jene Personen, die angeblich mit journalistischer Objektivität seriös aus Berlin berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 04.11.2010, 21:26
7. aw

Zitat von sysop
Eigentlich hatte Wolfgang Schäuble gute Nachrichten zu verkünden: Bei einer Pressekonferenz wollte der Finanzminister sein Milliardensteuerplus erläutern. Doch erstmal zoffte er sich mit seinem Sprecher und wies ihn vor laufenden Kameras mehrfach rüde zurecht.
Hallo,

was ist mit dieser regierung los? Auch wenn der mann was nicht richtig gemacht hat geht man doch nicht hin und macht ihn so fertig vor der öffentlichkeit. Ein guter chef macht das unter 4 augen wenn denn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tradtke 04.11.2010, 21:27
8. Hier könnte Ihre Werbung stehen

Herr Schäuble hat einfach ein erhebliches soziales Defizit.

Deshalb ist er als Alpha-Tier in der Politik erfolgreich.
Deshalb war er so ein ungeeigneter Innenminister.
Deshalb ist er mir als Mensch so zuwider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin_b_40 04.11.2010, 21:27
9. verlangte Steuersenkungen

Zitat von schlotter71686
Jaja, der Schäuble, genauso deplatziert wie der Rest der "Führungs"-Meute. Erfreulich ist an der Meldung außerdem auch nix, denn WIR sehen von den Milliarden eh wieder nix, aber die EU, die Griechen und andere Schmarotzer dürften sich freuen, da kann man ja wieder dick bei den dummen Deutschen abzwicken...
Mit solchen Aussagen sollte man doch sehr vorsichtig umgehen. Eigentlich haben wir die Euros schon gesehen durch diverse Stützungsaktionen und vor allem auch durch das Kurzarbeitergeld. Insofern kann man nicht zweimal danach verlangen es zu bekommen.

Und die EU und die Griechen haben durch ihren Konsum und die fehlenden Währungsrisken beim Export einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass wir überhaupt so gut da stehen.

Wenn man also nun nach Steuersenkungen verlangt, bloss weil das Geld das man vorher ausgeben hat wieder rein kommt, dann ist das leider nichts anderes als Gier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25