Forum: Politik
Parlamentswahl: Ziege Zottel scheucht die Schweizer auf

Die Rechtspopulisten von Milliardär Blocher warnen vor einem Geheimplan, der*den Schweizern EU-Recht beschert. Doch die meisten*Eidgenossen sorgten sich im Wahlkampf viel mehr*um ihre Jobs, den harten Franken - und um den entführten Ziegenbock Zottel.

Seite 1 von 4
eikek 22.10.2011, 13:41
1. ja, so ist das...

m.E. fasst der Artikel die Situation gut zusammen. Was nicht erwähnt wird, aber auch immer wieder auffällt: die Wahlbeteiligung ist i.d.R. sehr gering.

Da ich als Deutscher hier nicht wählen brauche, empfinde ich den Wahlkampf eher als belustigend bis teilweise erschreckend:
http://www.youtube.com/watch?v=1uegBL2Hsdg

Obwohl ich regelmässig in die ländlich geprägten Ecken des Landes komme (davon gibt es reichlich), bin ich noch nie auf direkte Ablehnung gestossen. Auch nicht mit schwarzen Schuhen (http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:A...ICWcCU3J7fOsA).

Es gibt einfach wenig wirkliche Probleme. Atomenergie ist noch eines der kritischeren Themen, ebenso wie die Ausgaben für das Militär. Aber dazu sagt die SVP wenig und dementsprechend kommt auch medial wenig zu diesen Themen rum.

Ohne die SVP wäre die Schweiz innenpolitisch vollkommen leblos. Die polarisierenden Effekte dieser Partei sollte man nicht unterschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steverino99 22.10.2011, 13:48
2. Rechtspopulismus?

Zitat von eikek
m.E. fasst der Artikel die Situation gut zusammen. Was nicht erwähnt wird, aber auch immer wieder auffällt: die Wahlbeteiligung ist i.d.R. sehr gering. Da ich als Deutscher hier nicht wählen brauche, empfinde ich den Wahlkampf eher als belustigend bis teilweise erschreckend: Obwohl ich regelmässig in die ländlich geprägten Ecken des Landes komme (davon gibt es reichlich), bin ich noch nie auf direkte Ablehnung gestossen. Auch nicht mit schwarzen Schuhen (. Es gibt einfach wenig wirkliche Probleme. Atomenergie ist noch eines der kritischeren Themen, ebenso wie die Ausgaben für das Militär. Aber dazu sagt die SVP wenig und dementsprechend kommt auch medial wenig zu diesen Themen rum. Ohne die SVP wäre die Schweiz innenpolitisch vollkommen leblos. Die polarisierenden Effekte dieser Partei sollte man nicht unterschätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steverino99 22.10.2011, 13:58
3. Rechtspopulismus?

Zitat von sysop
Die Rechtspopulisten von Milliardär Blocher warnen vor einem Geheimplan, der*den Schweizern EU-Recht beschert. Doch die meisten*Eidgenossen sorgten sich im Wahlkampf viel mehr*um ihre Jobs, den harten Franken - und um den entführten Ziegenbock Zottel.
Wieso wird die schweiz. SVP eigentlich immer als rechtspopulistisch diffamiert, nur weil sie in Ausländerfragen eine andere Haltung hat? Von Hetze kann übrigens keine Rede sein, das Schäfchenplakat richtete sich lediglich gegen kriminelle Ausländer.
Eigentlich müsste man eher auf der linken, weltfremden Seite von populistisch sprechen, wenn die SP z. B. Mindestlöhne für alle fordert oder die Überwindung des Kapitalismus.
Ich wünsche mir deshalb von SPON etwas mehr Sachlichkeit bei der politischen Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andynm 22.10.2011, 14:06
4. nur

Zitat von Steverino99
Wieso wird die schweiz. SVP eigentlich immer als rechtspopulistisch diffamiert, nur weil sie in Ausländerfragen eine andere Haltung hat? Von Hetze kann übrigens keine Rede sein, das Schäfchenplakat richtete sich lediglich gegen kriminelle Ausländer. Eigentlich müsste man eher auf der linken, weltfremden Seite von populistisch sprechen, wenn die SP z. B. Mindestlöhne für alle fordert oder die Überwindung des Kapitalismus. Ich wünsche mir deshalb von SPON etwas mehr Sachlichkeit bei der politischen Berichterstattung.
Die SVP macht Stimmung gegen Ausländer und selbts gegen Schweizer, nur weil sie Muslime sind (siehe Minarettverbot).

