Forum: Politik
Paradise Papers: Zur Hölle mit den Reichen
Getty Images

Die neue Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen. Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme.

Seite 12 von 43
ProDe 06.11.2017, 16:49
110. Steuern = Versklavung

Der Staat versklavt seine Bürger durch die Steuern. Freie Menschen verfügen frei über ihr Geld.
Steuervermeidung ist somit Notwehr, man wird geradezu dazu gezwungen
Der einzelne kann besser entscheiden was mit seinem Geld passieren soll als der Staat.

Das sind nahezu der Original-Zitate von Repräsentanten der Steuersenkungsparteien AFD und FDP.

Selbst CDU, CSU und Grüne sprechen bei Steuern von "Belastungen" bzw. Entlastungen und nicht von einem Beitrag für das Gemeinwesen bzw. öffentlicher Aufgaben.

Steuerhinterziehung ist bei uns irgendwo zwischen Schummeln und Fehler.... es lebt sich auch ganz gut damit. Während ein G20 Demonstrant in der Größenordnung eines Vergewaltigers bestraft wird, bekommt ein Steuerkrimineller wie Uli Hoeneß ein paar Monate und Bewährung. Steuervermeidung als Geschäftsmodell, wie durch Luxemburg oder die Niederlande praktiziert führt weder zu Sanktionen noch zu Strafe....

Beitrag melden
busymeister 06.11.2017, 16:50
111. 0oooo. Jemand ist neidisch.

Nicht "Geld ist eine Wurzel alles Bösen" sondern "die LIEBE zum Geld ist eine Wurzel alles Bösen." Ein Armer kann Geld genauso wie ein Reicher lieben, selbst wenn er es nicht hat. Geld zu haben ist nichts Böses.

Der Neid und Eifersucht, mit dem Sie, Herr Augstein, diesen Artikel geschrieben haben, zeigt an erster Stelle, dass SIE das Problem mit Geld haben.

Ja, that's capitalism, baby! Und dieses Kapitalismus bietet Ihnen genau dieselbe Möglichkeiten wie jedem anderen. Sie müssen nur Ihr Po bewegen und was Wertvolles zum Markt bringen, wenn Sie reicher sein möchten. Aber NEIN! Sie haben sich FREIWILLIG für "Jobsicherheit" und "ein monatliches Paycheck" entschieden. Sie vermeiden die Risiken vom Markt und Unternehmen, weil sie stattdessen für ein "sicheres" Knechtsgehalt entschieden haben. Dann seien Sie nicht überrascht, wenn der Staat kommt und pfluckt was Sie verdienen. Weil Sie und alle "Eingestellter" so wie Sie am einfachsten zu pflucken sind.

Sie haben nichts zu sagen, was Ihr Nachbar mit seinem Geld macht. Sie missbrauchen staatlicher Gewalt, wenn Sie mit Gesetzen versuchen, die Wohlhabendere zu enteignen. Falls Sie eine ethische Lösung suchen, dann gibt es nur eine: Werfen wir die Ketten des Staates weg von den Rücken der Menschen. Lass die Menschen Ihr Geld in Ruhe verdienen. Und wenn das Volk zu domestiziert und feig ist, um diese Freiheit zu gönnen, dann möchte ich gerne die Steuertricks der Reichen lernen, sodass ich sie selber anwenden kann.

Es gibt kein Grund, warum wir nicht alle reich sein können. Insbesondere heute mit dem Internet. Siehe "Rich Dad Poor Dad"!

Beitrag melden
kuac 06.11.2017, 16:50
112.

Zitat von plainchampagne
....... Zeit, dass diese Leaker und Veroeffentlicher vor Gericht gestellt werden!
Niemand bräuchte die Leaker, wenn die Steuerhinterziehenden nicht am Finanzamt vorbei ihre Gelder irgenwo in Steueroasen verstecken würden.

Beitrag melden
Siebengestirn 06.11.2017, 16:51
113. Ein"sehr gut" mit kleiner Einschränkung.

Zitat von Freidenker10
"Unser Planet ist ein Paradies für Arschlöcher". Seht gut, aus der Seele gesprochen! Aber Sie als Journalist und Mitglied der s.g. 4 Gewalt müssten eigentlich mittels Recherche, Aufdeckung und Veröffentlichung dafür sorgen das solche Auswüchse eben nicht stattfinden! Wer finanziert denn die Parteien die untätig bleiben? Was treiben die Lobbyisten? Wer bezahlt sie und was erreichen die damit? Welche Politiker bekommen lukrative Anschlußbeschäftigungen? Wer bezahlt die Nebenverdienste der Politiker für welche Gegenleistungen? Zumindest hierzulande gehören Politiker nicht zu den Supperreichen wie derzeit in den USA und werden hoffentlich auch nicht direkt von den Superreichen und deren Konzernen finanziert, aber dennoch scheint auch hier einiges im argen zu liegen, sonst würden doch per Gesetz keine Steuerschlupflöcher / Scheunentore möglich sein! Für mich sind politische Reaktionen zu diesem Thema pure Heuchelei denn man unternimmt so gut wie gar nichts dagegen!
Sie stellen sehr berechtigte Fragen! Kompliment!! Allerdings können Sie wohl gerade dem Herrn Augstein nicht vorwerfen, solche Fragen nicht zu stellen. Insgesamt gesehen liege Sie aber wohl richtig. Den Satz zu Herrn Obama im Augsteinartikel halte ich für überzogen. Er war ein sehr guter Präsident, der seine Gestaltungsmöglichkeit realistisch eingeschätzt hat.

