Forum: Politik
Parlamentsbeschluss in Kiew: Ukraine führt Kriegssteuer ein
DPA

Das Parlament in Kiew hat eine Kriegsabgabe von 1,5 Prozent auf alle Einkommen beschlossen. Außerdem lehnten die Abgeordneten das Rücktrittsgesuch von Regierungschef Jazenjuk ab.

Seite 1 von 22
zynik 31.07.2014, 13:20
1.

Zitat von sysop
Das Parlament in Kiew hat eine Kriegsabgabe von 1,5 Prozent auf alle Einkommen beschlossen. Außerdem lehnten die Abgeordneten das Rücktrittsgesuch von Regierungschef Jazenjuk ab.
...so sieht dann wohl eine Vorzeigedemokratie ganz im Sinne Europas aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 31.07.2014, 13:21
2.

Durften eigentlich die Abgeordneten der Kommunistischen Partei mitstimmen? Diese Frage ist im übrigen wirklich ernst gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 31.07.2014, 13:27
3. 500 Millionen Euro von der EU???

Zitat von sysop
Das Parlament in Kiew hat eine Kriegsabgabe von 1,5 Prozent auf alle Einkommen beschlossen. Außerdem lehnten die Abgeordneten das Rücktrittsgesuch von Regierungschef Jazenjuk ab.
Wo sind übrigens die 500 Millionen Euro geblieben, welche die EU der Ukraine vor einigen Tagen überwiesen hat.
http://europa.eu/rapid/press-release_IP-14-686_en.htm
... und wer kontrolliert deren TATSÄCHLICHE Verwendung? Journalisten, an die Arbeit würde ich sagen.
Ich will nicht, dass von meinem Geld in der Ostukraine Zivilisten massakriert werden, aber dazu ist es wahrscheinlich schon zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolkenkratzer85 31.07.2014, 13:27
4. super...

man zahlt steuer um eigene Bevölkerung zu bombardieren.
eventuell sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spax73 31.07.2014, 13:28
5. Ban Ki Moon

Genau genommen gibt es eine von Australien eingebrachte und einstimmig beschlossene UNO-Resolution, die eine Waffenruhe verlangt. Das die ukrainische Regierung diese Resolution bewußt verletzt hat, war dem Spiegel bisher keine Meldung wert. Würde im gewünschten Gesamtbild ja auch eher störend wirken.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rittal 31.07.2014, 13:28
6. Armes Volk

Das Leiden des Volkes geht weiter. Wer versteht denn noch diese armselige Regierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaenologos 31.07.2014, 13:28
7. Problemlos

Das scheint mir jetzt aber sehr ungerecht zu sein, die Bevölkerung der Ukraine den Krieg gegen sich selbst bezahlen zu lassen.
Wäre es nicht anständiger, diejenigen, die mit der Finanzierung eines Putsches das ganze Schlamassel ausgelöst haben, zur Kasse zu bitten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freethefreedomofpress 31.07.2014, 13:33
8. Steuerhinterziehung aus Gewissensgründen?

Schön. Nachdem Janukovic vor kurzem erst die Wehrpflicht abgeschafft hat, wird sie nun wieder eingeführt, und um alles zu übertrumpfen eine steuerliche Kriegszulage.
Darf man diese Steuer aus gewissensgründen ablehnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G.H.S. 31.07.2014, 13:33
9.

Könnte es nicht einmal Informationen darüber geben, mit Hilfe welcher Maßnahmen die Ukraine ihre wirtschaftlichen und sozialen Probleme zu lösen gedenkt.
Man hat schon irgendwie den Eindruck, daß der militärische Konflikt im Osten der Ukraine auch dazu genutzt wird, sich vor der Lösung der o.g. Probleme
zu "drücken"!
Es kann aber auch sein, daß es dazu lediglich an Informationen mangelt?
P.S.: Ob erhobene Steuern je wieder "abgeschafft" werden, liegt immer "im Auge des Betrachters"!
Oder wie verhält es sich mit der "Sektsteuer"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22