Forum: Politik
Papier zur Energiepolitik: SPD bewegt sich auf Union zu
DPA

Mehr Markt bei der Erneuerbaren Energie, keine Sonderregelungen für Kohlekraftwerke: In einem Positionspapier für die Koalitionsverhandlungen zeigt sich die SPD kompromissbereit. Umstritten bleibt, wer im Kabinett für das Thema zuständig ist.

Seite 1 von 6
baba01 29.10.2013, 16:25
1. Bäh

wenn ich dieses Bild und diese Machtgeile Clique sehe.. Nie wieder, Nie wieder .. Sicher..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 29.10.2013, 16:34
2. SPD denkt doch mal daran warum...

ihr von euren Wählern gewählt worden seit. Ua wollen die Menschen nicht die eeg Umlage finazieren über ihre Brieftasche. Und jede "Frittenbude" wird von dieser Teuerung befreit.Das ist ein unding und Verrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 29.10.2013, 16:35
3. Tatendrang

mit ihrem nicht nachvollziehbaren Wunsch, gemeinsam unbedingt regieren zu wollen, verprellen sich beide Parteien ihre Wählerschaft auf Jahrzehnte.
Beiden gelingt damit nicht die Quadratur des Kreises, beide machen sich nur unglaubwürdig, im Bezug auf ihre Wahlversprechen, ja lächerlich.
Wir Wähler haben auf jeden Fall verloren.
Diese beiden Parteien mit ihren langsam extrem unsympatisch werdenden Häuptlingen aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 29.10.2013, 16:36
4. bereits ...

... deren übermäßig nettes Getue wirkt abstoßend.
Dann war das vor der Wahl nur Schmierentheater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omind 29.10.2013, 16:42
5.

Tja, in der Umweltpolitik blättert der grüne Lack aber ganz schön schnell ab und enthüllt das wahre, schwarze (Industrie-)Antlitz der SPD...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 29.10.2013, 16:43
6. Wer wird uns wieder verraten?

Zitat von sysop
Mehr Markt bei der Erneuerbaren Energie, keine Sonderregelungen für Kohlekraftwerke: In einem Positionspapier für die Koalitionsverhandlungen zeigt sich die SPD kompromissbereit. Umstritten bleibt, wer im Kabinett für das Thema zuständig ist.
So betrunken kann man gar nicht sein ... SPD wählen ... Merkel bekommen!

Wer verrät mal wieder seine Wählerschaft? das gibt für euch @ SPD in vier Jahren ein böses erwachen, GARANTIERT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betzebub 29.10.2013, 16:47
7. nicht ganz...

Zitat von Hilfskraft
mit ihrem nicht nachvollziehbaren Wunsch, gemeinsam unbedingt regieren zu wollen, verprellen sich beide Parteien ihre Wählerschaft auf Jahrzehnte.
Diese Aussage gilt nur für eine der beiden Parteien, die SPD.
Lustigerweise müsste gerade die SPD wissen, was ihr blüht, aber derartige Gedanken werden angesichts winkender Ministerposten gerne in den Hintergrund gerückt.

Die Wählerschaft der CDU stört sich daran nicht. Und selbst wenn da ein paar Wähler abspringen, wird es bei der nächsten Bundestagswahl sicher keine andere Partei geben, die das Potential auf 30+X Prozent Stimmenateil hat. Ergo wird die CDU dann auch diese Wahl gewinnen und höchstens auf einen anderen Koalitionspartner (dann vielleicht mal die Grünen?) zurückgreifen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franzija 29.10.2013, 16:48
8.

Wieso so viele Sonderregelungen? Jeder soll gleich viel bezahlen und fertig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehFrank 29.10.2013, 16:49
9.

Zitat von omind
Tja, in der Umweltpolitik blättert der grüne Lack aber ganz schön schnell ab und enthüllt das wahre, schwarze (Industrie-)Antlitz der SPD...
Weil CO2-Zertifikate nichts mit Umwelt, sondern mit Umverteilung zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6