Forum: Politik
Paris: Anschlag auf französisches Satire-Magazin

Das französisches Satire-Magazin "Charlie Hebdo" ist Ziel eines Anschlags geworden: Unbekannte schleuderten einen*Molotow-Cocktail in das Büro der Redaktion. Die Zeitschrift*zeigt*in seiner aktuellen Scharia-Ausgabe den Propheten Mohammed auf dem Cover.

Seite 1 von 17
baloo64 02.11.2011, 08:35
1. mit dem Radel da

So gehen die Dauerbeleidigten mit der Meinungsfreiheit um!
Ob Dänemark oder Frankreich, wenn was nicht passt, dann ist die Antwort Gewalt.

Beitrag melden
platow 02.11.2011, 08:38
2. Nie wieder Faschismus..

hiess es mal überall und in allen Ecken und Enden.
Aber kaum 50 Jahre später sind wir wieder blind für die ersten Anzeichen dafür, wie mit Gewalt eine unserer wichtigsten Säulen angegriffen wird.

Vermutlich wird es jetzt wieder viele Worte geben. Nach dem Motto, wer einen friedlichen Moslem provoziert muss eben mit dem Messer an der Kehle rechnen.

Beitrag melden
regensommer 02.11.2011, 08:50
3. ...

Eigentlich sollte jetzt jeder der eine private Homepage / Blog hat, dieses Titelfoto auf die Seite bringen oder in Facebook verlinken. Gibt es das Foto irgendwo als freien Download?

Beitrag melden
qualidax 02.11.2011, 08:57
4. Wer WInd säht ...

wird Sturm ernten. Wenn man nun seit Jahrzehnten, ach was, seit Jahrhunderten weiss, das die Muslime auf sowas empfindlich reagieren, muss mann immer noch EIns drauf provozieren. Selber schuld, mein Mitleid hält sich da in Grenzen. So blöd kann man garnicht sein, sowas ist Absicht.

Ich bin Atheist, habe da also kein Interesse, aber etwas gesunder Menschenverstand sollte da ausreichen, denkt man.

Beitrag melden
Hubert Rudnick 02.11.2011, 08:57
5. Ein Zeichen der Dummheit

Zitat von sysop
Das französisches Satire-Magazin "Charlie Hebdo" ist Ziel eines Anschlags geworden: Unbekannte schleuderten einen*Molotow-Cocktail in das Büro der Redaktion. Die Zeitschrift*zeigt*in seiner aktuellen Scharia-Ausgabe den Propheten Mohammed auf dem Cover.
Für mich sind all diese Fanatiker von Seitens der Religionen und Ideologien einfach nur Dummköpfe, sie lassen sich für etwas benutzen, aber ohne jemals sich ihre Gedanken zu ihrem Unterdrückungsaparat gemacht zu haben.
Sie begreifen nicht, dass sie nur benutzt werden, es sind dumme Menschen die so etwas tun.
Jede Religion und Ideologie ist doch nur ein Instrument zur Unterdrüpckung von uns Menschen da, wann begreifen sie denn das endlich mal.
Wer die Historie jeglicher Religionen mal studiert und mal versucht das Lügengebäude zu durchschauen, dem müsste es doch klar werden, dass er nur benutzt wird.
Aber Dumme sterben niemals aus.
HR

Beitrag melden
Krokodilsträne 02.11.2011, 08:58
6. ...

Wenn unsere Medien auch nur noch den Funken von Mumm hätten, würden sie alle solidarisch die Titelseite nachdrucken. So wie sich Ende der Achtziger deutsche Verlage zusammentaten und unter dem Namen Artikel 19* die Satanischen Verse von Rushdie herausgaben.
Wahrscheinlicher aber wird man einen tiefen Kotau machen und bestenfalls hämisch moralisieren, dass die besagte Seite schlecht gemacht und ausserdem nicht kultursensibel sei. Selber Schuld. So erging es jedenfalls Kurt Westergaard, dem Zeichner der Mohammed Karikaturen.
Jegliche abweichende Meinung ist als rechtspopulistisch zu brandmarken.
* Menschenrechte Artikel 19: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Beitrag melden
hasdrubal 02.11.2011, 09:01
7. .

Bin des Französischen leider nicht mächtig. Schade, hätte das doch ganz gerne gelesen. Satire und Religion (egal welche!) ist immer eine gute Kombination.

Beitrag melden
Hesekiel 02.11.2011, 09:02
8. Na

wenn denn die Integration großer Teile einer gewissen Religion anscheinend auch in Frankreich nicht so vollständig klappt, wie es die Politik verkaufen will, wird wohl nicht die deutsche Gesellschaft allein für die hiesigen Probleme verantwortlich sein.

Oder ists eine gigantische, europaweite Islamphobie(tm)-Welle?

Beitrag melden
Mbago 02.11.2011, 09:12
9. ...

Nun, nach der neudeutschen Toleranz-Ideologie ist der Moslem ein Untermensch.
Denn diese Toleranz der Gewalt laesst ja keinen anderen Schluss zu.
Der ordinaere Moslem kann ja nach dieser freien Meinungsaeusserung nicht anders, als mit Gewalt zu reagieren.

Aehnlich, wie die Toleranz der Gewalt der linken Bewegung, spricht man den Moslems mit dieser falsch durchgesetzten Toleranz jeglichen rationalen Menschenverstand ab.

Es ist ja viel zu "rassistisch" den zugewanderten Menschen eben jenen gesunden Menschenverstand abzuverlangen, die ein ruhiges Zusammenleben verschiedener Ideologien moeglich machen wuerde.

Also wird es nach der neuen Ordnung in Europa weiter so gehandhabt, dass der arme Moslem und der arme Linke ja nicht anders kann, als mit Gewalt auf eine Situation zu reagieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!