Forum: Politik
Paris, Toulouse und Kopenhagen: Was die Attentäter verbindet
AP/ POLFOTO

Der mutmaßliche Attentäter von Kopenhagen hat eine kriminelle Karriere hinter sich - politisch und religiös radikalisiert hat er sich wahrscheinlich erst im Gefängnis. Welche Parallelen gibt es zu anderen Terroristen?

Seite 3 von 6
ecki in mexico 17.02.2015, 20:04
20. Wahrscheinlich sind wieder die Taeter die Opfer?

Die Attentaeter koennen nichts zu diesen Anschlaegen. Aufgrund Ihrer Vergangenheit, Kindheit und Gefaengnisaufenthalten mussten sie so handeln. Und mit dem Islam hat dies selbstverstaendlich nichts zu tun. Ein neurotischer und rassistischer Irrer, wer was anderes glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 17.02.2015, 20:04
21. Evolution

Sammlungsbewegung Gestörter und Gescheiterter als Selbstoptimierungsmodell. Musste irgendwann wiederkommen!

Wer die Gesellschaft dafür verantwortlich macht verhöhnt Solche, die trotz mieser persönlicher Verhältnisse nicht zum Unmenschen werden.

Merci Lassana Bathily!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 17.02.2015, 20:05
22. ja, sie sind einfach gekommen

und hatten auch keinen Bock wieder zu gehen.

Man hat zu wenig hingeschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewibe 17.02.2015, 20:08
23.

Zitat von archback
Was auch immer sie verbindet, das hat nichts mit dem Islam zu tun.
Was auch immer und wer auch immer etwas anderes behauptet lügt. Es wird im Namen des Islam verübt! Von Afrika über Amerika bis hin nach Europa. Dort wo diese Gestalten diese wirre Religionsgemeinschaft antreffen, bzw. nicht antreffen gibt es Einzeltäter und Gruppierungen die jedoch nur die Spitze des Eisberges zeigen und erahnen lässt, was noch kommt. Schön weiter vom guten Islam, dem Europäischen natürlich träumen. Ihre Kinder und Kindeskinder werden es zu danken wissen! PS: Gestern waren in Dresden 15000 Pegidisten auf der Straße und keine Meldung in dem GEZ Staats TV oder Leitmedien. Das gibt mir zu denken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000216344 17.02.2015, 20:08
24. Ich habe es langsam satt

Diese Mörder und Irren dürften in ihren Kreisen bekannt sein. Solange die friedlich gesinnten Muslime sich ausschliesslich verbal mit Bedauern äussern, trifft die Ablehnug Europaweit alle Muslime und südländisch ausehende Personen. Es fehlt ein aufrechtes Verhalten der nationalen Muslime gegenüber dem Staat, solange diese ihre Wirrköpfe nicht blossstellen und anzeigen. Das haben alle diese Täter gemeinsam, den Rückhalt aus diversen Gründen in ihrer Gemeinde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 17.02.2015, 20:09
25. Solange

Zitat von mightyschneider
Alle drei Taten eint, dass sie nichts, aber auch nichts mit Islam zu tun haben.
die Terroristen dies anders sehen, hilft das auch nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulmeiersohn 17.02.2015, 20:13
26. Was sie gemein haben

Ist ja wohl in erster Linie die muslimische Religion - ist das niemandem aufgefallen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraichgau12 17.02.2015, 20:15
27. die antwort ist seeehr einfach,sie heisst,

und zwar das GG der Kopfabschneider, auf das sie sich berufen
nun können die Verbände,die eventuell 5-6% der muslime in D vertreten,aufheulen,wie sie wollen,die suren sind unveränderlich und im kontext zu lesen
das getue,von wegen"wenn du einen menschen tötest aus sure 5 zb ist aus dem kontext gerissen,denn es handelt sich in dieser nur um eine anweisung an moslems,und die eingrenzungen der weisung kommen in den folgenden,erschreckenden abschnitten
all das wird verheimlicht,relativiert,verniedlicht bis zum exzess,das unsere angebliche kanzlerin meint,das dieser steinzeitkult einer stammesgesellschaft,die den mondgott allah anbetet,zu deutschland gehört
es ist sehr einfach,es geht um kolonisation,und die,die heute relativieren,gehören zu denen,die im grunde durch die kolonisatoren ersetzt werden sollen,aber da die tagesschau,das wort zum sonntag und mutti das nicht klar sagen,stimmt es natürlich nicht :)
hab ich da etwa total herrschaftsverachtend den spon vergessen? sowas auch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dancar 17.02.2015, 20:16
28. Wo sind eigentlich Mutter und Vater?

was mich immer wundert ist, dass normalerweise ein junger Mensch mit einer Mutter und mehrheitlich mit einem Vater aufwächst! Diese sollten normalerweise positiven Einfluss auf den Nachwuchs nehmen, d.h. ethisch korrekt handeln und entsprechend vorleben. Wenn dies so erfolgt, dann ist die Wahrscheinlichkeit radikal zu werden ansatzweise minimal. Wenn dies aber nicht erfolgt, d.h. der Vater gewalttätig oder politisch/religiös nicht tolerant ist und die Mutter nichts zu melden hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit radikal zu werden wohl stark erhöht. Wie war es denn in dieser Familie? Warum erfährt man nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pethof 17.02.2015, 20:23
29. Einzige Gemeinsamkeit: alle sind tot, bevor sie etwas sagen konnten

Alle Attentäter
•der Kennedy-Morde,
•vom Oktoberfest 1980,
•vom 11.September 2001,
•die NSU-Attentäter,
•von Paris,
•von Kopenhagen
sind tot und können damit – Gott sei Dank – kein Licht in die undurchsichtigen Vorgänge bringen.
Eine hervorragende Planung. Hut ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6