Forum: Politik
Paradise Papers: Zur Hölle mit den Reichen
Getty Images

Die neue Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen. Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme.

Seite 3 von 43
Sibylle1969 06.11.2017, 15:26
20.

Es gibt leider zu viele äußerst mächtige Personen bzw. Lobbys, die kein Interesse daran haben, dass sich an den obszönen, aber völlig legalen Steuervermeidungsmöglichkeiten etwas ändert.

Beitrag melden
Newspeak 06.11.2017, 15:27
21. ...

Danke, Herr Augstein, fuer diesen Aufmacher, den man vermutlich kaum so in einem eigenen Beitrag im Forum schreiben koennte, ohne befuerchten zu muessen, ins Nirwana zu schreiben.

Natuerlich wird sich nichts aendern, aber es ist dennoch schoen, sich fuer einen Moment gedanklich den suessen Gewaltphantasien hinzugeben, die Reiche und ihr asoziales Verhalten ausloesen.

Vielleicht haben wir ja Glueck und das Weltfinanzsystem bricht doch mal zusammen. Jeder weiss doch, dass die gehandelten Werte zum Grossteil nicht existieren. Jeder sieht doch den Betrug. Es ist wie die Reise nach Jerusalem, irgendwann hoert die Musik auf zu spielen, dann suchen sich alle verzweifelt schnell einen Platz, um festzustellen, dass fuer 1000 Spieler doch nur 3 Stuehle da waren. Hach, welche Verwerfungen das anrichten wird. Und all die gierigen Reichen, die dabei auf der Strecke bleiben werden.

Da faellt mir wieder dieses huebsche Gedicht von Jakob van Hoddis ein - Weltende:

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei,
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten – liest man – steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.

Beitrag melden
prometheus88 06.11.2017, 15:28
22. Die Roosevelts ...

Ach, wie sehr könnten die USA - nein, die ganze Welt - einen F. D. Roosevelt wieder brauchen (meinetwegen sogar Teddy). Damals regulierte die Politik noch die Wirtschaft, heute reguliert die Wirtschaft die Politik (über legale Bestechung in Form von Parteispenden etc.) und so lange das andauert, wird sich nichts ändern. Viel zu wenige Bürger (weltweit) sind aufgewacht, oder wachen auf, um das "System" zu durchblicken.

Beitrag melden
aspi01 06.11.2017, 15:29
23. umkehrschluss..

Augstein ist sicher nicht arm, das ist bekannt. Also gehört er entweder zur zweitgenannten Gruppe oder er zahlt keine Steuern? Oder wie soll ich seinen Vorwurf verstehen?....
Aber: Sobald jemand die Steuern senken will, dann ist sein erstes Statement, dass das ja nur den Reichen nützt. Aber die zahlen ja angeblich keine Steuern!?

Beitrag melden
rugall70 06.11.2017, 15:31
24. Idioten sind die Steuerverweigerer

Steuern zahlen nur Idioten? Das widerspricht grundsätzlich der ursprünglichen Bedeutung des Wortes "idiotes". Bei den alten Griechen war der "Idiotes" ein "Privatmann", der sich aus den Staatsgeschäften heraushielt. Der "Politikos" dagegen war einer, der sich für die Polis (die Stadtgemeinschaft) engagierte.

Wie sollten uns wieder auf die ursprüngliche Lesart verständigen: Idioten sind die Steuerverweigerer. DIE haben nicht verstanden, worum es in einer Gemeinschaft geht.

Beitrag melden
Entsetzen 06.11.2017, 15:31
25. @dolomite123 Nr. 11

Die übliche Steuerunwahrheit. Wir zahlen wesentlich weniger Steuern, als in den 80er Jahren. Was die Mittelschicht verarmen lässt, ist das reale Preisniveau von Immobilien, Mietwohnungen, Dienstleistungen und Einkaufspreisen von Gütern. Ich zahle meine Steuern lieber in 2017 als in 1982 bei gleichen Basiswerten.

Beitrag melden
bamesjond0070 06.11.2017, 15:32
26. 99%

Auch wenn diese Formulierung einen schlechten Ruf hat: Endlich sagt es mal jemand. Auf jedes Machtmonopol folgt eine Revolution. Es fällt mir mittlerweile schwer, mir zu wünschen dass sie gewaltfrei abläuft.

Beitrag melden
black_bottom 06.11.2017, 15:33
27. Macht doch mal einer einen konkreten Vorschlag

Der Artikel ist gut, beschränkt sich aber auch auf Bauch und Stimmung. Macht doch mal einer bei einer bestimmten Sache/Vorgang/Geschäft einen konkreten Vorschlag: So ist es heute, so soll es zukünftig sein. Keine allg. Weltformel, mal ein nachvollziehbares einfaches Beispiel. Dann wird vielleicht auch klarer, wieso die Dinge so sind wie sie sind.

Beitrag melden
schwabenstreich 06.11.2017, 15:33
28. "Steuern zahlen nur Idioten und Arme" => Ja und ?

Man braucht kein Steuerbrater oder sonstige Hilfestellung. Vielleicht mal sein eigens Internet nutzen (inkl. google translate) und en voula kann man selber legal Steuern optimieren ^^ => für den kleinen Mann eigenet sich z.B. eine Schweizer GmbH in einem steuergünstigen Kanton... Also meine lieben Froum Nutzer... Weniger Pornos online gucken... mal was sinnvolles machen und nicht immer nur jammern...

Beitrag melden
haifasuper 06.11.2017, 15:33
29.

Keine Überraschung. Das gemeine Volk drischt auf Politiker und ihresgleichen ein, während die wirklich Mächtigen vom Pöbel abgeschottet sind, und keine Gelegenheit auslassen diesen auch noch zu schröpfen. Working as intended. Ich muss immer lachen wenn ich Mitmenschen reden höre: "Wer soll das bezahlen" "Wieso ist für Kitas kein Geld da" Noch besser wird es, wenn spekuliert wird warum das so ist...

Beitrag melden
Seite 3 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!