Forum: Politik
Paris und die Folgen: Merkel will nicht Kriegskanzlerin sein
DPA

Wie reagiert Deutschland auf die Terroranschläge von Paris? Bei aller Solidarität will Angela Merkel nicht vorschnell militärisch agieren. Auch in der Flüchtlingspolitik trotzt sie den Scharfmachern.

Seite 5 von 29
eine-Meinung-unter-Vielen 16.11.2015, 22:06
40. Mit Verlaub ...

Zitat von Berg
Merkel ist Naturwissenschaftlerin und gewohnt, ALLE Fakten, Daten, Meinungen zu bewerten. Und Fakt ist: seit über einem Jahrzehnt wird dem islamistiischen Terror militärisch entgegengewirkt. Ergebnis: er ist stärker als zuvor! Also: die islamistischen Terroristen können militärisch nicht besiegt werden. Es sind andere Aktionen der freien Welt notwendig.
...beim Atomwiedereinstieg hat sie sich eben NICHT wie eine Wissenschaftlerin verhalten. Gegen jede Vernunft und die bereits erfolgte Risikoabschätzung wurde der Atomausstieg in einen Wiedereinstieg umgewandelt, mit der retorischen Beschwichtigungen, es sei alles sicher. Aber kaum war der Ernstfall in Fukushima eingetreten, galt ... hektisches Zurückrudern, mit für den deutschen Steuerzahler noch unabschätzbaren Spätfolgen (siehe Zahlungsforderungen der Atomindustrie).

Fakt ist, Warnungen wurden in den Wind geschlagen und erst einmal ausgesessen und abgewartet, bis ein Kind in den Brunnen gefallen war. Zum Glück damals nicht bei uns, sondern einen halben Erdball weit entfernt in Japan. Und plötzlich war Atomkraft wieder unsicher.

Jetzt ist ein komplexes und mehrschichtiges Vorgehen notwendig, das Besonnenheit und klare Entscheidungen aber auch zeitnahes und entschiedenes Vorgehen braucht. Aussitzen und abwarten oder auf Andere warten darf jetzt keine Option sein - Handeln ist jetzt alternativlos.

Beitrag melden
HaPee 16.11.2015, 22:06
41. Genau richtig analysiert!!

Zitat von ayberger
das ist erst einmal Hilflosigkeit und Hysterie , beides kann man auch verstehen, einen Krieg gegen Partisanen und Terroristen hat noch kein Land gewinnen können und man war im Westen so schön von Freunden umzingelt und im Frieden eingelullt, hat abgerüstet, da passen kriegerische Aktionen einfach nicht mehr zum neuen Lebensstil. Nun ist man plötzlich wachgerüttelt und bemerkt die totale Unfähigkeit, auf die Anschläge wirksam und nachhaltig zu reagieren, das geht auch gar nicht, wen will man da wo angreifen,wir müssen über eine lange Zeit eine permanente und militante Abneigung gewisser islamischer Kreise gegenüber dem westlichen Lebensstil einkalkulieren und damit zu leben verstehen. Eine Sicherheit wird es nicht mehr geben, selbst wenn man die Zäune hoch und die Grenzen dicht macht.
Vielleicht noch hinzuzufügen: Im Nahen Osten und Afrika, vor allem dort, wo nennenswert Öl unter der Erde liegt, also der Lebenssaft unseres Wirtschaftssystems, führt unser demokratischer, freiheitlicher Westen seit JAhrzehnten tatsächlichen "Krieg für Öl". Oder wir leisten den willfährigen Despoten Waffenunterstützung, damit sie ihre Völker unterdrücken und tun, was die Finanztycoone anordnen. Siehe z.B. Saudi-Arabien. Die köpfen auch mit dem Schwert und fahren unsere Panzer. Eine Kehrtwende in der Diplomatie wäre gefragt, damit wir nicht weiter in eine Spirale der Eskalation geraten wie 14/18, wo ein Thronfolgermord schließlich eine Tötungsmaschinerie ungeanhnten Ausmaßes in Gang setzte, die dann niemand mehr anhalten konnte/wollte.

Beitrag melden
der_franzose 16.11.2015, 22:09
42. Die Flüchtlingskanzlerin

Die Flüchtlingskanzlerin wird erst nach einem Anschlag in Deutschland (ich hoffe, dass alle unsere Kräfte dies vermeiden mögen) zur Kriegskanzlerin werden. Die Geschichte hat sich gerade ein paar Kilometer von Deutschland abgespielt und kann sehr schnell zu uns kommen (Belgien, Frankreich, Deutschland, ect..., wer hat was wo wann kontrolliert ?). Wo ist die europäische Solidarität.

Beitrag melden
whitemouse 16.11.2015, 22:09
43. Alternativlos

Frau Merkel ist derzeit als Kanzlerin in der Tat alternativlos. Wer sollte und könnte denn? Mit fällt niemand ein.