Beitrag melden
K:F 06.11.2017, 16:52
114. Geld gehört zu den Reichen

denn die wissen was damit gemacht werden muss. Irgenwie sickert dann Geld in die unteren Schichten durch. Irgenwie. So die Vorstellung und Politik der CDU. Geld den Armen geben, so die Vorstellung wieder der CDU, würde nur die Sparquote erhöhen. Das darf natürlich nicht sein. Wenn nun Lufthansa einen Vorstand in die unteren Niederungen von AB entsendet, so muss der arme Kerl doch abgesichert werden. Sonst wäre der gar nicht zu AB gegangen. Abgewickelt wurde AB dann im Sinne von LH. LH hat die Slots bekommen. Was mit den Mitarbeitern von AB passiert, ist LH natürlich scheiß egal. Die können dann zum Arbeitsamt zwischenfinanziert werden. Verluste werden, wie immer sozialisiert. Der LH Deal wird in die Managementlitertur eingehen. Alles politisch gewollt. Die Gelder, die den Reichen gegeben werden, werden dem Staat entzogen. Auch ganz so politisch gewollt.

Beitrag melden
d.u.s 06.11.2017, 16:52
115. Schade.

"Unser Planet ist ein Paradies für Arschlöcher" - Nihil addendum est.. Moment, unter einem möglichen FDP Finanzminister werden diese Steuerschlupflöcher sicher schnellst möglich gestopft ;-)

Beitrag melden
FrischFrosch 06.11.2017, 16:52
116. Wenn die Botschaft nicht gefällt...

Zitat von plainchampagne
Nach "Panama-Papers" und "Football-Leaks" nun also "Paradise-Leaks". Ich bin mir sicher, dass die Familie Engelhorn trotz Ausnutzung -vermutlich voellig legaler- Steuersparmodelle immer noch mehr Steuern zahlt als diese 400 Schmierenjournalisten zusammengenommen! Das Ergebnis der Panama-Papers: 80 Mio EUR Steuernachzahlungen in Uruguay. Gratulation! Für ein paar reisserische Artikel wird millionenfacher Rechtsbruch in Kauf genommen. Zeit, dass diese Leaker und Veroeffentlicher vor Gericht gestellt werden!
Und dazu noch "anständige" (siehe Artikel) Gegenargumente fehlen... lässt eigentlich nicht viele Möglichkeiten. Entweder Sie sind selbst eins dieser asozialen "Arschlöcher" (siehe Artikel), oder Sie haben den Artikel nicht gelesen. Verstanden haben Sie ihn ganz sicher nicht.

Beitrag melden
Freier.Buerger 06.11.2017, 16:53
117. Wenn

Zitat von Marut
Warum wird die Mittelschicht durch zuviel Steuern verarmen, weil die Millionäre zu wenig/keine Steuern bezahlen? Der Zusammenhang wird mir in diesem Beitrag nicht klar. Die Mittelschicht zahlt doch nur zuviele Steuern (wird ausgequetscht), weil die politische Schicht mit den Reichen sympatisiert und sich dort nicht die Steuern holt, die angesagt wären. Die Mittelschicht "verarmt", weil die Politik die Gesetze so zurechtbiegt, dass die wirklich Reichen ganz legal ihren Anteil nicht bezahlen müssen. Und damit das auch so bleibt, wird die FDP in der nächsten Regierung schon sorgen (damit will ich die anderen Parteien, außer den Linken, keineswegs freisprechen). Das ganze zeigt doch nur, dass der Wähler die Partei wählen muß, die bei den Reichen Steuern eintreiben will. Dass das nunmal nur die Linken sind ist, ist ja traurig genug, aber wenigstens die kann mal noch wählen - die brauche auch nicht im Duden nachblättern, wie man das Wort "Umverteilung" schreibt.
jetzt jemand sagen würde ok, wir machen 25% (oder 20% oder was auch immer) auf alles von jedem ohne Ausnahme, wer würde am lautesten dagegen schreien? Die FDP Wähler mit Sicherheit nicht.
Denken Sie mal 12 Jahre zurück und die Geschichte mit Kirchheim.

Beitrag melden
Opa Milenk 06.11.2017, 16:54
118. Microsoft wurde zerschlagen

Das hatte der Autor vergessen. Es geht doch, wenn man will.

Außerdem sollte jeder mal die Perspektive des anderen einnehmen können. Wenn man jammert dass der Soli nur den Reichem was bringt, dann sollte wir aber auch anerkennen dass von dort auch mehr in den Soli geflossen ist.
Diese Darstellung ist absolut einseitig und schürt Vorurteile.

Beitrag melden
schocolongne 06.11.2017, 16:56
119. Nein, es sind nicht "die Reichen"...

Zitat von oldman2016
Herr Augstein scheint nach Jehrzehnten endlich in der Realiät angekommen zu sein, in der viele Bürger weltweit schon lange leben. Die Gesetze werden von den Reichen für Reiche gemacht. Die Reichen können für ihre Kinder die besten Ausbildungen bezahlen, auch wenn die Kinder strohdumm sind, und an die Schaltstellen in Poltik und Wirtschaft installieren. Herr Augstein: Ganz ehrlich: Wundern sie sich wirklich, dass Donald Trump an die Macht gekommen ist. Er ist das beste Beispiel dafür, wie der Geldadel wichtige Positionen besetzt. Es ist nicht Russland, es ist der Geldadel.
...sondern die dummen Armen, die Trump an die Macht gebracht haben, in dem sie ihn gewählt haben.

Jeder der halbwegs klar im Kopf ist konnte voraussehen, wie dieser Trash-Präsident agieren würde, wie er nun auch tatsächlich agiert.

Das alles hat nicht mit Schulbildung zu tun, sondern mit Charakter, auch wenn der bei den Armen kaum vom Geld verdorben worden sein kann. In sofern wird Geld, aber wohl auch Reichtum offensichtlich ein wenig überschätzt.

Beitrag melden
Seite 12 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!