Forum: Politik
Papst-Rede zur Lage Europas: Weckruf für den Krisenkontinent
REUTERS

Europa ist zerrüttet, Populisten umgarnen die Wähler - mitten in dieser Krise sendet der Papst eine Kampfansage: An AfDler, Pegida-Mitmarschierer und die neuen Nationalisten im Osten Europas.

Seite 11 von 24
Baal 06.05.2016, 22:10
100. Dies sehen Sie völlig falsch

Zitat von menefregista
Der Papst ist Argentinier und kennt das Strafgesetzbuch im Katholischen Polen nicht. Außerdem wollen die Migranten nicht in die EU - speziell nach Deutschland und nach Schweden-um hier zum Christentum zu konvertieren, sondern weil es anschließend Hartz4-Integration gibt. Sowas kennen besagte Staaten nicht.
jemand wie der Papst weiß dies ganz genau, dafür hat er seine Analysten.
Leider sind Staaten wie Polen und Ungarn im Grunde nicht mal im Ansatz "Christlich" und zwar gerade weil sie so etwas minimales wie Hartz 4 nicht einführen wollen.
Der Skandal ist das der Papst diese eklatanten Verstöße einiger EU-Staaten gegen das Prinzip der Nächstenliebe ignoriert.
Wo das noch ein Zusammenhang mit der Lehre Jesu ist kann ich nicht kapieren!!

Beitrag melden
seid-kritisch 06.05.2016, 22:11
101. Wenn ich das, was der Papst gesagt hat,

auch gesagt hätte, hätte ich dann auch den Karlspreis bekommen? Oder wäre ich dann bloß als hohler Schwätzer abgetan worden?

Beitrag melden
zonkk 06.05.2016, 22:13
102. Schwache Papstrede

Zumindest was in diesem Beitrag zur Papst-Rede wiedergegeben wurde, war erstaunlich dünn an Inhalten. Viele kritische Europäer träumen wie der Papst "von einem Europa, wo die jungen Menschen die reine Luft der Ehrlichkeit atmen". Davon sind wir im Europa der Lügner, Betrüger, Lobbyisten und Trickser leider meilenweit entfernt. Seiner Rede wurde vom Spiegel dann Kritik an einer vermeintlich um sich greifenden Renationalisierung hinzugedichtet, was vom Papst so aber nicht explizit ausgesprochen worden war. Zu Propagandazwecken bot es sich dann an, die Verursacher der Misere mit Namen zu versehen. Wie nicht anders zu erwarten sind dies: AfD, Pegida usw.

Beitrag melden
Aspekte plus 06.05.2016, 22:13
103. Ist er eben nicht ....

Zitat von wboerk67
Da der Papst ja der Vertreter Gottes ist, wundert es mich, dass er nicht eingreift und alles zum Guten wendet.
Der Papst ist der Nachfolger des Apostels Petrus, ganz von dieser Welt und sicher kein Vertreter Gottes auf Erden, nichts ist göttlich am Papst. Wäre er das, braucht es kein Unfehlbarkeitsdogma, das im Wesentlichen besagt: Der Papst hat immer recht, auch wenn er nicht recht hat.
Das betrifft allerdings nur die "innersten Fragen des katholischen Glaubens, die anders nicht beantwortet werden können". Also nichts von praktischer Relevanz. Frauenordination und Homoehe sind nicht betroffen. Da sind es vor allem die nationalen Gesetze gegen Homosexuelle, die es nicht nur in islamischen Ländern leider gibt.

Beitrag melden
cyoulater 06.05.2016, 22:16
104. Es ist zum K....

Da hält der Mann eine kluge und wahrhaftige Rede und das einzige, was vielen Foristen hier dazu einfällt, sind die immer gleichen pauschalen Tiraden gegen Kirche, Religion etc. Setzen Sie sich doch bitte wenigstens einmal mit den Inhalten der Rede auseinander. Denken Sie die Gedanken mit. Lassen Sie, auch wenn Sie sonst an Ihrer Ablehnung alles Religiösen nicht vorbei kommen, trotzdem nur einmal wenigstens außer Acht, WER da gesprochen hat, sondern denken Sie darüber nach, WAS er gesprochen hat. Gesagtes pauschal abzulehnen, weil man den Redner ablehnt oder verachtet, ist - bei allem Respekt - sehr dumm.

Beitrag melden
ediart 06.05.2016, 22:16
105. Botschaft

Das Oberhaupt der Katholiken wendet sich an Europa nicht verkehrt! Gut und besser wäre, wenn der Pontifix sich an die USA wegen deren Kriegsvorbereitung gegen Russland wenden würde um Europa zu schützen.

Beitrag melden
maxgil 06.05.2016, 22:16
106. Dann

Kann er ja mal seine wohl gefüllte Schatulle öffnen und diese Invasion finanziell unterstützen, Kohle genug hat die katholische Kirche ja!

Beitrag melden
NeueTugend 06.05.2016, 22:17
107. Soso,

der Papst und eine Kampfansage. Soll sich zum T.. scheren. Der versteht nichts von Demokratie und Bürgerwille. Woher auch, wenn man einem Gottesstaat dient. Im Gegensatz zu ihm glaube ich nicht ans Jenseits, und lasse mir mein ganz kleines bescheidenes Paradies auf Erden nicht weiter zerstören.

Beitrag melden
troll_von_luftikus 06.05.2016, 22:19
108. Nur das Beste,

hallo, hier trifft man plötzlich die Leute, die sonst absolut nichts mit der katholischen Kirche, dem Papst und den kath. Festlegungen gemein haben. Nach der Devise, wenns mir in den Kramm passt, dann lauf ich auch dem hinterher.

Beitrag melden
conrath 06.05.2016, 22:20
109. An # 1 und 5 usw...

...ja wirklich? Religion als Basis jeder Politik und Stalins Zitat gegen den Pabst als hämisches Argument: So muss man sich also die anti - religiöse Welt also vorstellen. Hitler und Stalin und Kim Jong Un reichen eigentlich als Gegenargument aus. Es ist ein reichlich dummes Geschwätz, dass sie anstimmen. Es reicht. Aufklärung neuer Art tut not und ich nehme jeden Aufruf zu Dialog und zum Wettstreit der Gedanken, jeden Aufruf aus unserer Trägheit und den allfälligen Zynismus auszubrechen. Da höre ich auch den Pabst gern. Auch als Protestant. Also bleibt mal cool.

Beitrag melden
Seite 11 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!