Natürlich ist sie rechtspopulistisch.

Was an Mindestlöhnen schlecht oder gar populistisch ist, müssten Sie auch mal erklären. Die haben nämlich viele andere Staaten bereits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter h. 22.10.2011, 14:09
5. Lieber guter Mann sie haben keine Ahnung

Zitat von Steverino99
Wieso wird die schweiz. SVP eigentlich immer als rechtspopulistisch diffamiert, nur weil sie in Ausländerfragen eine andere Haltung hat? Von Hetze kann übrigens keine Rede sein, das Schäfchenplakat richtete sich lediglich gegen kriminelle Ausländer. Eigentlich müsste man eher auf der linken, weltfremden Seite von populistisch sprechen, wenn die SP z. B. Mindestlöhne für alle fordert oder die Überwindung des Kapitalismus. Ich wünsche mir deshalb von SPON etwas mehr Sachlichkeit bei der politischen Berichterstattung.
Oh Mann haben Sie eine Ahnung.Ich würde ihnen wünschen als Deutscher in der Schweiz zu arbeiten. Da bekommen sie das volle Programm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElTico 22.10.2011, 14:16
6. Widerspruch

Zitat von peter h.
Oh Mann haben Sie eine Ahnung.Ich würde ihnen wünschen als Deutscher in der Schweiz zu arbeiten. Da bekommen sie das volle Programm.
Komischerweise sind in den letzten Jahren die Deutschen, die bei weitem grösste Einwanderungsgruppe in der Schweiz. Selbst in der weniger qualifizierten Baubranche gibt es mittlerweile mehr Deutsche auf den Baustellen als Leute aus dem Balkan.

So schlecht wird es den Deutschen in der Schweiz nicht gehen, sonst würden sie nicht in den Massen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antizins 22.10.2011, 14:18
7. War nicht auch...

Zitat von sysop
Die Rechtspopulisten von Milliardär Blocher warnen vor einem Geheimplan, der*den Schweizern EU-Recht beschert. Doch die meisten*Eidgenossen sorgten sich im Wahlkampf viel mehr*um ihre Jobs, den harten Franken - und um den entführten Ziegenbock Zottel.
...das letzte Bilderberger-Treffen in der Schweiz??? Dazu gibt's zumindest im Internet genuegend zu recherchieren....

Aber ist doch auch schoen zu sehen, wie in einer "direkten" Demokratie die Demokratie zu gunten des Grosskapitals ausgehebelt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmannin 22.10.2011, 14:22
8. Der Wohlstand der Schweiz

basiert vor allem auch auf einem Geschäftsmodell ihrer Banken, das darin besteht Schwarzgeld aus dem Ausland anzunehmen, das sie dann nie mehr wieder hergeben. Wer sollte auch dagegen klagen? Die Schweizer haben's faustdick hinter den Ohren. Die brauchen keine EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter h. 22.10.2011, 14:23
9. Genau darum

Zitat von ElTico
Komischerweise sind in den letzten Jahren die Deutschen, die bei weitem grösste Einwanderungsgruppe in der Schweiz. Selbst in der weniger qualifizierten Baubranche gibt es mittlerweile mehr Deutsche auf den Baustellen als Leute aus dem Balkan. So schlecht wird es den Deutschen in der Schweiz nicht gehen, sonst würden sie nicht in den Massen kommen.
Weil es zu viele Deutsche sind und alles besser wissen wollen und nicht einmal ihre Sprache sprechen.Ein Deutscher und ein richtiger Schweizer werden sich sowieso niemals verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4