Forum: Politik
Paragraf 218: Soll man bis zur Geburt abtreiben dürfen?
DPA

Beim Streit über das Werbeverbot für Abtreibungen geht es in Wahrheit um viel mehr. Die Jusos haben gerade einen Antrag auf Streichung des Paragrafen 218 beschlossen. Damit wären Schwangerschaftsabbrüche bis zum 9. Monat möglich.

Seite 1 von 24
th.diebels 13.12.2018, 15:56
1. Was soll diese

reißerische Überschrift ?
Kein Mensch fordert Abtreibungen bis zum 9. ten Monat der Schwangerschaft !
"Gefordert" wird allerdings eine diskriminierungsfreie Information betr. Schwangerschaftsabbruch !
Auf die Forderungen der sogen. und selbsternannten "Lebenschützer" kann ich gut und gerne verzichten !

Beitrag melden
DrRudi 13.12.2018, 16:01
2. Auf den Punkt

Dieser Kommentar trifft es auf den Punkt. Wo soll ich unterschreiben?

Beitrag melden
exil-berliner 13.12.2018, 16:02
3. Jusos noch klar bei Verstand?

Jeder der Kinder hat kann sich beim besten Willen nicht vorstellen ab dem 5. Monat abzutreiben? Weshalb sollte man im 8./9. Monat abtreiben? Das wäre Mord und ist undiskutabel. Stattdessen sollten sich die Jusos für verpflichtende Verhütungskurse einsetzen. Das wäre der bessere Ansatz für unüberlegte "Ich-will-ein-Kind" Eltern.

Beitrag melden
walligundlach 13.12.2018, 16:02
4. Danke Herr Fleischhauer

Sonst nicht unbedingt Fan von Ihnen. Es gibt noch Menschen, die anderen Menschen sowas wie ein "Gewissen" unterstellen. Frohe Weihnachten....!

Beitrag melden
thomzie 13.12.2018, 16:03
5. es ist doch ganz klar...

Abtreibung kann nur vertretbar sein, bis vor dem Zeitpunkt, bei dem sich ein komplett entwickelter Mensch gebildet hat. Also im Anfangsstadium, zwischen Feststellen der ungewollten Schwangerschaft und dem Heranreifen einer lediglich mehrfach geteilten Eizelle.

Beitrag melden
Willi Wacker 13.12.2018, 16:03
6.

Zitat von th.diebels
reißerische Überschrift ? Kein Mensch fordert Abtreibungen bis zum 9. ten Monat der Schwangerschaft ! "Gefordert" wird allerdings eine diskriminierungsfreie Information betr. Schwangerschaftsabbruch ! Auf die Forderungen der sogen. und selbsternannten "Lebenschützer" kann ich gut und gerne verzichten !
Seufz
"Die Jusos haben gerade einen Antrag auf Streichung des Paragrafen 218 beschlossen. Damit wären Schwangerschaftsabbrüche bis zum 9. Monat möglich."

Beitrag melden
stammtischhistoriker 13.12.2018, 16:04
7. was für ein Dilemma?

Schwangerschaftsabbruch bis zur 12 Woche straffrei, oder von mir aus auch völlig legal, darüber hinaus nur bei massiver medizinischer Indikation. Ich bezweifle, dass es einer Frau in der 13. Woche einfällt, dass sie ja eigentlich vergewaltigt wurde.
Alles andere ist Kindsmord. Wenn eine Frau das Kind später loswerden will, kann sie es gerne zur Adoption freigeben. Die Vorstellung, Kinder im 8. oder 9. Monat abzutreiben, die also schreiend aus dem Mutterleib gezerrt werden, verursacht mir grässliche Albträume, wer kann sowas gutheissen?
Weiter sollten alle Mütter die Kinder mit Alkoholsyndrom zur Welt bringen wegen schwerer Körperverletzung gegenüber schutzbefohlenen Personen vor Gericht. Genauso wie jeder Mann der eine Frau so verletzt dass das ungeborene Kind zu Schaden kommt mit aller denkbaren Härte des Gesetzes bestraft werden sollte.

Beitrag melden
matthias.ma 13.12.2018, 16:06
8. Oder anders

man kann auch anders interpretieren. Mit Wegfall Paragraph 218 werden die geringeren Strafen für Mord an Föten gestrichen, der Mensch beginnt mit der Einbettung der Leibesfrucht und Abtreibung gilt als Mord ab dem ersten Tag.

Beitrag melden
Jasko 13.12.2018, 16:09
9. -

Wenn die Listen und überhaupt alle Informationen problemlos bei Pro Familia (vermutlich über die Ladentheke) ausgehändigt werden, wieso es dann nicht auch online möglich machen? Wenn es wirklich letztlich um §218 geht, nehmen sie den Aktivisten doch den Wind aus den Segeln und streichen §219a. Dann wird wenigstens mal Farbe bekannt.
Das wirklich widerwärtige an ihrer Kolumne ist aber die Unterstellung, die abtreibenden Frauen hätten kein schlechtes Gewissen, wenn die Abtreibung nicht zumindest technisch gesehen strafbar wäre. Sie haben nicht ein einziges Mal die Aussagen von betroffenen Frauen gelesen, geschweige denn mit einer geredet, richtig? Sonst könnten sie es unmöglich über sich bringen, so etwas zu schreiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!