Sie hat die richtigen Worte gefunden.

Problematisch ist leider, dass die Ministerriege in weiten Teilen unfähig ist. De Maiziere hat in seiner Rede nach dem Attentat seine ganze Hilflosigkeit und Unfähigkeit erkennen lassen. Einen solchen Innenminister kann das Land nicht gebrauchen. Hier müssen klare Vorgaben für mehr Sicherheit kommen. Und in Sachen Flüchtlinge hat de Maiziere noch überhaupt nichts Brauchbares auf die Reihe gekriegt. Unterkunft, Registrierung, Asylentscheidung, Aufenthaltsrechtsentscheidung, Integration - nichts läuft richtig, was nicht von Kommunen und freiwilligen Helfern gemanagt wird.

Merkel muss ihr Kabinett neu ordnen.

Beitrag melden
lanzelotte 16.11.2015, 22:10
44.

Hallo, weiss.tatjana (Beitrag 16), danke für Ihren Beitrag! Eigentlich wollte ich etwas recht Emotionales schreiben ("Ich hab keinen Bock auf Krieg", mit einigen Ausrufezeichen, weil in mir die Angst hochkriecht), aber Ihr Beitrag hat meine Nerven beruhigt. Vielleicht nur für heute Abend, aber das ist ok. Von dieser mitfühlenden Weisheit wünsche ich mir mehr.
Deshalb mache ich den Kasten hier jetzt auch zu. Genug für heute! :-(

Beitrag melden
sl2014 16.11.2015, 22:10
45.

Es drängt sich der Eindruck auf, dass Deutschland gar nicht reagiert. Business as usual: Die üblichen Betroffenheitsgesten. Ermahnung, keinen Zusammenhang zwischen Zuwanderern und Terroristen herzustellen. Warnung vor den Rechten, die die Situation ausnützen würden.
Nebenher geht die Zuwanderungs-Krise weiter, die EUR-Krise ebenso - aber Hauptsache, Deutschland fühlt sich gut.
Wahrscheinlich wäre es genauso, wenn halb Berlin in die Luft fliegt. Dann sind eben mangelnde Integrationsmassnahmen die Ursache, so wie augenscheinlich in Paris.

Beitrag melden
gtunstall 16.11.2015, 22:11
46.

" Jeder, denn alle Menschen dieser Welt die an Werte glauben, müssen desshalb zusammen halten"

Wer, liebe Tatjana, "glaubt an Werte" ? Wieviel wird denn verdient an diesem Krieg ? Wer verdient ? Wer will das ? Wer bestimmt ?
K.

Beitrag melden
wahrsager26 16.11.2015, 22:11
47. an hedele. Nr32/35

Ihre Vorschläge in Ehren.Ist es wirklich realistisch,bei der Krise,auf einen Lehrstuhl zu hoffen?.Wann meinen Sie,das eine Änderung des Islam eintreten kann?Bis dahin,sind wir längst in den Problemen ertrunken.Übrigens: Wir sollten als Deutsche uns abgewöhnen,alles umerziehen und jedes Problem an uns ziehen zu wollen.Es muss auch die Möglichkeit geben zu sagen:nein,das will ich nicht und das sollte dann reichen,aber nicht ewig herumbasteln-wir sind nicht die Wunderheiler dieser Welt!Danke

Beitrag melden
comod 16.11.2015, 22:14
48.

Zitat von Berg
Es sind andere Aktionen der freien Welt notwendig.
Und welche ?

Beitrag melden
kuac 16.11.2015, 22:16
49.

Zitat von lagoya
In dn vsa hat seitdem Keinen Anschlag einer islamisch orientierten Terroristen Gruppe mehr gegeben, das haben sie schon geschafft und vor allem Europa ins Zentrum des islamistischen Terrors zu zerren.
Mir fällt der Anschlag auf den Boston-Marathon am 15.04. 2013 ein. Durchgeführt von 2 Brüdern, die schon lange in den USA lebten. So ist das auch hier in der EU, wo viele Migranten leben. Es sind keine Flüchtlinge. Die Frage ist viel mehr, warum solche Kinder der Migranten weg von der Freiheit und Wohlstand zu den Islamischtischen Fundamentalisten gehen? Kann es sein, dass diese gar nicht in den Genuss von Freiheit und Wohlstand gekommen sind und seit Geburt nur Ghettos kennen, so wie in Frankreich oder Belgien und deshalb leichte Beute der Islamisten werden? Anders kann ich nicht erklären , warum wir so viele einheimische Terroristen haben? Es ist auch leider so, dass die EU viel mehr Terroristen nach Irak und Syrien exportiert hat als umgekehrt.

Beitrag melden
Seite 5 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!