Forum: Politik
Papst Franziskus - kann er die Erwartungen erfüllen?

Das Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus diese Erwartungen erfüllen?

Seite 22 von 167
TREINWAIDER 14.03.2013, 23:18
210. Papstwahl

...wie sagte schon mein katholischer Vater mit aller Distanz zu kirchlichen Elite-Organisationen: die Jesuiten sind die SS der katholischen Kirche...na denn...

Beitrag melden
wakaba 14.03.2013, 23:18
211. optional

Mehr vom Gleichen.

Beitrag melden
Reinhardt Gutsche 14.03.2013, 23:18
212. Hartz IV als göttliche Absicht

Wie es heißt, sei der neue Papst Jesuit. Das führt zu der Frage, welche Positionen jener Orden zu den wichtigen Menschheitsfragen einnimmt, z. B. zur Frage des Eigentums und der sozialen Gleichheit. Dazu heißt es etwa bei dem jesuitischen Moral- und Rechtsphilosophen Victor Cathrein: „Zu dem von Gott gewollten Zweck unserer Prüfung, zur Übung der Tugend und dadurch zur Erwerbung des ewigen Lebens ist die Ungleichheit der irdischen Güter ein überaus wichtiges Mittel. Durch diese Ungleichheit werden Reiche und Arme aufeinander angewiesen zur gegenseitigen Unterstützung in der Erfüllung der göttlichen Absicht... Nur dann dürfte man dem Staat das Recht der Eigentumsbeschränkung zuerkennen, wenn bewiesen würde, daß der unbeschränkte Eigentumserwerb mit dem Gemeinwohl unvereinbar ist. Dieser Beweis ist aber nie erbracht worden und auch nicht zu erbringen.“ (Victor Cathrein, „Der Sozialismus: Eine Untersuchung seiner Grundlagen und seiner Durchführbarkeit. Freiburg, 1890)

Beitrag melden
Küstendogge 14.03.2013, 23:21
213. Leider keine vielversprechende Wahl...

.. da der neue Papst in Argentinien keine "unbefleckte" Vergangenheit vorweisen kann. Immerhin ist es der vermutlich erste Papst, der schon wegen Denunzierung angezeigt wurde. Darüber hinaus ist er aber wahrscheinlich auch nur ein Übergangspapst, betrachtet man sein Alter und seinen Gesundheitszustand. Auch wenn er im ersten Auftritt sich in Demut und Bescheidenheit übte, ist, hinsichtlich seiner offensichtlichen Kollaboration mit den Junta-Schergen während der Miitärdiktatur Argentiniens (1976-83), es höchst fragwürdig, ob dies seine tatsächliche Persönlichkeit abbildet. Wie kann ein Papst, der als "Kardinal der Armen" in seiner Heimat zwar verehrt wurde, es rechtfertigen, dass er Glaubens- und Ordensbrüder, Zeugenaussagen zufolge, an die Junta verraten hat?

Beitrag melden
mrs.sophie 14.03.2013, 23:24
215. bravo

bravissimo!
Mehr war wohl nicht möglich aber das ist schon weit bewegt: jemand NICHT! aus Italien/Europa. Chapeau.

Beitrag melden
bold_ 14.03.2013, 23:26
216. Die Bewohner der Falklandinseln

haben sich zwar gerade zu Großbritannien bekannt, aber nach Ostern wird Franziskus diese Ungläubigen bekehren und umstimmen.

Das verlangen seine Herkunft und sein neues Amt von ihm!

Beitrag melden
Meckermann 14.03.2013, 23:26
217. Endlich...

Zitat von sysop
Das Konklave ist beendet
Na dann hoffentlich auch diese ultranervige Berichterstattung. Wenn schon über Möwen, die auf dem Schornstein sitzen, ganze Artikel verfasst werden, kann man das nur noch als armseelig bezeichnen.

Beitrag melden
typomann 14.03.2013, 23:26
218. Fragwürdig!

In den 70er Jahren war der neue Herr Papst ein grosser Freund der damaligen argentinischen Diktatur, das wird man in Buenos Aires nicht vergessen haben.

Beitrag melden
Waldknobi 14.03.2013, 23:26
219. mist! wieder keine frau!

das wird wohl nix mehr mit kirchenreform.

Beitrag melden
Seite 22 von 167
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!